Auswahlhilfe: Arbeitsspeicher

Der Computerarbeitsspeicher verarbeitet den Datenfluss zum und vom Prozessor. Je mehr Arbeitsspeicher vorhanden ist, desto mehr Anwendungen können Sie gleichzeitig ausführen. Mehr Arbeitsspeicher sorgt ferner dafür, dass Ihr Computer moderne Anwendungen ohne große Leistungsunterbrechungen verarbeiten kann.
Bevor Sie festlegen, wie viel Arbeitsspeicher Sie Ihrem neuen Computer hinzufügen, sollten Sie zunächst klären, für welche Zwecke Sie Ihren Computer verwenden. Wenn Sie hauptsächlich E-Mails versenden und im Internet surfen, reicht eine Konfiguration mit grundlegender Kapazität aus. Wenn Sie jedoch Computerspiele spielen, mit Multimedia arbeiten oder andere arbeitsspeicherintensive Aufgaben durchführen möchten, benötigen Sie mehr Arbeitsspeicher.

Ihr Computer-Arbeitsspeicher wird auch als RAM bezeichnet, was für Random Access Memory steht. Der RAM dient als temporärer Speicher für den Datenfluss. Er merkt sich, welche Programme, Anwendungen und Dokumente Sie am häufigsten verwenden, sodass er so schnell wie möglich auf diese zugreifen kann. Ohne ausreichenden RAM sind die Computerprozesse eventuell erheblich langsamer, da der Computer Festplattenkapazität zur Verarbeitung des Datenflusses nutzt.

Dell empfiehlt mindestens 4 GB Arbeitsspeicher für Windows-PCs.

Ein System mit mehr Arbeitsspeicher bietet folgende Vorteile:
  • Schnelleres Laden von Webseiten
  • Gleichzeitiges Bearbeiten von mehr geöffneten Dateien
  • Schnelleres Öffnen großer Dateien
  • Mehr gleichzeitig geöffnete Programme
  • Effizienterer Betrieb


DDR3 im Vergleich zu DDR4
DDR3 ist Double Data Rate der 3. Generation und DDR4 der 4. Generation. DDR4 bietet eine höhere Geschwindigkeit, geringere Spannung (das bedeutet weniger Stromverbrauch) und mehr maximale Speicherkapazität.

Speicher mit niedrigem Stromverbrauch - spezielle Versionen von sowohl DDR3 und DDR4 bieten Versionen mit niedriger Spannung (das bedeutet geringere Anforderungen an die Stromversorgung und längere Akkulaufzeit). XPS-Produkte verwenden in der Regel Speicher mit niedrigeren Leistungsversionen, zur Maximierung der Akkulaufzeit.

MHz oder die Taktfrequenz des Speichers - Je höher die Geschwindigkeit des Speichers (z. B. – die MHz), desto schneller führt der Systemspeicher Anwendungen aus. Der Großteil des Marktes verwendet Speicher mit 1.600 MHz. Einige XPS-Produkte bieten höhere Geschwindigkeiten wie mit 1.866 MHz oder 2133 MHz.