Knowledge Base

Einführung in grundlegende Befehle zur Fehlerbehebung in Ubuntu Linux


 


Der folgende Artikel zeigt eine Einleitung in die grundlegenden Fehlerbehebungsbefehle für Ubuntu Linux.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Einführung
  2. Beispiele für die grundlegenden Fehlerbehebungsbefehle für Ubuntu Linux und deren Verwendung
  3. Eine Liste der grundlegenden Befehle und deren Funktion innerhalb von Ubuntu Linux

 

1. Einführung

 

Der folgende Artikel behandelt die grundlegenden Fehlerbehebungsbefehle im Terminal für das Betriebssystem Ubuntu.

Wenn Sie nach einem Lernprogramm zu allgemeinen Terminal-Befehlen gesucht haben, überprüfen Sie den nachfolgenden Artikel:

Wenn Sie eine Liste der meist verwendeten Befehle suchen, sehen Sie sich die folgende Referenz an:


Zurück zum Anfang

 

 

2. Beispiele für die grundlegenden Fehlerbehebungsbefehle für Ubuntu Linux und deren Verwendung

 

Die folgenden Listen enthalten die grundlegenden Textbefehle in Ubuntu Linux und Beispiele für die deren Verwendung zur Lösung von spezifischen Problemen mit Ihrem Computer.

  1. Verwenden Sie den Befehl uname, um zu zeigen, welcher Kernel verwendet wird. Der Kernel ist der erste Abschnitt des Betriebssystems, welches im Speicher geladen wird, und steuert Systembereiche wie die Festplattenverwaltung, die Speicherzuweisung, die Systemprozesse und Interrupt Handler. Im folgenden Beispiel wird der Kernel 3.11.0-15-generic verwendet:

    user@avalon:~$ uname -a
    Linux avalon 3.11.0-15-generic #23-Ubuntu SMP Mon Dec 9 18:17:04 UTC 2013 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
    user@avalon:~$
  2. Verwenden Sie den Befehl dmesg, um die Inhalte des Startprotokolls anzuzeigen. Dies ist eine gute Maßnahmen, um Fehler beim Start zu finden:

    user@avalon:~/linux101$ sudo dmesg > dmesg.log

    Im folgenden Beispiel kann der Befehl cat mit dmesg verwendet werden, um die Inhalte der Protokolldatei zusammenzuführen. Der zusätzliche Befehl grep kann verwendet werden, um alle Instanzen eines bestimmten Dateinamens im Protokoll anzuzeigen, zum Beispiel Intel oder error:

    user@avalon:~/linux101$ cat dmesg.log | grep intel
    [ 1.732400] intel_idle: MWAIT substates: 0x21120
    [ 1.732402] intel_idle: v0.4 model 0x3A
    [ 1.732405] intel_idle: lapic_timer_reliable_states 0xffffffff
    [ 10.148411] fbcon: inteldrmfb (fb0) is primary device
    [ 10.922434] i915 0000:00:02.0: fb0 inteldrmfb frame buffer device
    [ 10.926448] snd_hda_intel 0000:00:1b.0: irq 50 for MSI/MSI-X
    user@avalon:~/linux101$

     

    user@avalon:~/linux101$ cat dmesg.log | grep error
    [ 7.478502] EXT4-fs (sda2): re-mounted. Opts: errors=remount-ro
    user@avalon:~/linux101$
  3. Mit dem Befehl lspci werden alle Geräte auf dem PCI-Bus aufgelistet:

    user@avalon:~/linux101$ sudo lspci > lspci.log

    Mit dem Befehl lspci mit den zusätzlichen Befehlen cat und grep können Sie bestimmte PCI-Geräte isolieren, wie im folgenden Fall von Realtek:

    user@avalon:~/linux101$ cat lspci.log | grep Realtek
    07:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. TRL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 07)
    09:00.0 Unassigned class [ff00]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTS5209 PCI Express Card Reader (rev 01)
    09:00.1 SD Host controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTS5209 PCI Express Card Reader (rev 01)
    user@avalon~/linux101$
  4. Verwenden Sie den Befehl lsmod, um alle geladenen mod-Dateien innerhalb des Kernels aufzulisten:

    user@avalon:~/linux101$ sudo lsmod > lsmod.log
    user@avalon:~linux101$

    In Linux werden die Treiberdateien als mods geladen. Um herauszufinden, welche Treiber/mods im Kernel geladen sind, können Sie die Befehle cat und grep mit lsmod verwenden, um nach bestimmten mod-Dateien zu suchen, wie in den beiden folgenden Beispielen mit Dell und hda:

    user@avalon:~/linux101$ cat lsmod.log | grep dell
    dell_wmi 12761 0
    sparse_keymap 13948 1 dell_wmi
    dell_laptop 17369 0
    dcdbas 14847 1 dell_laptop
    wmi 19070 1 dell_wmi
    user@avalon:~/linux101$

     

    user@avalon:~/linux101$ cat lsmod.log | grep hda
    snd_hda_codec_hdmi 41117 1
    snd_hda_codec_realtek 55704 1
    snd_hda_intel 48171 3
    snd_hda_codec 188738 3 snd_hda_codec_realtek,snd_hda_codec_hdmi,snd_hda_intel
    snd_hwdep 13602 1 snd_hda_codec
    snd_pcm 102033 3 snd_hda_codec_hdmi,snd_hda_codec,snd_hda_intel
    snd_page_alloc 18710 2 snd_pcm,snd_hda_intel
    snd 69141 17 snd_hda)codec_realtek,snd_hwdep,snd_timer,snd_hda_codec_hdmi,snd_pcm,snd_seq,snd_rawmidi,snd_hda_codec,snd_hda_intel,snd_seq,device,snd_seq_midi
    user@avalon:~/linux101$
  5. Verwenden Sie den Befehl lsusb, um alle USB-Geräte anzuzeigen, die an den USB-BUS angeschlossen sind:

    user@avalon:~/linux101$ sudo lsusb > lsusb.log
    user@avalon:~linux101$

    Sie können diesen Befehl zusammen mit den Befehlen cat und grep verwenden, um bestimmte USB-Geräte zu isolieren, wie im nachfolgenden Beispiel Intel:

    user@avalon:~/linux101$ cat lsusb.log | grep Intel
    Bus 002 Device 003: ID 8087:07da Intel Corp.
    Bus 002 Device 002: ID 8087:0024 Intel Corp. Integrated Rate Matching Hub
    Bus 001 DEvice 002: ID 8087:0024 Intel Corp. Integrated Rate Matching Hib
    user@avalon:~/linux101$
  6. Verwenden Sie den Befehl ifconfig, um die Netzwerkeinstellungen Ihres Computers einzustellen und abzufragen:

    user@avalon:~/linux101$ ifconfig > ifconfig.log
    user@avalon:~/linux101$

    Sie können diesen Befehl mit den zusätzlichen Befehlen cat und grep für die Suche nach inet verwenden, dadurch werden die IP-Adressen Ihres Computers aufgelistet:

    user@avalon:~/linux101$ cat ifconfig.log | grep inet
    inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
    inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
    inet addr:192.168.1.90 Bcast:192.168.1.255 Mask:255.255.255.0
    inet6 addr: fe80::caf7:33ff:fedb:b2bc/64 Scope:Link
    user@avalon:~/linux101$


Zurück zum Anfang

 

 

3. Eine Liste der grundlegenden Befehle und deren Funktion innerhalb von Ubuntu Linux

 

In der folgenden Tabelle werden einige der grundlegenderen Befehle aufgelistet, die innerhalb von Linux zu Fehlerbehebungszwecken verwendet werden. Außerdem sind der Tabelle die Funktion und Syntax eines jeden Befehls zu entnehmen:

Befehl Funktion Syntax
sudo Wird vor einem Befehl verwendet, um diesen als Root oder Administrator auszuführen. sudo apt-get update
ls Identisch mit "dir", enthält das aktuelle Verzeichnis. ls-ll
cp Dateien kopieren. cp /dir/filename /dir/filename
rm Löschen von Dateien. rm /dir/filename /dir/filename
mv Datei verschieben. mv /dir/filename /dir/filename
mkdir Erstellen eines Verzeichnisses. mkdir /dirname
df Berichtsdatei zur Verwendung des Systemspeicherplatzes. df -h
dmesg Drucken oder Steuern des Kernel-Ruftonpuffers. dmesg
lspci Listet alle PCI-Geräte auf. lspci
lsusb Listet alle USB-Geräte auf. lsusb
lsmod Zeigt den Status der Module im Linux-Kernel. lsmod
cat Verkettet Dateien und druckt auf der Standardausgabe. cat /dir/logfile
grep Druckt Linien der Eingabe, die einem bestimmten Muster entsprechen. grep intel
apt-get Update-Installationsprogramm. apt-get update, oder apt-get upgrade
sosreport Ein Dienstprogramm, das Informationen zur Konfiguration und Diagnose über Ihr System sammelt. Das Dienstprogramm muss zuerst mithilfe der folgenden Befehlszeile installiert werden: "sudo apt-get install sosreport". Es wird empfohlen, Ihr System nach der Installation neu zu starten, nachdem Sie das Dienstprogramm zum ersten Mal ausführen. sosreport
"cat" und "grep" zusammen Wird zum Auflisten aller Instanzen eines bestimmten Suchelements verwendet. cat /dir/logfile | grep intel (die Ausgabe dieses Befehls druckt auf der standardmäßigen Ausgabequelle alle Instanzen mit der Zeichenfolge "intel")

Sie erhalten weitere Hilfe zur Fehlerbehebung für Linux auf Ihrem Dell Computer, wenn Sie in der Knowledge Library auf der Support-Website von Dell suchen.


Zurück zum Anfang

 



Artikel-ID: SLN289410

Datum der letzten Änderung: 14.11.2017 17:45


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.