Teilen.TwitternXING TeilenGoogle+ 1Facebook TeilenFolgen.DellMittelstandDeutschland @dellgmbhDell auf XINGDiskutieren Sie mit.
#SAP


Dell Services™ und SAP™ haben bei der Papierfabrik August Koehler AG, einem führenden Hersteller von Spezialpapieren, mit SAP HANA™ eine neue Self-Service-Business-Intelligence (BI)-Lösung erstellt. Die innovative Anwendung ermöglicht Mitarbeitern auf allen Ebenen des Unternehmens, entscheidungsrelevante Daten schneller aufzubereiten und detailliert zu analysieren.

Die Papierfabrik August Koehler AG hat mit Unterstützung von Dell Services und SAP eine vorhandene BI-Reporting-Anwendung durch ein „Selbstbedienungs-Warehouse“ abgelöst. Kernstück der neuen Lösung bildet SAP HANA („High Performance Analytic Appliance“). Dell ist SAP-Technologie- und Implementierungspartner und bietet mit den PowerEdge™-R910™-Servern zertifizierte, hochperformante SAP-HANA-Plattformen an – einschließlich aller damit verbundenen Services.

Für die Papierfabrik August Koehler AG ist SAP HANA die konsequente Weiterentwicklung der Nutzung von SAP-In-Memory-Technologie. Mit dem zuvor eingesetzten SAP Business Warehouse Accelerator™ war es bereits möglich, Reports sehr schnell zu erzeugen. Die neue Lösung beschleunigt zusätzlich den gesamten Datenfluss, der von der Datenquelle bis zu den einzelnen BI-Usern auf allen Unternehmensebenen optimiert wird. In Kooperation mit der IT-Abteilung der Papierfabrik August Koehler AG implementierten Mitarbeiter von Dell Services und SAP die neue Lösung und migrierten die Daten von einer herkömmlichen relationalen Datenbank in die In-Memory-Datenbank SAP HANA.

Aktuell werden bei der Papierfabrik August Koehler AG Daten aus dem Vertrieb, der Materialwirtschaft, der Finanzbuchhaltung und dem Controlling in SAP HANA geladen und stehen autorisierten BI-Anwendern für Analysen bereit – von der Geschäftsleitung bis hin zu den Entscheidern in den Fachabteilungen. Die Lösung ermöglicht Analysen, die mit traditionellen Methoden nur sehr aufwändig und langwierig durchzuführen wären. Konnte früher nur mit vorgefertigten Reports, wie sie die IT erstellte, gearbeitet werden, formulieren die gegenwärtig rund 100 SAP-HANA-Anwender ihre Anfragen jetzt selbst. Entscheider können so sehr flexibel und unabhängig von der IT-Abteilung auf wichtige Unternehmensdaten zugreifen.

Überzeugend ist vor allem das schnelle Antwortverhalten. Bei komplexen Anfragen vergingen früher schon einmal Minuten, bis die Ergebnisse vorlagen. Heute dauert es bei einem vergleichbaren Request nur noch wenige Sekunden.

„Seit einigen Jahren schon arbeiten wir mit Dell zusammen, und auch im SAP-HANA-Projekt hat sich Dell als sehr zuverlässiger und fachlich versierter Partner mit einer hohen Beratungs- und Umsetzungskompetenz erwiesen. Gemeinsam mit SAP hat Dell eine zukunftsfähige Lösung mit viel Potenzial aufgebaut“, sagt Karl Schindler, IT-Leiter bei der Papierfabrik August Koehler AG. „Die Anwender können jetzt sehr einfach und ohne Unterstützung der IT selbstständig Analysen vornehmen und Reports erstellen. Dadurch werden in der Abteilung IT-Ressourcen für andere strategische Projekte frei. Durch die neue Lösung erzielen wir im Vergleich zum bisherigen Szenario deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten.“

„Dell Services unterstützt zusammen mit SAP mittelständische und große Unternehmen bei der Einführung von SAP HANA, angefangen vom Konzept über das Design bis zur Implementierung“, ergänzt Peter Fritschi, Director SAP bei Dell. „Bei einer Reihe von Projekten, wie bei der Papierfabrik August Koehler AG, hat die Praxis gezeigt, dass HANA zusammen mit den von SAP für den gemeinsamen Einsatz zertifizierten Dell-PowerEdge-Servern in kurzer Zeit produktiv einsatzfähig ist. Innovative Anwendungen sorgen so für mehr IT-Effizienz.“

Über die Papierfabrik August Koehler AG
Die Koehler Paper Group ist ein familiengeführter Konzern mit über 200-jähriger Tradition, hervorgegangen aus der Papierfabrik August Koehler AG. An den badischen Standorten Oberkirch, Kehl und Weisenbach sowie im thüringischen Greiz werden mit 1.800 Mitarbeitern zirka 500.000 Tonnen thermosensitive Papiere, Selbstdurchschreibepapiere, Feinpapiere, technische Papiere, farbige Recyclingpapiere, Dekorpapiere und Holzschliffpappe hergestellt. Der Gesamtumsatz 2011 belief sich auf rund 700 Millionen Euro.

Über Dell
Dell hört seinen Kunden zu und bietet innovative und zuverlässige IT-Lösungen und -Dienst¬leistun¬gen, die auf Industrie-Standards basieren. Sie sind ganz auf die individuellen Anforderungen der Anwender zugeschnitten und ermöglichen es Unternehmen, erfolgreicher zu sein. Weitere Informationen unter www.dell.de und www.dell.com/conversations bietet Dell zudem die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme.