|

Dell Networking OS 9

Dell Networking OS 9
Konzipiert und getestet im Hinblick auf eine Top-Leistung auch in den größten und anspruchsvollsten IT-Umgebungen, erfüllt Dell Networking OS 9 selbst strengste Anforderungen an Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Wartungsfreundlichkeit. OS 9 unterstützt sämtliche Dell Netzwerk-Switch-Produkte für Rechenzentren und ermöglicht den Aufbau kostengünstiger und lückenloser Netzwerke mit geringerer Komplexität.
Dell OS 9: Geballte Leistung in einem System Dell OS 9: Geballte Leistung in einem System
Mit seinem konsistenten Funktionsumfang, der stabilen Codebasis und der gemeinsamen Verwaltungsschnittstelle ist Dell Networking OS 9 für Dell Networking Lösungen für Rechenzentren die erste Wahl. OS 9 punktet mit einer hohen Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit auf alle Netzwerkebenen und hilft dabei, die Betriebsabläufe zu vereinfachen und die Gesamtbetriebskosten zu senken.

Umfangreiche Funktionen
Beschleunigen Sie mit diesem modularen und erweiterbaren Betriebssystem mit Layer 2- und Layer 3-Services sowie Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen die Entwicklung in verschiedenen Bereichen.

OS 9 nutzt eine verteilte Multiprozessorarchitektur, die für jede Dell Networking Produktreihe ein hohes Maß an Zuverlässigkeit sowie skalierbare Protokolle bietet. Die Routeprozessormodule (RPM) der Z Serie und E Serie sind mit separaten CPUs auf Steuerungsebene für Layer 2 und 3 sowie mit Managementfunktionen ausgestattet. Die Verarbeitung wird auf Leitungskarten-CPUs verteilt. Die Dell Networking RPMs der C Serie und die Switches/Router der S Serie nutzen eine CPU auf Steuerungsebene und zwar mit verteilter Verarbeitung auf Karten der C Serie und Stack-Mitgliedern der S Serie.

Der NetBSD-Kern sorgt mittels HAL-Architektur für ein stabiles Betriebssystem und eine effiziente Ressourcenverwaltung. Das erlaubt ein hohes Maß an Parallelität, optimaler Arbeitsspeicherzuweisung und Prozessplanung. Alle anderen Anwendungen werden als unabhängige und modulare Prozesse in einem eigenen, geschützten Speicherbereich ausgeführt.

Flexibilität und schnellere Markteinführung
Die modulare Architektur von OS 9 beschleunigt die Innovation von Services und verkürzt die Markteinführungszeit von Anwendungen spürbar. Zudem können Sie mit OS 9 Ihre Anwendungen spielend leicht erweitern und optimieren, um entscheidende aktuelle und künftige Alleinstellungsmerkmale umzusetzen und die betriebliche Effizienz zu steigern.

Plattformunabhängiger Betrieb und Verwaltung
Stellen Sie mit der Konsistenz von Dell Networking Rechenzentrumsplattformen und OS 9 sicher, dass Ihre Netzwerke immer einsatzbereit sind. Mithilfe einer gemeinsamen Codebasis, die in allen Dell Networking Switch-Plattformen verwendet wird und einem linearen Versionspfad folgt, können mit den Plattformen der Serien M, S und Z einheitliche Lösungen bereitgestellt werden. Dies sorgt für eine durchgehende Konfigurationsumgebung und vereinfacht das Softwaremanagement.

Stabiles und zuverlässiges Betriebssystem
Die gemeinsame Codebasis und der Release-Train von OS 9 gewährleisten auch eine stabile Ausführung der Software und eine konsistente Befehlsschnittstelle (Command Line Interface, CLI). So sind umfassendere Funktions- und Skalierbarkeitstests möglich und die Pflege der Software in sämtlichen Dell Networking Plattformen gestaltet sich einfacher.

Stabiles und zuverlässiges Betriebssystem

Vertraute CLI-Verwaltung
Dank der komplett kompatiblen und den Branchenstandards entsprechenden CLI können zertifizierte Techniker bereits ab dem ersten Tag an produktiv arbeiten. So schöpfen Sie das ganze Potenzial Ihrer Investitionen in Schulungen optimal aus. Über die Befehlsschnittstelle lassen sich die Anwendungen von Dell OS 9 sowie Dell Networking Switches konfigurieren, überwachen und verwalten. Die CLI zeichnet sich durch zahlreiche praktische Funktionen für jeden Tag aus, darunter unter anderem:
  • Online-Hilfe
  • Automatische Fertigstellung
  • Nur-Text- oder XML-Frontends
  • Unix-ähnliche Tools wie grep
  • Nicht interaktiver Scripting-Modus

Skalierbare Protokolle
OS 9 wird mit seinen extrem zuverlässigen Switching- und Routing-Protokollen, die zur Unterstützung wachsender Hochleistungsnetzwerke skaliert werden können, selbst anspruchsvollsten Umgebungen gerecht.
  • Die Steuerungsebene von OS 9 fußt auf den IPv4- und IPv6-Hochleistungs-Stacks von NetBSD und ist somit besonders ausgereift und stabil.
  • Modernste Mechanismen zur Kommunikation zwischen Prozessen ermöglichen eine skalierbare und verteilte Steuerungsebene.
  • Die Switching- und Routing-Protokolle wurden in großen globalen Netzwerken umfangreich getestet.

Optimierte Verwaltung
Vereinfachen Sie mit gängigen Verwaltungsfunktionen und einer einheitlichen Benutzeroberfläche in allen Dell Networking Produktreihen den Netzwerkbetrieb.
  • Die in allen Plattformen identische Systemkonfiguration, Diagnose und Fehlerbehebung sowie Softwarepflege machen Produktschulungen wesentlich einfacher und reduzieren den Lernaufwand.
  • Auch das Lebenszyklusmanagement der Infrastruktur wird durch die Unterstützung einheitlicher CLI-, SNMP- und XML-Verwaltungsmodelle im gesamten Netzwerk spürbar vereinfacht.
Dell OS 9 entspricht den folgenden IEEE 802.X-Spezifikationen.*

Einhaltung von IEEE-Standards
802.1AB LLDP
802.1ad Q-in-Q
802.1ag Connectivity Fault Management
802.1D Bridging, STP802.1p L2 Prioritization
802.1Q VLAN Tagging, Double VLAN Tagging, GVRP
802.1s MSTP
802.1w RSTP
802.1X Network Access Control
802.3ab Gigabit Ethernet (1000Base-T)
802.3ac Frame-Erweiterungen für das VLAN-Tagging
802.3ad Link-Aggregation mit LACP
802.3ae 10 Gigabit Ethernet (10GBase-X)
802.3af Power over Ethernet
802.3ak 10 Gigabit Ethernet (10GBase-CX4)
802.3ba 40 Gigabit Ethernet (40GBase-X) auf optischen Ports
802.3ba 100 Gigabit Ethernet auf optischen Ports 100 GBase-LR4/-SR4
802.3i Ethernet (10Base-T)
802.3u Fast Ethernet (100Base-TX)
802.3x Flow Control
802.3z Gigabit Ethernet (1000BaseX)
ANSI/TIA-1057 LLDP-MED
Networking FRRP (Networking Redundant Ring)
ProtocolNetworking PVST+
Dell OS 9 unterstützt eine Reihe an Protokollen zur Internet- und Netzwerkverwaltung. Von diesen sind unten viele aufgeführt.*

Allgemeine Internetprotokolle

768 UDP
793 TCP
854 Telnet
959 FTP
1321 MD5
1350 TFTP
1661 PPP
1989 PPP Link Quality Monitoring
1990 PPP Multilink Protocol
1994 PPP CHAP
2474 DiffServ
2615 PPP over SONET/SDH
2698 Two Rate Three Color Marker
3164 Syslog
4254 SSHv2
draft-ietf-bfd-base-03 BFD

Allgemeine IPv4-Protokolle

791 IPv4
792 ICMP
826 ARP
1027 Proxy ARP
1035 DNS (Client)
1042 Ethernet Transmission
1191 Path MTU Discovery
1305 NTPv3
1519 CIDR
1542 BOOTP (Relais)
1812 Routers
1858 IP Fragment Filtering
2131 DHCP (Server und Relais)
2338 VRRP
3021 31-Bit Prefixes
3046 DHCP Option 82
3069 Private VLAN
3128 Tiny Fragment Attack Protection
4087 IP-in-IP-Tunnel

Allgemeine IPv6-Protokolle

1981 Path MTU Discovery (teilweise)
2460 IPv6
2461 Neighbor Discovery (teilweise)
2462 Stateless Address Autoconfiguration (teilweise)
2463 ICMPv6
2464 Ethernet Transmission
2675 Jumbograms
3587 Global Unicast Address Format
4291 Addressing
4443 ICMPv
5798 VRRPv3 for IPv6

IPv6-Routing-Protokolle

2080 RIPng
2545 BGP-4 extensions for IPv6
5308 IS-IS for IPv6
5340 OSPFv3
4601 PIM-SM for IPv4/IPv6

RIP

1058 RIPv1
2453 RIPv2

OSPF

1587 NSSA
1745 OSPF/BGP interaction
1765 OSPF Database overflow
2154 MD5
2328 OSPFv2
2370 Opaque LSA
2740 OSPFv3
3101 OSPF NSSA
3623 Graceful Restart
4222 Prioritization and Congestion Avoidance
OSPF Link-State Advertisement (LSA) Throttling

IS-IS

1142 IS-IS
1195 IPv4 Routing
2763 Dynamic Hostname
2966 Domain-Wide Prefixes
3373 Three-way Handshake
3567 MD5
3784 Wide Metrics
5120 Multi-topology
5301 Dynamic Hostname Exchange.
5302 Dynamic Wide Prefixes
5303 Three-way Handshake
5304 MD5
5305 TE Extensions to ISIS
5306 Restart Signaling for IS-IS
draft-ietf-isis-igp-p2p-over-lan-06 Point-to-Point Operation
draft-ietf-isis-ipv6-06 IPv6 Routing
draft-kaplan-isis-ext-eth-02 Extended Frame Size

BGP

1997 Communities
2385 MD5
2439 Route Flap Damping
2545 Multiprotocol Extensions for IPv6
2796 Route Reflection
2842 Capabilities
2858 Multiprotocol Extensions
2918 Route Refresh
3065 Confederations
4271 BGP-4
4360 Extended Communities
4893 4-Byte ASN
4724 BGP Graceful Restart
4760 Multiprotocol Extensions
5396 4-Byte ASN Representation
5492 Capabilities Advertisement
draft-ietf-idr-bgp4-20 BGPv4
draft-ietf-idr-restart-06 Graceful Restart
draft-michaelson-4byte-as-representation-05
4-Byte ASN Representation (partiell)

Multicast

1112 IGMPv1
2236 IGMPv2
2710 MLDv1
3376 IGMPv3
3569 SSM for IPv4/IPv6
3618 MSDP
3810 MLDv2
3973 PIM-DM
4541 IGMPv1/v2/v3, MLDv1 Snooping, MLDv2 Snooping
draft-ietf-pim-sm-v2-new-05 PIM-SM for IPv4/IPv6

Netzwerkverwaltung

1155 SMIv1
1156 Internet MIB
1157 SNMPv1
1212 Concise MIB Definitions
1215 SNMP Traps
1493 Bridges MIB
1657 BGP-4
1724 RIPv2 MIB
1850 OSPFv2 MIB
1901 Community-based SNMPv2
1905 SNMPv2
1907 SNMP MIB
2011 IP MIB
2012 TCP MIB
2013 UDP MIB
2024 DLSw MIB
2096 IP Forwarding Table MIB
2233 Interfaces MIB
2558 SONET/SDH MIB
2570 SNMPv3
2571 Management Frameworks
2572 Message Processing and Dispatching
2574 SNMPv3 USM
2575 SNMPv3 VACM
2576 Coexistence Between SNMPv1/v2/v3
2578 SMIv2
2579 Textual Conventions for SMIv2
2580 Conformance Statements for SMIv2
2618 RADIUS Authentication MIB
2665 Ethernet-like Interfaces MIB
2674 Extended Bridge MIB
2787 VRRP MIB
2819 RMON MIB (Gruppen 1, 2, 3, 9)
2863 Interfaces MIB
2865 RADIUS
2933 IGMP MIB
3273 RMON High Capacity MIB
3416 SNMPv2
3418 SNMP MIB
3434 RMON High Capacity Alarm MIB
3580 802.1X with RADIUS
3815 LDP MIB
4292 IPv6 Forwarding Table MIB
4293 IPv6 MIB
5060 PIM MIB
ANSI/TIA-1057 LLDP-MED MIB
draft-grant-tacacs-02 TACACS+
draft-ietf-idr-bgp4-mib-06 BGP MIBv1
draft-ietf-isis-wg-mib-16 IS-IS MIB
IEEE 802.1AB LLDP MIB
IEEE 802.1AB LLDP DOT1 MIB
IEEE 802.1AB LLDP DOT3 MIB
IPv4 Multicast MIB
ISIS MIB
ruzin-mstp-mib-02 MSTP MIB (Traps)
sFlow.org sFlowv5
sFlow.org sFlowv5 MIB (Version 1.3)

MIBs

Dell Networking-BGP4-V2-MIB
Networking-CHASSIS-MIB
Dell Networking-COPY-CONFIG-MIB
Dell Networking-CS-CHASSIS-MIB
Networking-FIB-MIB
Networking-FORWARDINGPLANE-STATS-MIB
Networking-IF-EXTENSION-MIB
Networking-LINKAGG-MIB
Networking-MON-MIB
Networking-PRODUCTS-MIB
Networking-SMI
Networking-SS-CHASSIS-MIB
Networking-SYSTEM-COMPONENT-MIB
Networking-TC-MIB
Networking-TRAP-ALARM-MIB
Verwaltung und Sicherheit
OpenFlow 1.0
Befehlsschnittstelle nach Branchenstandard
Schnittstellenzugriffssteuerung
IPSec
ACLs für Layer 2 und 3
NTPv3
Portspiegelung
Port-Überwachung
RADIUS/TACACS+ Authentifizierung
REST-API
RMON (Gruppen 1, 2, 3, 9)
Secure copy (scp)
Kontoführung des sFlow-Datenverkehrs
SNMPv1/v2/v3
XML-Konfiguration und -Befehlsausgabe

Automatisierung

Bare Metal-Bereitstellung 3.0
Automatische iSCSI-Konfiguration
SmartScripts
SwitchLink
Virtuelles Servernetzwerk

QoS (Servicequalität) und Geschwindigkeits-Policing

Weighted Fair Queuing (WFQ)
Virtualisierung
ACL-basierte Kontoführung
Zielbasierte MAC-Kontoführung
DNS-Client
Ping und Traceroute
Virtual Link Trunking