|

Dell Networking 10-Gbit-Basis-Switch

intel® core™
Bei der Precision 5520 Workstation erhalten Sie das Upgrade zum UHD-Touch-Display jetzt gratis (Wert 245 €). Gültig bis zum 29. Mai.

10-GbE- und FCoE-Transit-Switch für PowerEdge M1000e

Mit dem Dell Networking M8024-k 10-GbE- und FCoE-Transit-Switch können Sie Ihr Rechenzentrum ganz leicht auf 10 GbE umstellen und den Wert Ihrer Blade-Investitionen erweitern.

 
 
Networking 10-Gbit-Basis-Switch
Video

Video

Video

Video

 

 

Port-Merkmale

  • Robustes HA-Stacking mit bis zu sechs Switches (für Stack-Verbindungen können nur SFP+-Ports verwendet werden)
    Bis zu 24 1/10-GbE-Switching-Ports mit automatischer Erkennung verfügbar 
    16 interne 10-GbE-Server-Ports (KR) mit automatischer Erkennungsfunktion bis 1 GbE
    Vier externe, integrierte 1/10-Gbit-SFP+-Ethernet-Ports
    Flexible Medienauswahl für bis zu vier zusätzliche 1/10-Gbit-Uplink-Ports mit einem optionalen FlexIO Modul:

            10-GbE-SFP+-Modul mit vier Ports
            3-Port-CX-4-10-GbE-Kupfermodul (unterstützt nur 10-Gbit-Verbindungen)
            2-Port-10GBASE-T-10-GbE-Kupfermodul (unterstützt 1/10-Gbit-Verbindungen)

    Automatisches Aushandeln der Verbindungsgeschwindigkeit, Duplexmodus und Flusskontrolle
    Auto-MDI/MDIX
    Portspiegelung
    Flussbasierte Portspiegelung
    Broadcast-Storm-Kontrolle
    Unterstützt DCB-Anforderungen wie PFC (802.1Qbb), DCBx, iSCSI TLV 2.2, iSCSI-Optimierung
    FCoE FIP Snooping (FCoE Transit), Single-Hop

    Unterstützte Adapter (NIC/CNA)

    Dell Adapter (Zusatzkarte/NDC) 
        Broadcom 57712-K NDC (M710HD)
        Brocade BR1741M-k KR-Zusatzkarte mit 2 x 10 GbE (nur KR)
        Intel X520-x/k Zusatzkarte mit 2 x 10 GbE (XAUI und KR)
        QLogic QME8242-k P3+ Zusatzkarte mit 2 x 10 GbE (nur KR)

    1-Gbit-NICs (Zusatzkarte und LOM) werden ebenfalls unterstützt.

Leistung

  • Switch Fabric-Kapazität: 480 Gbit/s aggregierte Bandbreite (bidirektional)
    Weiterleitungsrate: 357 Mpps
    Bis zu 16.000 MAC-Adressen
    512 MB CPU-SDRAM
    32 MB Flash-Speicher

Verfügbarkeit

  • Spanning Tree (IEEE 802.1D) und Rapid Spanning Tree (IEEE 802.1w) mit Fast Link-Unterstützung

    Multiple Spanning Tree (IEEE 802.1s)

    Unterstützung von Virtual Redundant Routing Protocol (VRRP)

Routing

  • Layer-3-Routing-Protokolle

    Statische Routen
    Routing Information Protocol (RIP) v1/v2
    Open Shortest Path First (OSPF) v1/v2/v3
    Classless Inter-Domain Routing (CIDR)
    Internet Control Message Protocol (ICMP)
    ICMP Router Discover Protocol (IRDP)
    Virtual Redundant Routing Protocol (VRRP)
    Address Resolution Protocol (ARP)
    Internet Group Management Protocol (IGMP) v2
    Distance-Vector Multicast Routing Protocol (DVMRP)
    DHCP – Helper/Relay
    Unterstützt IGMP v3


    Layer-3-Routing-Leistung

    Bis zu 128 RIP-Routing-Schnittstellen
    Bis zu 128 OSPF-Routing-Schnittstellen; bis zu 128 OSPF-Areas; bis zu 128 Routing-Schnittstellen pro OSPF-
    Area; bis zu 32 Routen für ECMP-Routing; bis zu 4 Next Hops pro ECMP
    Bis zu 128 VLAN-Routing-Schnittstellen
    Bis zu 256 Multicast-Weiterleitungseinträge
    Bis zu 8.000 ARP-Einträge; bis zu 4.000 NDP-Einträge

VLAN

  • Unterstützung für portbasierte VLANs und VLAN-Tagging nach IEEE 802.1Q
    Doppeltes VLAN-Tagging (QinQ)
    Unterstützung von bis zu 1.024 VLANs
    Dynamisches VLAN mit GVRP-Unterstützung

Servicequalität

  • Layer 2 Trusted Mode (IEEE 802.1p Tagging)
    Layer 3 Trusted Mode (DSCP)
    Layer 4 Trusted Mode (TCP/UDP)
    Advanced Mode mit flussbasierten Richtlinien (Layer 2/3/4), einschließlich Metering/Rate Limiting, Marking und Bandbreitengarantien; es können bis zu 100 Zugriffssteuerungslisten (Access Control Lists, ACLs) zur QoS-Flussidentifizierung über Class-Maps verwendet werden
    8 Prioritätswarteschlangen pro Port
    Anpassbares Weighted-Round-Robin (WRR) und striktes Warteschlangen-Scheduling
    Portbasierter QoS Services Mode
    Flussbasierter QoS Services Mode
    Priority Flow Control (PFC)
    iSCSI-Optimierung basierend auf dem Link Layer Discovery Protocol (LLDP)

Multicast

  • Layer 2 Multicast

    Statisches IP-Multicast
    Unterstützung von dynamischem Multicast – Unterstützung von 1024 Multicast-Gruppen beim IGMP-Snooping
    IGMP-Snooping für IP-Multicast
    IGMP-Querier
    Protocol Independent Multicast (PIM-DM, PIM-SM)

     

Sicherheit

  • Edge-Authentifizierung gemäß IEEE 802.1x – Unterstützung für den Zugriff durch einen oder mehrere Hosts, Gastzugriff, Sprachautorisierung und Microsoft Active Directory
    Kennwortgeschützter Switch-Zugriff
    Benutzerdefinierte Einstellungen zur Aktivierung oder Deaktivierung des Verwaltungszugriffs per Web, SSH, Telnet und SSL
    Portbasierte Warnung/Sperrung für MAC-Adressen
    IP-Adressfilterung für Verwaltungszugriff über Telnet, HTTP, HTTPS/SSL, SSH und SNMP
    Remote-Authentifizierung über RADIUS und TACACS+ für die Switch-Verwaltung
    SSLv3- und SSHv2-Verschlüsselung für Switch-Verwaltungsverkehr
    Verwaltungszugriffsfilterung über Verwaltungszugriffsprofile

    ACL-Beschränkungen
        Maximale Anzahl von ACLs (jede Art) – 100
        Maximale Anzahl konfigurierbarer Regeln pro Liste – 1023
        Maximale Anzahl von ACL-Regeln pro Schnittstelle und Richtung (IPv4/L2) – 1023 (Eingang)/511 (Ausgang)
        Maximale Anzahl von ACL-Regeln pro Schnittstelle und Richtung (IPv6) – 509 (Eingang)/255 (Ausgang)
        Maximale Anzahl von ACL-Regeln (im gesamten System) – 4096
        Maximale Anzahl von ACL-Protokollregeln (im gesamten System) – 128

Sonstige Switching-Funktionen

  • Link-Aggregation mit Unterstützung für bis zu zwölf statisch aggregierte Links, bis zu acht dynamisch aggregierte Links pro Switch und bis zu acht Mitglieds-Ports pro aggregiertem Link; LACP-Unterstützung (IEEE 802.3ad)

Verwaltung

  • Standardbetriebsmodus ist der Simple Switch-Modus (Port-Aggregator), um die automatische Konfiguration komplexer Netzwerkeinstellungen zu ermöglichen
    Benutzerkonfigurierbar auf den vollständig verwalteten Switch-Modus
    Webbasierte Verwaltungsschnittstelle
    Befehlsschnittstelle nach Branchenstandard, Zugriff per Telnet oder lokalem seriellen Anschluss
    Unterstützung von SNMPv1, SNMP v2c und SNMPv3
    Unterstützung für vier RMON-Gruppen (Verlauf, Statistik, Alarme und Ereignisse)
    TFTP-Transfer von Firmware und Konfigurationsdateien
    Zwei Firmware-Images
    Unterstützung für gleichzeitigen Upload/Download mehrerer Konfigurationsdateien
    Statistiken für Fehlerüberwachung und Leistungsoptimierung, einschließlich Portzusammenfassungstabellen
    Unterstützung für IP-Adressverwaltung per BOOTP/DHCP
    Syslog-Remote-Protokollierung
    Temperatursensoren für die Überwachung der Umgebungsbedingungen

Gehäuse

  • E/A-Modul für M1000e Blade-Gehäuse mit einfacher Breite

    267 × 258 × 31 mm (B × T × H)

    10,5 × 10,2 × 1,2 Zoll

    Ungefähres Gewicht: 2,7 kg, 5,8 lb

Hardware

  • 512 MB CPU-SDRAM

    32 MB Flash-Speicher

MIB-Unterstützung

  • RFC 1213 MIB II
    RFC 1215 Standard Traps
    RFC 1442 SMIv2 (SNMPv2 MIB)
    RFC 1451 Manager-to-Manager MIB
    RFC 1492 TACACS+
    RFC 1493 Definitions of Managed Objects for Bridges
    RFC 1573 Evolution of Interfaces
    RFC 1643 Etherlike MIB
    RFC 1757 Remote Network Monitoring (RMON) MIB
    RFC 1907 SNMP v2 MIB
    RFC 2011 Internet Protocol (IP) MIB using SMIv2
    RFC 2012 Transmission Control Protocol (TCP) MIB using SMIv2
    RFC 2013 User Datagram Protocol (UDP) MIB using SMIv2
    RFC 2233 Interfaces Group using SMIv2
    RFC 2618 RADIUS MIB
    RFC 2665 Ethernet-like Interface Types MIB
    RFC 2666 Identification of Ethernet Chip sets
    RFC 2674 MIB for Bridge with Traffic Classes, Multicast Filtering and VLAN Extension (IEEE 802.1p/q MIB)
    RFC 2737 ENTITY-MIB
    RFC 2819 RMON MIB
    RFC 2863 Interface Evolution

     

Unterstützte Standards

  • IEEE 802.1AB
    IEEE 802.1D
    IEEE 802.1Q
    IEEE 802.1p
    IEEE 802.1w
    IEEE 802.1x
    IEEE 802.2
    IEEE 802.3
    IEEE 802.3I
    IEEE 802.3u
    IEEE 802.3x
    IEEE 802.3z
    IEEE 802.ab
    IEEE 802.3ac
    IEEE 802.3ad
    IEEE 802.3ae
    IEEE 802.3ak

Umgebungsbedingungen

  • Betriebstemperatur: 0 bis 45 ºC

    Lagertemperatur:
    –20 bis 70 ºC

    Relative Luftfeuchtigkeit bei Betrieb:
    10 bis 90 % (nicht kondensierend)

    Relative Luftfeuchtigkeit bei Lagerung:
    10 bis 95 % (nicht kondensierend)

Auflagen und Bestimmungen

Networking 10-Gbit-Basis-Switch

Verbesserte 10-Gbit-Ethernet-Konnektivität für Blades der M-Serie

Vereinfachen Sie mit dem Dell Networking M8024-k Switch die Bereitstellung und Verwaltung von 10-GbE-Blades. Gewährleisten Sie 10-GbE-Konnektivität für bis zu 16 Blade-Server der M-Serie, die über die neuesten KR-basierten 10-Gbit-Netzwerk-Tochterkarten (Network Daughter Cards, NDCs) oder Zusatzkarten verfügen.

Sie sind noch nicht bereit für 10 GbE? Keine Sorge. Der M8024-k Switch unterstützt auch GbE-Verbindungen sowohl zum Server als auch zum lokalen Netzwerk (LAN), wodurch sichergestellt ist, dass die 10-GbE-Technologie zu gegebener Zeit schnell in Ihrer Infrastruktur eingeführt werden kann. Diese Flexibilität in Verbindung mit der verbesserten 10-GbE-Bandbreite und Leistung hilft Ihnen, die sich ändernden Anforderungen von Rechenzentren zu erfüllen, die Virtualisierung und andere E/A-intensive (Eingabe-/Ausgabe-intensive) Technologien einsetzen.

Der Dell Networking M8024-k ist auch ein FCoE-Transit-Switch, der an ein externes konvergentes Rechenzentrumsnetzwerk angeschlossen werden kann, um eine bestehende FCoE-Fabric zu erweitern. Mit dem Firmware-Upgrade 4.2 nutzt der M8024-k Switch FIP (FCoE Initialization Protocol), um FC_BB_E-Funktionen zur Geräteerkennung, -initialisierung und -wartung auszuführen.

Durch die FIP Snooping-Funktion kann der M8024-k Switch Dell™ Blades der M-Serie mit einem externen Top-of-Rack- oder End-of-Row-FCoE-Weiterleitungs-Switch verbinden und so FCoE-Konnektivität für die Server bereitstellen. Diese Funktion in Verbindung mit Internet-SCSI-Optimierung, iSCSI-TLV sowie DCBx-Erkennung und -Überwachung ermöglicht nahtlose 10GbE-Leistung in einer durchgängigen Rechenzentrumslösung.

Verbindung mit den Vorteilen der Virtualisierung

Erfüllen Sie die hohen Bandbreitenanforderungen von Multi-Core-CPUs und Servervirtualisierung mit bis zu 24 10-GbE-Ports des Dell Networking M8024-k. Bei Verwendung mit PowerEdge™ M710HD Blades, die mit 10-Gbit-Netzwerk-Tochterkarten ausgestattet sind, stellt der M8024-k durchgängige 10-Gbit-Konnektivität in Fabric A bereit und bietet Raum für Wachstum und andere Technologien in den Fabrics B und C.

Der M8024-k unterstützt die Konnektivität zu KR-basierten 10-Gbit-Netzwerkkarten (NICs) und Converged Network Adapters (CNAs) der M-Serie und öffnet damit die Tür für modernste Netzwerkfunktionen, wie z. B. NIC-Partitionierung (NPAR), Single-Root-E/A-Virtualisierung (SR-IOV) und iSCSI.

Flexibilität und Wachstum mit FlexIO und skalierbares Stacking

Rüsten Sie sich für die Zukunft mit 16 internen 1/10-GbE-Ports, vier integrierten externen 1/10-GbE-Enhanced-Ports (SFP+, Small Form Factor Pluggable) und einem FlexIO-Schacht für problemloses Wachstum entsprechend dem Wachstum Ihres Geschäfts. Mit FlexIO können modulare Uplinks bei Bedarf hinzugefügt oder gewechselt werden.
  • SFP+ FlexIO Modul mit vier Ports
  • 10GBASE-T FlexIO Modul mit zwei Ports
  • CX-4 FlexIO Modul mit drei Ports
Die Stack-Verwaltung von einer einzelnen IP-Adresse aus ermöglicht zudem problemlose Skalierbarkeit. Mit der Firmware-Version 4.2 können bis zu sechs Wire-Speed-Switches miteinander verbunden und als einzelner Switch mit einer hohen Anzahl an Ports über das Internet, Befehlsschnittstellen (Command Line Interface, CLI) oder SNMP-Verwaltungsschnittstellen auf dem Master-Switch verwaltet werden.

Schnelle Bereitstellung mit Simple Connect für LAN

Mit dem Simple Switch-Standardbetriebsmodus können Sie 10-Gbit-basierte Blade-Konfigurationen einfach und mit minimalem Netzwerkverwaltungsaufwand bereitstellen und verwalten. Die Simple Switch-Option bietet Portaggregation und Autokonfiguration bei der Verbindung mit einem beliebigen externen LAN.

Zudem können Sie, wenn der Switch im vollständigen Switch-Modus betrieben wird, von der schnellen und nahtlosen Integration des M8024-k in vorhandene Cisco® oder sonstige LANs profitieren, die Befehlsschnittstellen nach Branchenstandard (IS-CLI) verwenden. Diese Fähigkeiten – kombiniert mit Quality of Service (QoS), Sicherheit und Verwaltungsfunktionen der Enterprise-Klasse – stellen sicher, dass der M8024-k Ihre gehäuseinternen Ethernet-Switching-Anforderungen heute und in Zukunft erfüllt.

Beide Betriebsmodi ebnen den Weg für die einfache und effiziente Bereitstellung und Verwaltung von Blades der M-Serie mit 10-Gbit-Ethernet – die ideale Lösung zur Optimierung der Rechenzentrumsnutzung, um Zeit und Geld zu sparen.

Dell EMC bietet vollständige End-to-End-Services.

Die Optimierung des IT-Lebenszyklus ist von essenzieller Bedeutung. Dell EMC bietet Expertenservices* für alle Phasen des Lebenszyklus an, mit denen Sie Zeit und Ressourcen sparen, den Aufwand reduzieren und die IT-Erfahrung verbessern.
ProSupport

ProSupport

Mit ProSupport erhalten Sie die nötige Freiheit, um sich auf Ihr Geschäft konzentrieren zu können. ProSupport Plus mit SupportAssist ist unser umfassendstes Supportangebot. Es verbessert Leistung und Stabilität durch automatisierte proaktive Überwachung, Drittanbieterunterstützung, einen dedizierten Technical Account Manager und weltweiten Zugriff auf unsere besten Dell EMC Techniker, rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche.
ProDeploy

ProDeploy

Die ProDeploy Enterprise Suite hilft Ihnen, Ihre Technologie ab dem ersten Tag optimal zu nutzen. Von der grundlegenden Hardwareinstallation über Planung und Konfiguration bis hin zu komplexen Integrationen können Sie sich bei Bereitstellungen auf unsere Dell EMC Experten verlassen. Unser umfassendes Paket an Bereitstellungsservices und professionellen Zertifizierungen hilft Ihnen dabei, Ihre Geschäftsziele zu erreichen – heute und in Zukunft.
Zertifizierungen

Schulungen

Education Services bieten ein umfangreiches Angebot an Schulungs-Services mit vielfältigen Bereitstellungsmethoden zur Auswahl. Dazu gehören Schulungen mit Kursleiter, Online-Schulungen zum Selbststudium und virtuelle Schulungen mit Kursleiter. Mit unseren umfassenden und flexiblen Schulungsprogrammen können Sie einfach dafür sorgen, dass Ihre Mitarbeiter sich die erforderlichen Fähigkeiten aneignen können, um neue Technologie effektiv zu verwalten und voll auszunutzen.
Beratung

Beratung

Mit den Beratungsservices erhalten Sie Anleitung durch Experten zu Wachstum, Optimierung und Transformationen Ihrer IT-Umgebung – zu Ihrem individuellen Tempo und Budget. Wir beschäftigen eine Vielzahl zertifizierter Berater und Techniker, die durch Programmverwaltungsteams unterstützt werden, die über umfassendes technisches Fachwissen verfügen. Dank uns können Sie darauf vertrauen, dass Ihr Projekt reibungslos und pünktlich realisiert wird.
Chat

Dell Chat

Holen Sie sich direkte Antworten von einem Dell Verkaufsberater.

Jetzt chatten
 Sie können nur bis zu sieben Produkte vergleichen. Wenn Sie dieses Element vergleichen möchten, deaktivieren Sie eines der anderen sieben Produkte.
(Schließen)
 
 
P20-CS05