|

NAS Server & System - Dell PowerVault

intel® core™
Zurück zur vorherigen Seite

Zentraler Speicher, Dateifreigabe und Massenspeicherkonsolidierung mit iSCSI- und Fibre-Channel-Technologie

Dell Compellent FS8600 Storage-Lösung

Dell Compellent FS8600

Horizontal skalierbarer NAS-Speicher der nächsten Generation mit bis zu 3,2 PB in einem einzigen Namespace, branchenführende Gesamtbetriebskosten und richtlinienbasierte Datenreduzierung.

Details anzeigen
EqualLogic FS7600 Speichersystem

EqualLogic FS7600 und 7610

Optimieren Sie den Dateispeicher mit EqualLogic FS7600 und FS7610 NAS-Appliances und die Skalierbarkeit, Flexibilität und Effizienz des neuen FluidFS v3 Dateisystems.

Details anzeigen

IDEAL FÜR

Niedrige Kosten, leistungsfähige Dateispeicherung, Gesundheitswesen und Biowissenschaften, Medien und Unterhaltung, Videoüberwachung, Öl- und Gasförderung.

Unternehmen, die den Speicher durch eine flexible, hochverfügbare und skalierbare SAN- und NAS-Lösung vereinheitlichen möchten.

Prozessor

CPU pro Controller
Dual Intel E5620, 4 Kerne/12 MB L3/80 W/2,4 GHz

Arbeitsspeicher
24 GB DDR3-Speicher mit 1.066 MHz pro Controller (48 GB pro Appliance)

Skalierbarkeit

Kapazitätsskalierbarkeit
Bis zu 3,2 PB nutzbare Dateikapazität pro NAS-Cluster und zwar unabhängig von Controller-Cluster-Größe (für maximale Kapazität werden 2 Storage Center benötigt)

Cluster-Skalierbarkeit
Bis zu 4 FS8600-Appliances (8 Controller) in einem einzigen NAS-Cluster

Konnektivität

Konfigurationsoptionen für FC mit 8 Gbit/s
Front-End-/Verbindungsverkehr (zwei Optionen):
1GbE: zwei Intel 1GbE-NICs mit vier Ports pro Controller (nur Kupfer, RJ-45)
10GbE: zwei Intel 10GbE-NICs mit zwei Ports pro Controller, (Kupfer oder optisch, SFP+ Standard)

Back-End: ein QLogic FC-Hostbusadapter mit zwei Ports pro Controller (SFP+ Standard)

Ein Switch ist erforderlich, da direkte Verbindungen zu SAN-Speichersystemen nicht unterstützt werden.

Konfigurationsoptionen für iSCSI mit 10 Gbit/s

Front-End: eine Intel 10GbE-NIC mit zwei Ports pro Controller (Kupfer oder optisch, SFP+ Standard)

Back-End-/Verbindungsverkehr: eine Intel 10GbE-NIC mit zwei Ports (Kupfer oder optisch, SFP+ Standard)

Ein Switch ist erforderlich, da direkte Verbindungen zu SAN-Speichersystemen nicht unterstützt werden. Keine Unterstützung für Upgrades von FC auf iSCSI oder umgekehrt.

Produktkonfigurationen

FS8600 mit FluidFS Version4 – Technische Daten
(Hinweis: FluidFS Version 4 wird im ersten Halbjahr 2015 auf den Markt kommen.)

Unterstützte Storage-Arrays
SC4020 oder SC8000 Controller
SCOS 6.5.3 oder höher; Enterprise Manager 2015 oder höher
Unterstützte Speicher-Arrays
Neue oder vorhandene EqualLogic PS Arrays mit Firmware-Version 7.0 oder höher

Kapazitäts- und Bandbreitenerweiterung
Bis zu 509 TB nutzbare Dateikapazität in einem einzigen Namespace. Ein oder zwei FS7600 bzw. FS7610 Appliances in einem NAS-Cluster. Zwei Intel 1GbE-NICs mit vier Ports pro Controller.

Zwei Intel 10GbE-NICs mit zwei Ports pro Controller.10GbE können entweder SFP+- oder Base-T-Standards sein und sowohl optische als auch Kupferverbindungen unterstützen.

Clientverbindung über Ethernet, SAN-Verbindung über iSCSI Ethernet-Switch ist erforderlich; direkte Verbindung zum SAN wird nicht unterstützt.

NAS-Appliance
Jede NAS-Appliance verfügt über zwei Controller in einer Active/Active-Konfiguration mit Cache-Spiegelung und integrierter Notstromversorgung. Jeder Controller verfügt über 24 GB autoadaptiven R/W-RAM-Cache sowie zwei Intel® Quad-Core-Prozessoren.

Verwaltung
Grafische Benutzeroberfläche (GUI, Graphical User Interface) mit EqualLogic Group Manager, Befehlsschnittstelle (CLI, Command Line Interface)

Datensicherung
Active/Active-NAS-Appliance mit zwei Controllern, Redirect-on-Write, für Benutzer wiederherstellbare Snapshots, Point-in-Time-Replikation, NDMP-Sicherung, Virenschutz, Akku-basierte BPS

Arbeitsspeicher
Jeder Controller verfügt über 24 GB Arbeitsspeicher (48 GB pro Appliance) und einen eigenen Sicherungsakku, der das System bei einem Stromausfall mit ausreichend Energie versorgt, um Cache-Inhalte auf einem nicht flüchtigen internen Speichergerät zu sichern.

Protokollunterstützung
Server Message Block (SMB) 2.1, Network Files System (NFS) V3 und V4, iSCSI, Network Data Management Protocol (NDMP) 4, Active Directory, Lightweight Directory Access Protocol (LDAP), NIS (Network Information Service (NIS), Network Time Protocol (NTP), Simple Network Time Protocol (SNTP), Simple Network Management Protocol (SNMP), Address Resolution Protocol (ARP), Link Aggregation (IEEE 802.3ad), Adaptive Load Balancing (ALB)

Zertifizierte Sicherungssoftware
Dell NetVault Backup 8.6x und 9.0x, Symantec Backup Exec 2010 R3 und 2012, Symantec NetBackup 7.0 oder höher, CommVault Simpana 9.0 oder höher, IBM Tivoli Storage Manager 6.3

Qualifizierte Virenschutzsoftware
Symantec ScanEngine 5.2, Symantec Protection Engine 7.0, McAfee Virus Scan Enterprise 8.8 und Enterprise for Storage 1.0.2; Sophos Endpoint Security and Control 10.0; TrendMicro InterScan Web Security Suite 3.1

Verzeichnisdienste
Microsoft Active Directory-Domänendienste, LDAP und NIS

Windows Funktionen
LDAP-Signierung, SMB-Signierung, Roaming-Profile, versteckte Freigaben, zugriffsbasierte Freigabenaufzählung

Qualifizierte SAN-Switches
Siehe EqualLogic Kompatibilitätsmatrix (in Englisch).

Technische Highlights

Unterstützung des NFS-Dateiprotokolls v3
NFS über UDP und TCP, Kerberos 5 Sicherheitsoptionen, Unterstützung für UTF8 und ASCII, NLM

Unterstützung des NFS-Dateiprotokolls v4
Kerberos 5 Sicherheitsoptionen, Unterstützung für UTF8 und ASCII, Pseudo-Dateisystem, Sperr- und Freigabemodi und Zugriffssteuerungslisten (Access Control Lists, ACLs)

Unterstützung des NFS-Dateiprotokolls 4.1
Kernfunktionen (keine Unterstützung von pNFS), Kerberos 5 Sicherheitsoptionen

Unterstützung des SMB-Dateiprotokolls
SMB 1.0, 2.0, 2.1 und 3
Beständige Datei-Handles, kontinuierliche Verfügbarkeit, SMB-Signierung und -Verschlüsselung (MD5 und HMAC-SHA-256), große MTU, Datei-Leases und -Oplocks

Unterstützung des IPv6- und IPv4-Protokolls für Client-Netzwerke
Vollständige Unterstützung für Client-IPv6- und IPv4-Verbindungen, einschließlich Lastausgleichsmechanismus und Zugriffssteuerung für NFS-Exporte

NAS-Volumes
Max. Anzahl an NAS-Volumes pro NAS-Cluster: 1.024
Max Größe eines NAS-Volumes: so groß wie das Dateisystem/der Namespace

Freigaben/Exporte
Max. Anzahl an CIFS-Freigaben pro System: 1.024
Max. Anzahl an NFS-Installationen/-Exporten pro System: 1.024

Gleichzeitige aktive CIFS-Verbindungen
Max. Anzahl für eine Appliance: 5.000
Max. Anzahl pro Cluster aus vier Appliances: 20.000
("aktiv" bezeichnet E/A-Aktivitäten der Clients in den letzten 15 Minuten)

Benutzerauthentifizierung
Bei CIFS-Clients: Kerberos 5 und NTLMv2 auf dem Microsoft Active Directory Server
Für NFS v4, 4.1-Clients: Kerberos 5

Verzeichnisdienste
Windows CIFS- und NFS-Clients: Microsoft Active Directory 2003, 2003 R2, 2008 R2, 2012
Linux/UNIX Clients: NIS und LDAP

Max. Quoten
Max. Quotenregeln pro Volume: 1.024 
Max. Benutzerquoten pro System: 1.024 

Lokale Benutzer
Max. Anzahl an lokalen Benutzern pro Cluster: 100
Max. Anzahl an lokalen Gruppen pro Cluster: 100

Verzeichnisse
Max. Anzahl an Verzeichnissen pro Appliance: 32 Milliarden
Max. Anzahl an Verzeichnissen pro Cluster aus vier Appliances: 128 Milliarden
Max. Anzahl an Dateien in einem Verzeichnis: 1 Million
Max. Verzeichnistiefe: 255

Dateien
Max. Dateigröße: 16 TB
Max. Anzahl an Dateien pro Appliance: Unbegrenzt
Max. Anzahl an Dateien pro Cluster aus vier Appliances: 256 Mrd.
Max. Dateinamenlänge: 512 Byte

Snapshots
Redirect-on-Write-Snapshots und Thin Volume-Klone
Max. Anzahl an Snapshots pro NAS-Volume: 10.000
Max. Anzahl an Snapshots pro FS8600-System: 100.000
Max. Anzahl an Snapshot-Richtlinien pro System: 1.024

Replikation
Asynchron auf FS8600 Peer-Appliance (s), (Client-Netzwerkgeschwindigkeit und Array-Konfigurationen können variieren)
Max. Anzahl an Replikationspartnern (oder Zielen): 100
Max. Anzahl an Snapshot-Richtlinien pro FS8600-System: 1.024
Max. Anzahl an gleichzeitigen Volume-Replikationen: 10 ausgehend, 100 eingehend
Max. Anzahl an replikationsfähigen Volumes: 1.024

NDMP-Sicherung
Remote- und Dreiweg-NDMP-Sicherung über Ethernet-Ports (Sicherungen über Back-End-Fibre Channel werden nicht unterstützt)
Zertifiziert für Quest NetVault Backup 9, CommVault Simpana 9.x, Tivoli Storage Manager 6.3, Symantec NetBackup 7.x und Backup Exec 2010 R3 und 2012, EMC Networker 8.0

ICAP Antivirus
Zertifiziert für Symantec Scan Engine 5.2 und Protection Engine 7.0, McAfee VirusScan Enterprise 8.8 und VirusScan Enterprise for Storage 1.0.2, Sophos Endpoint Security and Control 10.0 und TrendMicro InterScan Web Security
Suite 3.1

Thin Provisioning
Thin Provisioning von NAS-Volumens auf Datei- und Blockebene oder Thin Provisioning auf Systemebene zur Mehrfachzuweisung der für Benutzer sichtbaren Dateisystemkapazität

Datenreduzierung
Richtlinienbasierte Post-Process-Datendeduplizierung mit variablen Blöcken (128 KB +/- 64 KB) und LZPS-Komprimierung pro NAS-Volume

Startoption
Lokaler Controller
Deduplizierung und Komprimierung
Richtliniengesteuerte Deduplizierung mit variablen Blöcken bezeichnet und LZPS-Komprimierung

Clientnetzwerkkonnektivität
8 x 1-Gigabit-Ethernet mit FS7600
4 x 10-Gigabit-SFP+- oder BASE-T-Ethernet mit FS7610

SAN-Konnektivität
8 x 1-Gigabit-Ethernet mit FS7600
4 x 10-Gigabit-SFP+- oder BASE-T-Ethernet mit FS7610
Eine direkte Verbindung zum SAN-Speichersystem wird nicht unterstützt.

Min. Größe der NAS-Cluster

512 GB für eine Appliance; 1.024 GB für Cluster mit zwei Appliances

Max. Größe der NAS-Cluster
509 TB

Min./Max. Größe der NAS-Container
20 MB/509 TB

Max. Anzahl von Dateien pro Cluster
64 Milliarden pro Appliance

Max. Anzahl von NAS-Containern
1.024

Max. Dateigröße
410 TB

Maximale Dateinamenlänge
255 Byte

Maximale Anzahl von Verzeichnissen in einem Cluster
64 Milliarden

Max. Verzeichnistiefe
512

Max. Anzahl NFS-Installationen
1.024 (ein oder zwei FS7600 bzw. FS7610 Appliances)

Max. Anzahl CIFS-Freigaben
1.024 (ein oder zwei FS7600 bzw. FS7610 Appliances)

Max. Anzahl gleichzeitiger CIFS-Verbindungen
10.000 pro NAS-Appliance, 20.000 für Cluster mit zwei Appliances

Max. Anzahl von Kontingentregeln pro NAS-Container (Benutzerkontingente)
1.000 pro NAS-Container

Max. Anzahl von Kontingentregeln pro Cluster (Benutzerkontingente)

100.000 pro NAS-Cluster

Max. Anzahl lokaler Benutzer pro NAS-Cluster
300

Max. Anzahl lokaler Gruppen pro NAS-Cluster
300

Snapshots
Redirect-on-Write-Snapshots

Max. Anzahl von Snapshots pro NAS-Container/Cluster
1.024/10.000

Max. Anzahl von replikationsfähigen Containern pro NAS-Cluster
100

Max. Anzahl gleichzeitig replizierter Container
10

Max. Anzahl von Zeitplänen pro NAS-Cluster
512

Sicherung
Datensicherung über NDMP v4

Virenschutz
Virenschutzanwendungen von Drittanbietern werden über ICAP unterstützt.

Verwaltung

Enterprise Manager 2015 und FluidFS v4 CLI

Gehäuse

Formfaktor
2 HE

Höhe
8,64 cm (3,4 Zoll)

Breite
44,63 cm (17,6 Zoll) ohne Rack-Flansch

Tiefe
81,3 cm (32 Zoll) mit installierter Blende und Controllern

Gewicht
31,5 kg (69,5 lb)

Rack-Unterstützung
Statische ReadyRails II Schienen für werkzeuglose Installation in Racks mit vier Holmen und Vierkantlöchern oder gewindelosen Rundlöchern sowie für werkzeuggestützte Installation in Racks mit vier Holmen und Gewindelöchern
Gehäuseabmessungen (pro Appliance mit zwei Controllern)

Höhe
2 HE/86,4 mm (3,4 Zoll)

Breite

481,5 mm (18,96 Zoll) mit Rack-Flansch
446,3 mm (17,6 Zoll) ohne Rack-Flansch

Tiefe
741 mm (29,2 Zoll) ohne Blende und Griff
813 mm (32 Zoll) mit Blende und Griff

Gewicht bei Maximalausstattung
30,5 kg (67 lb)

Rack-Unterstützung
Statische ReadyRails II Schienen für werkzeuglose Installation in Racks mit vier Holmen und Vierkantlöchern bzw. gewindelosen Rundlöchern oder für werkzeuggestützte Installation in Racks mit vier Holmen und Gewindelöchern

Stromversorgung

Primäre Stromversorgung
Zwei Netzteile pro Appliance

Notstromversorgung
Ein Akku pro Controller, zwei Akkus pro Appliance

Eingangsspannung
90 bis 264 V Wechselspannung

Ausgangsleistung
717 W

Wärmeabgabe
2.446 BTU/h

Netzfrequenz
47 bis 63 Hz

Stromstärke
10,5 A bei 90 V Wechselspannung (stationär), 5,2 A bei 180 V Wechselspannung (stationär)
Wattleistung
717 Watt Ausgangsleistung pro Appliance

Spannung
90 V bis 264 V Wechselspannung, automatische Umschaltung, 47 Hz/63 Hz Hinweis: Das System ist auch für den Anschluss an IT-Netzgeräte mit einer Phase-Phase-Spannung von maximal 230 V konzipiert.

Wärmeabgabe
2446 BTU/h Hinweis: Die Wärmeabgabe wird anhand der Wattleistung des Netzteils berechnet. Die Wärmeabgabewerte gelten für das gesamte System (Gehäuse und zwei Controller).

Maximaler Eingangsstrom
Unter typischen Leitungsbedingungen und innerhalb des gesamten systemumgebenden Betriebsbereichs kann der Eingangsstrom pro Netzteil maximal 10 ms lang bis zu 55 A erreichen.

Umgebungsbedingungen

Temperatur
Bei Betrieb: 10 bis 40 °C
Bei Nichtbetrieb: –40 bis 70 °C

Relative Luftfeuchtigkeit
Bei Betrieb: 8 bis 85 % (nicht kondensierend)
Bei Nichtbetrieb: 5 bis 95 % (nicht kondensierend)

Maximale Vibration
Bei Betrieb: 0,26 g/RMS (5 bis 350 Hz bei 0,0002 g2/Hz für 5 Minuten)
Bei Nichtbetrieb: 1,88 g/RMS bei 10 bis 500 Hz
Temperatur

Kontinuierlicher Betrieb
5 °C bis 40 °C (41 °F bis 104 °F) bei einer maximalen Temperaturänderung von 20 °C pro Stunde

Bei Lagerung:
–40 °C bis 60 °C (–40 °F bis 140 °F) bei einer maximalen Temperaturänderung von 20 °C pro Stunde

Relative Luftfeuchtigkeit

Bei Betrieb:
20 % bis 80 % (nicht kondensierend) bei einer maximalen Änderung der Luftfeuchtigkeit von 10 % pro Stunde und einer maximalen Feuchtkugeltemperatur von 29 °C (89 °F)

Bei Nichtbetrieb:
 5 % bis 95 % bei einer maximalen Änderung der Luftfeuchtigkeit von 10 % pro Stunde und einer maximalen Feuchtkugeltemperatur von 38 °C (100 °F)

Maximale Vibration

Bei Betrieb:
0,26 Grms (5 Hz bis 350 Hz bei 0,0002 g2/Hz) maximal fünf Minuten lang in betriebsfähige Richtungen

Bei Nichtbetrieb:
1,88 Grms mit dem folgenden PSD-Profil (alle sechs Seiten jeweils 15 Minuten lang getestet)

Frequenz (Hz) g2/Hz
10 0,13
20 0,13
70 0,004
130 0,004
165 0,0018
500 0,0018

Maximale Stoßeinwirkung

Bei Betrieb
31g +/- 5 % bei Halbsinusstößen mit einer Dauer von 2,6 ms +/- 10 % in betriebsfähige Richtungen (max.)

Bei Nichtbetrieb
Rechteckimpuls mit 27g und einer Geschwindigkeitsänderung von 596,90 cm/s (235 Zoll/s), getestet auf allen sechs Seiten

Höhe über NN bei Betrieb

–16 m bis 3.048 m (–50 ft bis 10.000 ft)
Bei Höhen über 2.950 Fuß wird die maximale Betriebstemperatur um 1 °F/550 Fuß herabgesetzt.

Bei Nichtbetrieb
–15,2 m bis 10.668 m (–50 ft bis 35.000 ft)

Luftverschmutzungsgrad (Klasse):
G1, wie in ISA-S71.04-1985 definiert

Auflagen und Bestimmungen

 Sie können nur bis zu sieben Produkte vergleichen. Wenn Sie dieses Element vergleichen möchten, deaktivieren Sie eines der anderen sieben Produkte.
close
 
 
CS05