• Dell liefert im ersten Schritt fünf neue Blade-, Rack- und Tower-Server der 13. PowerEdge™-Generation aus, die alle mit Intel™-Xeon™-E5-2600-v3-Prozessoren ausgestattet sind
  • Dell präsentiert den ersten Hybrid Storage Server mit 1,8-Zoll-SATA-Flash-Laufwerken; durch die Fortschritte bei Software-Defined-Technologien können Unternehmen die Performance ihrer Applikationen um das Elffache (1) steigern
  • Funktionen zur nahezu vollständigen automatischen Konfiguration reduzieren den Aufwand für das System-Management drastisch. Eine automatische Zero-Touch-Konfiguration reduziert den Aufwand um bis zu 99 Prozent (2)
  • Die branchenweit erste Server-Management-Lösung für Near Field Communication (NFC) setzt neue Maßstäbe bei der Überwachung und Steuerung von Rechenzentren mit Hilfe von Smartphones. Der Aufwand für die Erfassung der Inventardaten sinkt um 84 Prozent (3)

                                                    13g PowerEdge
Dell hat heute die ersten Server seiner neuen
13. PowerEdge-Generation vorgestellt. Sie zeichnen sich durch aktuellste Technologien in den Bereichen Datenzugriff, Verarbeitung und Speicherung, ein vereinfachtes System-Management sowie ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Die nächste Generation von PowerEdge-Servern

In einer ersten Einführungsphase seiner 13. PowerEdge-Generation stellt Dell fünf neue Blade-, Rack- und Tower-Server vor, die Unternehmen in Anwendungsszenarien wie Cloud Computing, Mobility, Big Data und Software-Defined Datacenter einsetzen können. Genau dies sind die Kernbereiche, die von 80 Prozent der IT-Entscheider als Investitionsprioritäten in den nächsten zwölf Monaten genannt werden – so die weltweite Future Ready IT Survey (in Englisch) von Dell und Intel™.

Im Detail umfasst das Portfolio die drei Rack-Server PowerEdge R730xd™, R730™ und R630™, den M630-Blade-Server™ und den T630-Tower-Server™ (in Englisch), die alle mit Intel-Xeon-E5-2600-v3-Prozessoren ausgestattet sind. Kombiniert mit dem umfassenden Infrastruktur-, Software- und Service-Portfolio von Dell eröffnen sich Unternehmen damit vielfältige Möglichkeiten, die operative Effizienz und Flexibilität ihrer IT beim Betrieb anspruchsvollster geschäftskritischer Applikationen und Umgebungen zu steigern.

Neueste Speichertechnologien steigern die Performance

Die neuen PowerEdge-Server bieten modernste Speichertechnologien (in Englisch), die eine deutliche Leistungssteigerung ermöglichen:

  • Der Dell-Server PowerEdge R630 verfügt über kostengünstige 1,8-Zoll-SATA-Flash-Laufwerke, die im Vergleich zu 2,5-Zoll-SSDs mit der gleichen Speicherkapazität 2,4 mal so viele Input/Output Operations per Second (IOPS) erzielen (4);
  • Der Dell-Server PowerEdge R730xd verfügt über eine Speicherkapazität von bis zu 100 TB für Microsoft™ Exchange™ und bietet im Vergleich zur früheren Server-Generation eine Zunahme der Mailbox-Größe um bis zu 50 Prozent (5).

Die wichtigsten Vorteile der neuen In-Server-Storage-Technologie im Überblick:

  • NVMe-Express-Flashspeicher, kombiniert mit Dell Fluid Cache for SAN™ (in Englisch) und SanDisk™ DAS Cache, erlaubt eine deutlich schnellere Bearbeitung aktuell benötigter Daten;
  • optionale Dual PERC9 Controller ermöglichen eine Verdopplung der RAID-Performance bei sehr großen Datenmengen;
  • mit hybriden Storage-Konfigurationen in einem Server können Unternehmen eine Software-Defined-Storage-Umgebung aufbauen und die Datenplatzierung optimieren.

Darüber hinaus stellt Dell neue Direct-Attached-Storage-Lösungen speziell für die neuen PowerEdge-Server vor. Die Storage-Systeme Dell MD1400™ und MD1420™ (in Englisch) ermöglichen eine kostengünstige Erweiterung von Speicherkapazitäten, eine Verdopplung der Bandbreite und eine deutlich höhere Performance im Vergleich zur Vorgängergeneration. Dazu kommen eine höhere Datensicherheit auf Basis selbstverschlüsselnder Festplatten (Self-Encrypting Drives, SEDs) und ein nahtloses Datenmanagement, das Server und Speichersysteme einbezieht.

Deutlich vereinfachtes System-Management

In der Mehrzahl der IT-Abteilungen stehen die Reduktion der Komplexität und ein einfacheres Rechenzentrumsmanagement ganz oben auf der Tagesordnung. Die deutlich erweiterten System-Managementfunktionen der neuen PowerEdge-Server ermöglichen mehr Automation sowie eine komfortable Überwachung und Steuerung der Abläufe mit einem Smartphone. Die wichtigsten Neuerungen von Dell Open­Manage™ (in Englisch) im Überblick:

  • Dell iDRAC QuickSync nutzt Near Field Communication (NFC), um im Rechenzentrum die grundlegenden Statusdaten auf ein Smartphone zu übertragen, das mit Dell OpenManage Mobile ausgestattet ist. Der Aufwand für die Erfassung der Inventardaten sinkt um 84 Prozent (3). Administratoren sind damit anschließend in der Lage, jederzeit und überall Server, Speicher-, Netzwerk- und Firewall-Systeme zu überwachen;
  • Zero-Touch-Funktionen ermöglichen eine automatische Erstellung der Konfigurationsprofile von Servern aus einem zentralen Repository. Die Automatisierungsfunktionen des Zero-Touch-Repository-Managers bewirken eine drastische Beschleunigung der Firmware-Updates um bis zu 92 Prozent (6).

Zitate

„Mit den neuen Servern der 13. Generation hat Dell ein echtes Highlight herausgebracht. Es sind erstklassige Systeme mit neuester Technologie, die es uns erlauben, die Server-Performance um 30 bis 40 Prozent zu steigern. Wie bei Dell gewohnt, können wir das in einem professionellen Service-Konzept und mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis realisieren." Hans Nijholt, Bereichsleiter Produktmanagement Server, 1&1 Internet AG™

„Unsere Kunden werden heute mit neuen Herausforderungen überhäuft, die vor einigen Jahren in der Form einfach noch nicht existierten. Die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung und der ständigen Neuerungen hat zweifellos zugenommen. Viele IT-Abteilungen versuchen, das richtige Maß beim Rollout von Technologien auf eine neue Art und Weise ohne eine gleichzeitige Zunahme der Komplexität zu finden. Bei unserem neuen PowerEdge-Server-Portfolio konzentrieren wir uns daher auf drei grundlegende Prinzipien: eine höhere Applikations-Performance, eine bessere Unterstützung von Applikationen in allen Anwendungsszenarien und ein einfacheres System-Management. Unternehmen können so eine Brücke zwischen den bereits vorhandenen IT-Umgebungen und neuen IT-Modellen bauen. Sie sind damit besser für Innovationen gerüstet und können neue Applikationen besser in ihre Rechenzentren integrieren.“ Forrest Norrod, Vice President and General Manager, Dell Server Solutions

„Unternehmen müssen sich gegenwärtig mit einer Reihe neuer technologischer Entwicklungen wie Hybrid Cloud Computing, Mobility, Big Data und Software-Defined Datacenters auseinandersetzen. Gleichzeitig müssen sie die operative Effizienz der IT steigern. Die neuen PowerEdge-Server von Dell schaffen eine solide Grundlage für Infrastrukturinvestitionen, um aktuelle Workloads zu betreiben, die Modernisierung von Applikationen voranzutreiben und neue Architekturdesigns zu integrieren.“ Mark Bowker, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group™ (ESG)

„IT-Abteilungen stehen vor der wachsenden Herausforderung, eine Balance zwischen Innovation und einer schnelleren und effizienteren Bereitstellung von Applikationen zu finden und dabei gleichzeitig die Leistungsfähigkeit des Unternehmens und die Datenversorgung zu verbessern. Microsoft arbeitet eng mit Dell zusammen, um zertifizierte Lösungen für die 13. Generation der PowerEdge-Server bereitzustellen, die über Self-Service-Funktionen verfügen und dabei all die Vorteile und Agilität von Cloud Computing On Premise sowie die Konsistenz und Mobilität von Service Provider Clouds und Microsoft Azure bieten.“ Bill Laing, Corporate Vice President (CVP), Cloud and Enterprise bei Microsoft

„Kunden suchen immer nach neuen Möglichkeiten, um wachsende IT-Anforderungen zu bewältigen. Intel und Dell setzen daher ihre erfolgreiche Zusammenarbeit bei Servern und dem Design von Mikroprozessoren bei der Entwicklung der nächsten IT-Generation fort. Die Intel-Xeon-Prozessor-E5-2600-v3-Familie bietet eine herausragende Performance und zusätzliche I/O-Funktionalitäten, mit denen die neuen Power­Edge-Server von Dell außergewöhnliche Leistungen im Storage-Bereich erzielen, das Server-Management vereinfachen und in der Lage sind, herkömmliche und neue anspruchsvolle Applikationen zu betreiben. Wir befinden uns heute am Beginn einer neuen IT-Ära und freuen uns daher, dass wir gemeinsamen Kunden erweiterte und optimierte Lösungen zur Bewältigung ihrer IT-Herausforderungen anbieten können.“ Shannon Poulin, Vice President der Data Center Group bei Intel

Verfügbarkeit

Die neuen Dell PowerEdge Server sind ab sofort erhältlich.

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

Dell Blog: www.dell.de/d2dblog

(1) “High Performing SQLServer OLTP Database Deployment on PowerEdge R730xd Using Windows Storage Spaces”, ein Dell-Whitepaper vom August 2014. Die Ergebnisse basieren auf dem Dell Quest Benchmark Factory zur Simulation eines Real World TPC-C Workloads.

(2) Basiert auf dem von Dell im September 2014 initiierten Report von Principled Technologies “Simplifying systems management with Dell OpenManage on 13G Dell PowerEdge servers”.

(3) Basiert auf dem von Dell im September 2014 initiierten Report von Principled Technologies “Simplifying systems management with Dell OpenManage on 13G Dell PowerEdge servers”.

(4) Basiert auf Dell-Analysen vom August 2014.

(5) Basiert auf Tests von Dell im August 2014, bei denen ein 13G-PowerEdge-Server R730xd 16x3.5’’ mit einem 12G-PowerEdge-Server verglichen wurde, die beide mit Windows Server 2012 liefen.

(6) Basiert auf dem von Dell im September 2014 initiierten Report von Principled Technologies “Simplifying systems management with Dell OpenManage on 13G Dell PowerEdge servers”.

Dell hört seinen Kunden zu und bietet innovative und zuverlässige IT-Lösungen und -Dienst­leistun­gen, die auf Industrie-Standards basieren. Sie sind ganz auf die individuellen Anforderungen der Anwender zugeschnitten und ermöglichen es Unternehmen, erfolgreicher zu sein. Weitere Informatio­nen unter www.dell.de und www.dell.de/d2dblog. Unter www.dell.com/conversations bietet Dell zudem die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme.

Dell World 2014 vom 4. bis 6. November (www.dellworld.com) (in Englisch). Interessenten können unter http://www.dellworld.com/liveonline (in Englisch) virtuell an der Dell World teilnehmen oder der Veranstaltung unter #DellWorld auf Twitter folgen.

Teilen .
Twittern  XING Teilen  Google+ 1  Facebook Teilen