|

Space Manager with LiveReorg

Open
Modernisieren Sie Ihr Büro mit tollen Angeboten für unsere beliebtesten Business-Systeme. Zu den Angeboten

Vereinfachte Optimierung der Datenbankkapazität.

Mit dieser Lösung können Sie Oracle Daten neu organisieren, die E/A-Leistung optimieren und die Datenbankkapazität maximieren.


 

 

 
Mit Space Manager with LiveReorg™ können Sie Oracle Daten neu organisieren, die E/A-Leistung optimieren und die Datenbankkapazität maximieren. Außerdem können Sie Ausfallzeiten von Anwendungen und Datenbanken vermeiden, indem Sie online eine Reorganisation von Oracle durchführen, um Speicherplatz freizusetzen. Das Oracle Partitionierungstool bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, Leistungsprobleme zu lösen, die aufgrund von Fragmentierung bei der Archivierung von Oracle Daten auftreten. Gerade bei geschäftskritischen ERP-Anwendungen, wie der Oracle E-Business Suite, Siebel und SAP, bei denen Sie aufgrund hoher Transaktionsraten oft Daten archivieren müssen, ist dies besonders hilfreich.
Oracle Umstrukturierung und Freisetzung von Speicherplatz
  • Organisiert Daten neu, um verschwendeten Speicherplatz für archivierte Tabellen freizusetzen und Ihre Datenbankkapazität und -leistung zu optimieren, sodass Sie keine zusätzliche Massenspeicherkapazität anschaffen müssen
  • Verhindert Ausfallzeiten von Anwendungen und Datenbanken in Ihrem Unternehmen durch die Durchführung von Online-Umstrukturierungen
  • Legt Indizes und Tabellen zur Umstrukturierung von Daten fest Ermöglicht Ihnen die Durchführung von proaktiven Analysen und Planungen durch die maximale Freisetzung von Speicherplatz und die Nachverfolgung von vorherigen Umstrukturisierungsaktivitäten
  • Unterstützt mehrere Datentypen und -objekte für standardmäßige und Live-Umstrukturierungen, einschließlich einzelner Partitionen, Domänenindizes, benutzerdefinierter Datentypen und Tabellen mit LOB-Datentypen und LONG-Spalten
  • Führt Skripte automatisch nach Abstürzen weiter aus oder löscht zurückgebliebene Objekte durch Neustart- und Bereinigungsfunktionen für fehlerhafte Umstrukturierungsskripte
Optimierung der Datenbankkapazität
  • Verschaffen Sie sich mit einfachen Diagrammen schnell einen Überblick über die aktuelle Speicherplatznutzung und zukünftiges Wachstum in Datenbanken, die die gleichen Massenspeicherressourcen nutzen.
  • Schätzen Sie den zukünftigen Speicherbedarf Ihres Unternehmens basierend auf detaillierten Trenddiagrammen ein, die frühere Wachstumsraten sowie hypothetische "Was-wäre-wenn-Szenarien" umfassen.
  • Stellen Sie schnell fest, an welchen Stellen Sie Speicherplatz effizienter nutzen können – mit Warnmeldungen zu aufkommenden Problemen,wie z. B. begrenzter freier Speicherplatz oder Möglichkeiten zur Freisetzung von Speicherplatz.
Oracle Partitionierung
  • Mit einem integrierten Partitionierungsassistenten können Sie Ausfallzeiten vermeiden, indem Sie Live-Partitionierungen von Objekten vornehmen, während Benutzer und Anwendungen online bleiben können.
  • Führen Sie Partitionierungen oder Neupartitionierungen durch und fügen Sie neue Partitionen hinzu bzw. entfernen oder bearbeiten Sie diese, um optimalen Zugriff auf Daten zu gewährleisten.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie über genügend Speicherplatz verfügen, und stellen Sie so den Erfolg von Umstrukturierungen mithilfe mehrerer automatischer Speicherplatzprüfungen sicher.
  • Anforderungen für den Client-Computer


    Die Space Manager- und Capacity Manager-Clients müssen auf demselben Computer installiert werden, und ihre Anforderungen sind gleich, sofern nicht anders angegeben. Der Computer muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

    Oracle® Client
    Sowohl von Space Manager als auch von Capacity Manager unterstützt:
    Oracle Net Version 9.2, 10g, 11g, 12c (32-Bit)
    Hinweis: Space Manager und Capacity Manager bieten keine Unterstützung für die 64-Bit-Version des Oracle-Clients.

    Betriebssystem
    Sowohl von Space Manager als auch von Capacity Manager unterstützt:
    Windows Vista®
    Windows® 7
    Windows Server® 2008
    Citrix® Metaframe XP
    Windows® 8
    Windows Server® 2012

    Prozessor
    1-GHz-Prozessor (empfohlenes Minimum)

    Arbeitsspeicher
    2 GB RAM

    Anzeigeeinstellungen
    Auflösung von 1.024 x 768, True Color oder High Color, kleine Schriftarten

    Festplattenspeicher
    Space Manager: ca. 800 MB
    Capacity Manager: ca. 13 MB

    .NET Framework
    Microsoft®.NET Framework 4 (inklusive Update 4.0.3)
    Hinweis: Das .NET Framework 4 Full Profile ist erforderlich. Das Client Profile ist nicht ausreichend.

    Anforderungen für Datenbanken

    Jede Datenbank, die mit Space Manager verwaltet wird, muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

    Oracle Database
    Sowohl von Capacity als auch von Space Manager unterstützt:
    Oracle 9.2
    Oracle 10.2
    Oracle 11g
    Oracle 11g R2
    Oracle 12c Space Manager bietet nur eingeschränkte Unterstützung für neue Oracle 12c Funktionen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Bekannte Probleme".
    Hinweis: Space Manager unterstützt Oracle Enterprise Edition und Standard Edition Datenbanken.

    Betriebssystem des Datenbankservers
    Space Manager unterstützt die folgenden Betriebssysteme:
    HP-UX 11 und 11i auf PA_RISC
    HP-UX 11i auf Itanium
    Sun Solaris 2.8, 2.9, 10 und 11
    IBM® AIX 5.1, 5.2, 5.3, 6.1 und 7.1
    Red Hat® Linux Advanced Server 3.0, 4.0 und 5.1
    Oracle® Linux® 4, 5 und 6
    Oracle Linux 5 mit Unbreakable Enterprise Kernel
    SuSE Linux Enterprise Server 9, 10 und 11 SP2
    Windows Server 2008
    Windows Server 2012
    Hinweis: Bei der Verwendung von Oracle 11.1 oder früher auf 64-Bit-Systemen, muss der Installationsbenutzer für die Nutzung der Oracle 32-Bit-Clientbibliotheken konfiguriert werden. Bei Oracle 11.2 oder höher auf 64-Bit-Systemen kann der Installationsassistenz die Oracle 64-Bit-Clientbibliotheken nutzen.

    Festplattenspeicher
    Die Festplattenspeicheranforderungen sind:
    80 MB für Statistiktabellen
    20 MB für Skripttabellen
    20 MB zusammenhängender freier Speicherplatz für LiveReorg Objekte im LiveReorg Tablespace (festgelegt mit dem QSA-Parameter "LW_TABLESPACE")
    40 MB im Dateisystem für ausführbare QSA-Dateien und Protokolle

    Oracle Pakete
    Space Manager:
    DBMS_SQL, DBMS_PIPE, DBMS_LOCK DBMS_SPACE_ADMIN
    QSA: DBMS_SQL, DBMS_PIPE, DBMS_OUTPUT, DBMS_APPLICATION_INFO
    Funktion "Find Long LONGs": UTL_RAW
    E-Mail-Benachrichtigungen: UTL_SMTP

    Oracle Partitionierungsoption
    Erforderlich für den Online-Switch (eine verfügbare Funktion für Live-Umstrukturierungen) und den Partitionierungsassistenten; die Partitionierungsoption muss installiert und lizenziert sein.

    XDB-Schema
    Erforderlich für XML-Datentypen

    Anforderungen für das Capacity Manager Repository


    Die Datenbank für das Capacity Manager Repository muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

    Oracle Database 
    Unterstützt für das Repository:
    Oracle 9.2
    Oracle 10.2
    Oracle 11g
    Oracle 11g R2

    Festplattenspeicher
    8 MB pro überwachter Datenbank, die einem Repository zugewiesen ist, empfohlen (ausreichend für ein Jahr Wachstum der Repository-Objekte)

    Job Scheduler
    Einer der folgenden Pläne ist für Snapshot-Aufgaben sowie Berichts- und Windows Planung erforderlich:
    Oracle DBMS_JOBs wird für die Planung von Snapshot-Aufgaben in Oracle 8i und Oracle 9i verwendet.
    Oracle DBMS_SCHEDULER wiederum dient der Planung von Snapshot-Aufgaben in Oracle10g.
    Anstelle eines Oracle DBMS Pakets kann auch ein Aufgabenplaner eines Drittanbieters verwendet werden.

    Oracle Initialisierungsparameter
    Oracle Initialisierungsparameter sollten wie folgt eingestellt werden:
    OPEN_LINKS: Der Wert für den Initialisierungsparameter OPEN_LINKS sollte der Anzahl der überwachten Datenbanken, die einem Repository zugewiesen sind, entsprechen oder höher als diese sein. Der Standardwert für diesen Parameter ist 4; das Maximum liegt bei 255.
    JOB_QUEUE_PROCESSES: Der Wert für den Initialisierungsparameter JOB_QUEUE_PROCESSES sollte in Oracle 9.2 Datenbanken größer als Null sein. Für die optimale Leistung bei Snapshot-Aufgaben sollte der Wert der Anzahl der überwachten Datenbanken, die einem Repository zugewiesen sind, entsprechen oder höher als diese sein. Das Maximum beträgt 1.000.

    Zeichensatz 
    Es muss sich um eine Obermenge der Zeichensätze für alle überwachten Datenbanken handeln. Es wird ein UTF8-Zeichensatz empfohlen.

    Aktivitätsebene
    Niedrige Aktivitätsebene

    Unterstützte Sprache


    US-Englisch

DokumenteDokumente
Laden Sie sich unsere druckfähigen Materialien herunter und erfahren Sie, wie Sie mit diesem Produkt Ihre IT-Herausforderungen vereinfachen können.
  
VeranstaltungenVeranstaltungen
Nehmen Sie an Webcasts und persönlichen Aktivitäten in Ihrer Nähe teil, um die Technologie hinter diesem Produkt genau zu verstehen.
  
CommunityCommunity (auf Englisch)
Werden Sie Teil einer Community bestehend aus Fachkollegen und Dell Experten. Auf diese Weise erhalten Sie Zugang zu Tools und erfahren alles über Best Practices, sodass Sie optimalen Nutzen aus Ihrem Produkt ziehen können.
Dell Software | Kontakt

Sprechen Sie mit einem Dell Experten.

Sichern Sie sich Unterstützung bei Ihren geschäftlichen Anforderungen.

Weitere Informationen

 Sie können nur bis zu sieben Produkte vergleichen. Wenn Sie dieses Element vergleichen möchten, deaktivieren Sie eines der anderen sieben Produkte.
(Schließen)
 
 
P21-CS05