Knowledge Base

Fehlerbehebung bei Problemen mit langsamer Leistung bei einem Dell PC




Wenn die Leistung Ihres Dell PCs langsam ist oder länger braucht als erwartet, liegt möglicherweise ein Systemleistungsproblem vor. Für leistungsbezogene Probleme gibt es zahlreiche Ursachen, wie z. B. eine allmählich langsamer werdende Leistung Ihres PCs oder ihr PC funktioniert plötzlich nicht mehr. Eine langsame Leistung und andere Problemen kann das Ergebnis fragmentierter Daten auf der Festplatte, veraltete Gerätetreiber, veraltete Betriebssystemdateien, Festplattenfehler, beschädigte Systemdateien, ungenügendem Speicher (RAM), Hardwarefehler usw. sein.

Die folgenden Fehlerbehebungsschritte können die Probleme mit einer geringeren Leistung auf Ihrem Dell PC beheben. Befolgen Sie die Schritte in einer bestimmten Reihenfolge. Weiterhin erhalten Sie zusätzliche Fehlerbehebungsschritte und Informationsvideos.


Fehlerbehebung

Erweitern Sie die nachfolgenden Abschnitte, um weitere Informationen zu erhalten.

Das Durchführen eines Hardware-Diagnosetests kann Ihnen dabei helfen, Hardwareproblem zu identifizieren und Ihnen Schritte zur Fehlerbehebung liefern, um das Problem zu beheben. Um festzustellen, ob bei Ihrem Dell PC ein Hardwareproblem vorliegt, empfiehlt es sich, zuerst ein Hardware-Diagnosetest auf Ihrem PC auszuführen. Dell bietet sowohl integrierte als auch Online-Diagnosen. Der Dell ePSA-Hardwarediagnoseteste hilft Ihnen dabei, die ordnungsgemäße Funktionsweise der Hardware zu überprüfen.

Ausführen des Dell Systemtests vor dem Hochfahren des Computers (Pre-boot System Assessment; PSA) oder Ausführen des erweiterten Systemtests vor Hochfahren des Computers (Dell enhanced Pre-boot System Assessment; ePSA)
  1. Starten Sie Ihren Dell PC neu.
  2. Wenn das Dell Logo angezeigt wird, drücken Sie die Taste F12, um das Startmenü zu laden.
  3. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um Diagnostics (Diagnose) auszuwählen, und drücken Sie auf die Eingabetaste auf der Tastatur.
  4. Befolgen Sie die Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm und reagieren Sie entsprechend, damit die Diagnose abgeschlossen werden kann.
    Wenn der Test fehlschlägt, stellen Sie sicher, den Fehlercode und den Validierungscode aufzuschreiben.

Verwenden Sie den Dell Interactive Support Agent (nur in englischer Sprache verfügbar), um Informationen über ePSA- oder PSA-Diagnose-Fehlercodes zu erhalten.
Alternativ dazu können Sie auch die Seite SupportAssist Pre-Boot System Performance Check (SupportAssist Pre-Boot-System-Performance-Prüfung) besuchen, um weitere Informationen zu den ePSA- oder PSA-Diagnose-Fehlercodes zu erhalten.

Weitere Informationen zur Dell ePSA- oder PSA-Diagnose zu erhalten, rufen Sie den Dell Knowledge-Base-Artikel Resolve Hardware Issues With Built-in and Online Diagnostics (ePSA or PSA Error Codes) (Beheben von Hardware-Problemen mit integrierten und Online-Diagnosen (ePSA- oder PSA-Fehlercodes) auf.

Wenn die integrierte Diagnose und andere Fehlerbehebungsschritte die Ursache für die langsamere Leistung nicht ermitteln konnten, empfiehlt es sich, die Dell Online-Diagnose auszuführen. Der Dell Online-Diagnosetest hilft Ihnen dabei, ein Problem zu beheben sowie automatisierte Korrekturen und Ersatzteile zu erhalten. Die Online-Diagnose installiert den Dell SupportAssist, um die Fehlerbehebung Ihres Dell PCs zu unterstützen.

Ausführen einer Online-Diagnose auf einem Dell PC
  1. Rufen Sie die Dell Support-Website auf.
  2. Klicken Sie auf Detect Product (Produkt ermitteln) oder geben Sie die Service-Tag (Service-Tag-Nummer) ein und klicken Sie auf Submit (Übermitteln).
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Diagnostics (Diagnose).
  4. Wählen Sie eine der verfügbaren Diagnosetests:
    • So führen Sie einen Schnelltest aus - Klicken Sie auf Quick Test (Schnelltest)
    • So führen Sie einen vollständigen Test aus - Klicken Sie auf Full Test (Vollständiger Test)
    • So führen Sie einen benutzerdefinierten Test aus - Wählen Sie die zu testenden Geräte aus und klicken Sie auf Ausgewählte Geräte testen.
    • So führen Sie einen Belastungstest aus - Klicken Sie auf Stress Test (Belastungstest)
Hinweis: Dell System Detect und Dell SupportAssist sind erforderlich, um Ihr Dell Gerät zu identifizieren und einen Diagnosetest auszuführen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm zum Download und zur Installation von Dell System Detect und Dell SupportAssist.
 
Hinweis: Einige Diagnosetests können grafische Muster anzeigen, um das Video oder die Anzeige sowie einige Status-Dialogfelder zu testen, die Ihre Reaktion erfordern. Die Ergebnisse des Diagnosetests werden unter Umständen nicht richtig angezeigt, wenn die erforderliche Reaktion nicht erfolgt.
 

Diagnose Hardware Issues on Your Dell Notebook or Desktop using Dell ePSA Diagnostic Test (Diagnose von Hardwareproblemen auf Ihrem Your Dell Notebook oder Desktop mithilfe des Dell ePSA-Diagnosetests) - (1:34)


Zurück nach oben

In vielen Fällen kann eine langsame Systemleistung durch veraltete Gerätetreiber oder BIOS-Einstellungen verursacht werden. Aktualisieren Sie Ihre Treiber regelmäßig, um Ihre Hardware und Software optimal auszunutzen. Es wird empfohlen, dass Sie nicht nur das BIOS und die Gerätetreiber des PC aktualisieren, sondern auch die Gerätetreiber für alle angeschlossenen Peripheriegeräte wie Drucker, Scanner usw.

Informationen zum Herunterladen und Aktualisieren des BIOS und der Gerätetreiber für Ihren Dell PC finden Sie im nachfolgenden Dell Knowledge-Base-Artikel.

Weitere Informationen zur Installation von Gerätetreibern in der richtigen Reihenfolge finden Sie im Dell Knowledge-Base-Artikel How to reinstall drivers in the correct order? (Anleitung zur Neuinstallation von Treibern in der richtigen Reihenfolge)

Zurück nach oben

Blockierte Lüftungsschlitze können durch einen eingeschränkten Luftstrom ernste Leistungsprobleme verursachen. Dies kann dazu führen, dass der Prozessor, Arbeitsspeicher (RAM) und andere Hardware überhitzt, was zu einem möglichen Hardwarefehler führen kann. Übermäßige Hitze kann auch zu einer erheblichen Leistungsminderung führen, da die meisten Prozessoren die Prozessorgeschwindigkeit automatisch verringern, um Temperaturprobleme zu kompensieren. Wenn Sie bemerken, dass der Systemlüfter ständig läuft, kann dies darauf hinweisen, dass der PC nicht so effizient wie möglich ausgeführt wird und/oder eine Lüftungsschlitze blockiert sind.

Es ist wichtig, dass Sie verhindern, dass ich zu viel Staub in Ihrem PC ansammelt, und sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung, um Hitze zu reduzieren. Die Ansammlung von Fusseln und Staub verhindern den Luftstrom um die Kühlrippen des Kühlkörpers und führt dazu, dass der Lüfter einer größeren Belastung ausgesetzt ist.

Vorsicht: Schalten Sie den PC aus und trennen Sie das Netzkabel oder den Netzadapter, bevor Sie Ihren PC mit Druckluft reinigen. Folgen Sie die Anweisungen auf der Seite der Druckluftdose, da die unsachgemäße Anwendung von Druckluft Ihren PC beschädigen kann.
Vorsicht: Versuchen Sie nicht, Staub mit Ihrem Mund herauszublasen. Feuchtigkeit kann zu irreparablen Schäden an elektronischen oder elektrischen Komponenten führen.
Reinigen der Lüftungsschlitze Ihres Dell PCs
  • Schalten Sie den PC aus.
  • Überprüfen Sie die Lüftungsschlitze am PC auf Staub oder Schmutz.
    Die Lüftungsschlitze befinden sich je nach PC-Modell ggf. an unterschiedlichen Stellen. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch des Dell PCs.
  • Entfernen Sie Staub und Schmutz mit Druckluft aus den Lüftungsschlitzen.
    Vorsicht: Es wird empfohlen, nur Druckluft zu verwenden. Verwenden Sie keine Staubsauger oder Gebläse. Staubsauger und Gebläse führen zu einer statischen Aufladung und können Schäden an elektronischen oder elektrischen Komponenten in Ihrem PC verursachen.
  • Um Überhitzungsprobleme zu vermeiden, stellen Sie den PC in eine aufrechte Position und auf eine feste oder stabile Oberfläche und lassen Sie ausreichend Abstand zu den Lüftungsschlitzen.

Reinigung der Systemlüfter - (2:01)


Zurück nach oben

Der freie Speicherplatz auf der Festplatte wird in der Regel zum Speichern von Dateien und Daten auf Ihren PC verwendet. Microsoft Windows verwendet ungenutzten Speicherplatz für verschiedene Funktionen, wie z. B. das Zwischenspeichern von Daten sowie für den virtuellen Arbeitsspeicher. Wenn auf der Festplatte nur noch wenig freier Speicherplatz verfügbar ist, kann Ihr PC deutlich langsamer werden. Es wird empfohlen, stets mindestens 15 % bis 20 % des Speicherplatzes auf der Festplatte freizuhalten.

Führen Sie eine Datenträgerbereinigung durch.

Ein in Microsoft Windows integriertes Tool löscht ganz einfach temporäre Dateien und andere unwichtige Dateien.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start. Geben Sie im Suchfeld Disk Cleanup (Datenträgerbereinigung) ein und wählen Sie in der Ergebnisliste Disk Cleanup (Datenträgerbereinigung) aus.
  2. Falls Sie aufgefordert werden, wählen Sie das Laufwerk aus, das Sie bereinigen möchten, und klicken Sie auf OK.
    In der Regel handelt es sich um das Laufwerk C:.
  3. Wenn die Prüfung abgeschlossen ist, wählen Sie die Kontrollkästchen für die Dateitypen aus, die Sie löschen möchten, und klicken Sie auf OK.
  4. Klicken Sie im Bestätigungsfenster auf Delete Files (Dateien löschen).

Delete Files using Disk Cleanup (Dateien mittels Datenträgerbereinigung löschen) - (1:13)

Deinstallieren Sie die Anwendung, die Sie nicht mehr benötigen.

Deinstallieren Sie die Anwendung, die Sie nicht mehr benötigen, unter Programs and Features (Programme und Funktionen) (ehemals Add/Remove Programs (Programme hinzufügen/entfernen)). Nicht benötigte Anwendungen belegen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte.

Hinweis: Sie müssen auf Ihrem PC als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein, um Anwendungen zu installieren oder zu deinstallieren.
  1. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste + R auf der Tastatur.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen "appwiz.cpl" ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Wählen Sie in der Liste in Programm aus und klicken Sie auf Uninstall (Deinstallieren).
Zurück nach oben

SupportAssist unterstützt Sie bei der Optimierung Ihres PCs, indem eine Reihe von Netzwerkdiagnosen, ausgeführt wird, um die Änderungen der Dateien und die Einstellungen Ihres PCs zu identifizieren. Die Optimierung Ihres PCs verbessert die Systemgeschwindigkeit, Speicherplatzverfügbarkeit und Stabilität durch Löschen temporärer Dateien, die Optimierung der Systemleistung und die Optimierung des Netzwerks.

Bereinigen von Dateien

Die Bereinigung der Dateien unterstützt Sie dabei, redundante Dateien, temporäre Ordner und andere unnötige Dateien von Ihrem PC zu entfernen.

  1. Öffnen Sie SupportAssist und klicken Sie auf die Kachel Optimize My System (Mein System optimieren).
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Home (Startseite) unter Clean Files (Dateien bereinigen) auf Run Now (Jetzt ausführen).
    Nach dem die Optimierung abgeschlossen ist, werden auf der Kachel ein Häkchen-Symbol und das Datum der letzten Optimierung angezeigt.
    Hinweis: Während der Optimierung wird unterhalb der Menüleiste der Namen der ausgeführten Aufgabe angezeigt. Auf der Kachel wird auch der Abschluss des Optimierungsvorgangs in Prozent angezeigt.
    Wenn Sie die Optimierung anhalten möchten, klicken Sie auf Cancel (Abbrechen).
Hinweis: Wenn Sie die Optimierung abbrechen möchten, werden die vorgenommenen Änderungen nicht rückgängig gemacht.
Optimierung der Systemleistung

Die Optimierung der PC-Leistung unterstützt Sie bei der Anpassung der Energieeinstellungen, der Registrierung und der Speicherbelegung, um die Verarbeitungsgeschwindigkeit Ihres PC zu maximieren.

  1. Öffnen Sie SupportAssist und klicken Sie auf die Kachel Optimize My System (Mein System optimieren).
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Home (Startseite) unter Tune Performacne (Leistung optimieren) auf Run Now (Jetzt ausführen).
    Nach dem die Optimierung abgeschlossen ist, werden auf der Kachel ein Häkchen-Symbol und das Datum der letzten Optimierung angezeigt.
    Hinweis: Während der Optimierung wird unterhalb der Menüleiste der Namen der ausgeführten Aufgabe angezeigt. Auf der Kachel wird auch der Abschluss des Optimierungsvorgangs in Prozent angezeigt.
    Wenn Sie die Optimierung anhalten möchten, klicken Sie auf Cancel (Abbrechen).
Hinweis: Wenn Sie die Optimierung abbrechen möchten, werden die vorgenommenen Änderungen nicht rückgängig gemacht.
Optimieren des Netzwerks

Die Optimierung Ihres Netzwerks unterstützt bei der Sicherstellung der Netzwerkverbindung und aktualisiert Ihrer PC-Einstellungen, um ein effizientes und zuverlässiges Netzwerk aufrechtzuerhalten.

  1. Öffnen Sie SupportAssist und klicken Sie auf die Kachel Optimize My System (Mein System optimieren).
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Home (Startseite) unter Optimize Network (Netzwerk optimieren) auf Run Now (Jetzt ausführen).
    Nach dem die Optimierung abgeschlossen ist, werden auf der Kachel ein Häkchen-Symbol und das Datum der letzten Optimierung angezeigt.
    Hinweis: Während der Optimierung wird unterhalb der Menüleiste der Namen der ausgeführten Aufgabe angezeigt. Auf der Kachel wird auch der Abschluss des Optimierungsvorgangs in Prozent angezeigt.
    Wenn Sie die Optimierung anhalten möchten, klicken Sie auf Cancel (Abbrechen).
Hinweis: Wenn Sie die Optimierung abbrechen möchten, werden die vorgenommenen Änderungen nicht rückgängig gemacht.

Optimize My System Using SupportAssist (Optimieren meines Systems mittels SupportAssist) - (1:39)


Zurück nach oben

Microsoft Windows verwendet subtile Animationen oder visuelle Effekte mit bestimmten Aufgaben, wie Ausblenden oder Gleiten von Menüoptionen, animierte Fenster beim Minimieren oder Maximieren, lichtdurchlässigen Selektionsrechtecke usw. Diese Animationen oder optischen Effekte können den Eindruck erwecken, Ihr PC sei etwas langsamer als sonst. Sie können die Geschwindigkeit Ihres Computers erhöhen, indem Sie einige visuelle Effekte deaktivieren. Windows kann beispielsweise Fenster unmittelbar minimieren und maximieren, wenn Sie die zugeordneten Animationen deaktivieren.

Hinweis: Die Änderung der Leistungsoptionen erhöht die Systemleistung, wirkt sich jedoch auch auf die Darstellung von Windows aus.
  1. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste + R auf der Tastatur.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen sysdm.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Advanced (Erweitert) im Abschnitt Performance (Leistung) auf Settings (Einstellungen).
  4. Wählen Sie in der Registerkarte Visual Effects (Visuelle Effekte) Adjust for best performance (Für optimale Leistung anpassen) aus.
Hinweis: Durch die Auswahl der Option Für optimale Leistung anpassen werden alle optischen Effekte deaktiviert. Sie können Custom (benutzerdefiniert) auswählen und die visuellen Effekte basierend auf Ihren Einstellungen manuell aktivieren und deaktivieren.

Zurück nach oben

Microsoft Windows nutzt den virtuellen Speicher, auch Swap-Datei oder Auslagerungsdatei genannt, wenn der verfügbare Arbeitsspeicher (RAM) vom PC verwendet wird. Der virtuelle Speicher bietet eine temporäre Erweiterung oder Ausweitung des Systemspeichers (RAM) auf der Festplatte. Dies ermöglicht es dem PC, weitere Anwendungen zu verarbeiten, als zuvor zur Verfügung standen. Wenn der Systemspeicher (RAM) gering ist, werden die im Systemspeicher (RAM) gespeicherten Daten über die Swap-Datei oder Auslagerungsdatei verschoben, die Speicherplatz für speicherintensive Funktionen bietet.

Während Microsoft Windows den verfügbaren virtuellen Speicher automatisch verwaltet, kann die Erhöhung der Belegung des virtuellen Speichers die Leistung Ihres PC verbessern. Windows legt die anfängliche Mindestgröße der Auslagerungsdatei auf einen Wert fest, der dem auf Ihrem Computer installierten Arbeitsspeicher (RAM) entspricht. Die Höchstgröße legt Windows auf die dreifache RAM-Größe fest, die auf Ihrem Computer installiert ist.

  1. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste + R auf der Tastatur.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen sysdm.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Advanced (Erweitert) im Abschnitt Performance (Leistung) auf Settings (Einstellungen).
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Advanced (Erweitert) im Abschnitt Virtual memory (Virtueller Arbeitsspeicher) auf Change (Ändern).
  5. Deaktivieren Sie die Option Automatically manage paging file size for all drives (Auslagerungsdateigröße für alle Laufwerke automatisch verwalten).
  6. Wählen Sie das Laufwerk aus, das die Auslagerungsdatei enthält, die Sie ändern möchten.
  7. Klicken Sie Custom size (Benutzerdefinierte Größe), geben Sie die neue Größe in Megabyte in das Feld Anfangsgröße (MB) (und Maximum size (MB) (Maximale Größe) ein.
  8. Klicken Sie auf Set (Festlegen) und anschließend auf OK.
Hinweis: Initial size (MB) (Anfangsgröße) sollte der Größe des Arbeitsspeichers (RAM) auf Ihrem PC entsprechen. Beispiel: 4 GB RAM entspricht 4092 Megabytes (MB).
Maximum size (MB) (Maximale Größe) sollte dem Dreifachen der Größe des Arbeitsspeichers (RAM) auf Ihrem PC entsprechen. Beispiel: 4 GB x 3 entspricht 12 GB RAM. 12 GB x 1024 entspricht 12.288 Megabytes (MB). Geben Sie nicht mehr als das Dreifache der Größe des in Ihrem System installierten RAM ein.
1 GB entspricht 1024 Megabytes (MB).

Zurück nach oben

Malware (Viren, Spyware, Trojaner usw.) kann dazu führen, dass ein PC nicht mehr reagiert, die Leistung langsam ist usw. Spyware und andere Arten von Malware sind die Ursache vieler PC-Probleme, einschließlich eines langsamen PCs. Wenn Sie vermuten, dass Ihr PC infiziert wurde, besteht die Möglichkeit, dass bösartige Software im Hintergrund ausgeführt wird und Ihren PC verlangsamt. Dabei kann es sich um Software handeln, die zwecks Nachverfolgung und zusätzlicher Werbung Ihre Internetaktivitäten beeinträchtigt.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihren PC mit einem Antiviren- oder Anti-Spyware-Programm überprüfen. Windows 10 PC verfügt über einen integrierten Windows Defender, der grundlegenden Schutz gegen Malware bietet. Die meisten Dell PCs verfügen auch über eine grundlegende vorinstallierte Antivirus-Software wie McAfee, für die jedoch ein Abonnement erforderlich ist. Es gibt viele weitere Antiviren- oder Anti-Spyware-Programme (kostenlose und mit Abonnement) wie z. B. McAfee, Norton, Kaspersky, Trend Micro usw., die Sie nutzen können. Verwenden Sie das Programm, das auf Ihrem PC installiert ist, um eine gründliche oder umfassende Prüfung auszuführen.

Hinweis: Die Installation von mehr als nur einer Antivirus- oder Anti-Malware-Software auf dem PC bietet keinen besser Schutz, sondern verlangsamt Ihren PC nur weiter. Es wird empfohlen, eine Antiviren- oder Anti-Malware-Software zu installieren und diese zum aktiven Schutz gegen Malware regelmäßig zu aktualisieren.

Weitere Informationen Sie im Artikel der Dell Knowledge Base: Protect Your Computer or Remove Malware in Microsoft Windows (Schützen Sie Ihren Computer, oder entfernen Sie Malware in Microsoft Windows)

What is Malware (Official Dell Tech Support) bei YouTube - (2:03) Nur in englischer Sprache verfügbar

5 Ways to Check for Viruses (Official Dell Tech Support) bei YouTube - (02:33) Nur in englischer Sprache verfügbar

Zurück nach oben

Wenn die Windows Betriebssystemdateien beschädigt sind, kann dies die Systemgeschwindigkeit verlangsamen und andere Probleme mit Ihrem Dell verursachen. Microsoft Windows verfügt über integrierte Dienstprogramme, die den PC auf beschädigte Betriebssystemdateien prüfen und diese durch eine Cache-Version auf Ihrem PC oder über ein Windows Update austauschen können.

Ausführen von System File Checker (Systemdatei-Überprüfungsprogramm)
  1. Starten Sie den PC neu.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Windows Start und suchen Sie nach dem Befehl oder der Eingabeaufforderung.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Command Prompt (Eingabeaufforderung) und wählen Sie die Option Run as administrator (Als Administrator ausführen) aus.
    Klicken Sie auf im Fenster "Benutzerkontensteuerung" auf Yes (Ja).
  4. Geben Sie in die Eingabeaufforderung sfc /scannow ein und drücken Sie auf die Eingabetaste auf der Tastatur.
    Dieser Vorgang wird einige Minuten dauern.
  5. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, starten Sie Ihren PC neu.
Hinweis: Stellen Sie sicher, dass sich zwischen sfc und / ein Leerzeichen befindet.

System File Checker (SFC) durchsucht Ihren PC auf beschädigte Microsoft Windows Betriebssystemdateien. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, werden die Ergebnisse auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn System File Checker (SFC) beschädigte Dateien gefunden und diese ersetzt hat, starten Sie den PC neu. Wenn System File Checker (SFC) keine beschädigen Dateien gefunden hat, versuchen Sie, das Tool "Abbildverwaltung für die Bereitstellung" (DISM) auszuführen.

Führen Sie das Tool "Abbildverwaltung für die Bereitstellung" (DISM) nur unter Windows 10, Windows 8.1 oder 8 aus.

Das DISM-Tool prüft auf beschädigte Microsoft Windows-Betriebssysteme und lädt diese mittels Windows Update herunter und ersetzt sie.

  1. Starten Sie den PC neu.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Windows Start und suchen Sie nach dem Befehl oder der Eingabeaufforderung.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Command Prompt (Eingabeaufforderung) und wählen Sie die Option Run as administrator (Als Administrator ausführen) aus.
    Klicken Sie auf im Fenster "Benutzerkontensteuerung" auf Yes (Ja).
  4. Geben Sie in die Eingabeaufforderung dism.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth ein und drücken Sie auf die Eingabetaste auf der Tastatur.
    Dieser Vorgang wird einige Minuten dauern.
  5. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, starten Sie Ihren PC neu.
Hinweis: Der PC muss mit dem Internet verbunden sein, um das DISM-Dienstprogramm erfolgreich ausgeführt zu können. Stellen Sie sicher, zwischen jeden / in der Befehlszeile ein Leerzeichen einzufügen.

Zurück nach oben

Ein einfacher Neustart kann eine Vielzahl von Problemen fast unmittelbar beheben. Der Neustart Ihres PCs ist eine effektive Methode, um den Arbeitsspeicher (RAM) zu löschen und sicherzustellen, dass alle gestarteten fehlerhaften Prozesse und Dienste beendet werden.

Durch den Neustart des PC werden alle Anwendungen oder in Ihrer Taskleiste ausgeführte Software sowie zahlreiche andere Dienste, die im Hintergrund ausgeführt werden und durch verschiedene Anwendungen gestartet wurden, beendet. Je mehr Anwendungen geöffnet sind und je länger sie diese ausführen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr PC langsamer wird und schließlich nicht genügend Arbeitsspeicher (RAM) vorhanden ist. Im Idealfall sollten Sie den PC immer herunterfahren, wenn Sie ihn nicht verwenden. Allerdings ist es in meisten Fällen empfehlenswert, Ihren PC mindestens einmal pro Woche neuzustarten, wenn Sie den PC häufig nutzen.

Zurück nach oben

Hier finden Sie einige zusätzliche Schritte zur Fehlerbehebung, die Sie zur Diagnose und Behebung einer langsamen Leistung Ihres Dell PCs befolgen können.

Zusätzliche Fehlerbehebung

Microsoft Windows 10, Windows 8 oder 8.1 und Windows 7 verfügen über eine integrierte Leistungsproblembehandlung, mit der Sie Probleme automatisch finden und beheben können, die die Geschwindigkeit Ihres PC beeinträchtigen. Die Leistungsproblembehandlung prüft auf Probleme, die die Leistung Ihres PCs verlangsamen können, wie z. B. wie viele Benutzer sind derzeit auf dem PC angemeldet und ob mehrere Programme gleichzeitig ausgeführt werden.

How to disable startup programs in Microsoft Windows 10, Windows 8.1 or 8 (Anleitung zum Deaktivieren der Autostartprogramme unter Microsoft Windows 10, Windows 8.1 oder 8)
  1. Schließen Sie alle geöffneten Fenster.
  2. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste + X auf der Tastatur.
  3. Klicken Sie auf Bedienfeld.
  4. Klicken Sie auf System and Security (System und Sicherheit).
  5. Wählen Sie unter Sicherheit and Maintenance (Sicherheit und Wartung) Troubleshoot common problems (Gängige Probleme beheben) aus.
    In Windows 8 oder 8.1 ist diese Option unter Action Center (Wartungscenter) zu finden.
  6. Klicken Sie unter System and Security (System und Sicherheit) auf Run maintenance tasks (Wartungsaufgaben ausführen).
  7. Folgen Sie den Anweisungen und den Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm, um den Vorgang abzuschließen.
  8. Starten Sie den PC neu.
How to disable startup programs in Microsoft Windows 7 (Anleitung zum Deaktivieren der Autostartprogramme unter Microsoft Windows 7)
  1. Schließen Sie alle geöffneten Fenster.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und wählen Sie Systemsteuerung aus.
  3. Klicken Sie auf System and Security (System und Sicherheit).
  4. Klicken Sie unter Action Center (Wartungscenter) auf Troubleshoot common problems (Gängige Probleme beheben).
  5. Klicken Sie unter System and Security (System und Sicherheit) auf Check for performance issues (Nach Leistungsproblemen suchen).
  6. Folgen Sie den Anweisungen und den Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm, um den Vorgang abzuschließen.
  7. Starten Sie den PC neu.

Zurück nach oben

Im abgesicherten Modus werden verzichtbare Anwendungen und Gerätetreiber nicht geladen. Dies hilft, die Software als Ursache der verminderten Leistung auszuschließen.

Hinweis: Die Videoauflösung im abgesicherten Modus ist automatisch auf 800 x 600 eingestellt und Symbole sowie Text werden größer als normal angezeigt.
Das Desktop-Hintergrundbild ist im abgesicherten Modus deaktiviert. Dies ist ein normales Verhalten und erfordert keine Fehlerbehebung.
Alle visuellen Einstellungen sind wieder normal, wenn der PC im normalen Modus neu gestartet wird.
Warnung: Wenn Sie sich im abgesicherten Modus anmelden (in diesem Fall: Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern) ist Ihre Antiviren- oder Anti-Spyware-Programm deaktiviert. Seien Sie bei Verbindung mit einem Netzwerk oder dem Internet vorsichtig, solange Ihr Virenschutzprogramm deaktiviert ist.

Weitere Informationen zum Starten Ihres PCs im abgesicherten Modus für das auf Ihrem PC installierte Betriebssystem finden Sie unter den nachfolgenden Links.

Wenn das Problem im abgesicherten Modus nicht auftritt, hängt das Problem wahrscheinlich mit einem Gerätetreiber oder einer Software zusammen. Stellen Sie sicher, die Gerätetreiber zu aktualisieren und Software-Updates zu installieren, die für Ihren PC verfügbar sind, einschließlich der Microsoft Windows Updates.

Wenn das Problem im abgesicherten Modus jedoch weiterhin besteht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Perform a Clean Boot to detect Software Problems (Durchführen eines vollständigen Neustarts zur Erkennung von Software-Problemen) - (00:40)


Zurück nach oben

Die Geschwindigkeit Ihres Computers kann beschleunigt werden, indem Sie Software oder Anwendungen, die Sie nicht verwenden oder nicht auf Ihrem PC benötigen, deinstallieren oder entfernen. Zu den Anwendungen zählen Hintergrundprozesse, Standardsystemdienste, Kontextmenüeinträge und andere Dinge, die Ihren PC verlangsamen können.

Deinstallieren Sie die Anwendung, die Sie nicht mehr benötigen, unter Programs and Features (Programme und Funktionen) (ehemals Add/Remove Programs (Programme hinzufügen/entfernen)). Nicht benötigte Anwendungen belegen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte.

Hinweis: Sie müssen auf Ihrem PC als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein, um Anwendungen zu installieren oder zu deinstallieren.
  1. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste + R auf der Tastatur.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen "appwiz.cpl" ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Wählen Sie in der Liste in Programm aus und klicken Sie aud Uninstall (Deinstallieren).

Zurück nach oben

In der Taskleiste, auch Infobereich genannt, werden zahlreiche Anwendungen oder Software ausgeführt. Diese Anwendungen werden in der Regel während des Systemstarts gestartet und laufen verdeckt im Hintergrund. Indem Sie verhindern, dass diese Anwendungen während des Systemstarts gestartet werden, wird nicht nur der Anmeldevorgang beschleunigt, sondern auch viel Arbeitsspeicher (RAM) und Rechenleistung eingespart, um die Leistung Ihres PCs zu verbessern.

Warnung: Es wird empfohlen, das Laden eines Antiviren- oder Anti-Spyware-Programm oder einer Antiviren- oder Anti-Spyware-Anwendung während des Systemstarts nicht zu deaktivieren. Indem Sie das Antiviren- oder Anti-Spyware-Programm deaktivieren, kann Ihr PC anfällig für eine Malwareinfektion werden.
Hinweis: Sie müssen auf Ihrem PC als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein, um Autostartprogramme zu deaktivieren.
How to disable startup programs in Microsoft Windows 10, Windows 8.1 or 8 (Anleitung zum Deaktivieren der Autostartprogramme unter Microsoft Windows 10, Windows 8.1 oder 8)
  1. Schließen Sie alle geöffneten Fenster.
  2. Drücken Sie die Tastenkombination Strg + Umschalt + ESC auf der Tastatur.
  3. Klicken Sie im Task-Manager-Fenster auf die Registerkarte Startup (Autostart).
  4. Wählen Sie das Programm oder die Anwendung aus, die während des Systemstarts nicht mehr geladen werden soll.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Disable (Deaktivieren).
  6. Wiederholen Sie Schritt 4 und 5 für alle Programme und Anwendungen, die während des Systemstarts nicht mehr geladen werden sollen.
  7. Starten Sie den PC neu.
How to disable startup programs in Microsoft Windows 7 (Anleitung zum Deaktivieren der Autostartprogramme unter Microsoft Windows 7)
  1. Schließen Sie alle geöffneten Fenster.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start. Geben Sie im Sichfeld msconfig ein klicken Sie in der Liste der Suchergebnisse mit der rechten Maustaste auf msconfig und wählen Sie Run as administrator (Als Administrator ausführen) aus.
  3. Klicken Sie im Fenster Systemkonfiguration auf die Registerkarte Startup (Autostart).
  4. Deaktivieren Sie die Programme oder Anwendungen, die während des Systemstarts nicht mehr geladen werden sollen, und klicken Sie auf OK.
  5. Aktivieren Sie im Bestätigungsfenster auf Don't show this message again (diese Meldung nicht mehr anzeigen) und klicken Sie auf Restart (Neu starten).

Zurück nach oben

Die Systemwiederherstellung ist eine Funktion des Microsoft Windows Betriebssystems, die bestimmte Absturztypen und andere PC-Probleme beheben kann. Die Systemwiederherstellung kann den Zustand Ihres PCs (darunter Systemdateien, installierte Anwendungen, die Windows Registrierung, und Systemeinstellungen) zu einem früheren Zeitpunkt wiederherstellen, um Fehlfunktionen oder andere Probleme des PCs zu beheben.

Microsoft Windows erstellt immer dann automatisch einen "Restore Point“ (Wiederherstellungspunkt), wenn eine Anwendung oder Software installiert wird, wenn Windows Update die neuesten Updates installiert oder wenn ein Gerätetreiber installiert wird. Einen Wiederherstellungspunkt können Sie auch manuell erstellen.

Hinweis: Die Systemwiederherstellung speichert keine alten Sicherungskopien von persönlichen Dateien, daher werden im Rahmen einer Wiederherstellung keine persönlichen Dateien oder persönlichen Daten gelöscht oder ersetzen. Darüber hinaus ist die Systemwiederherstellung keine wirksame Lösung, um Viren, Spyware oder andere Arten von Malware auf Ihrem PC zu entfernen.
 
Hinweis: Sie müssen auf Ihrem PC als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein, um die Windows Systemwiederherstellung auszuführen.

Weitere Informationen zur Wiederherstellung einnes früheren Zustands Ihres Dell PCs mit der Windows Systemwiederherstellung finden Sie je nach Betriebssystem, das auf Ihrem Computer installiert ist, unter den nachfolgenden Links.


Zurück nach oben

Wenn Ihr Dell PC immer noch abstürzt oder langsam ist und die oben genannten Fehlerbehebungsschritte das Problem nicht behoben haben, liegt möglicherweise ein Problem mit dem Betriebssystem zugrunde.

Achtung: Eine Neuinstallation des Betriebssystems führt zum Verlust aller Daten auf dem Computer. Dell empfiehlt, vor der Neuinstallation des Betriebssystems eine Sicherungskopie aller persönlichen Daten, wie u. a. Bilder, Kalkulationstabellen, Word-Dokumente, E-Mails, Kontakte, Lesezeichen im Webbrowser (Favoriten), Musik, Videos, usw., auf einem externen Speichergerät zu erstellen.

Weitere Informationen zur Neuinstallation von Microsoft Windows auf Ihrem Dell PC finden Sie im Dell Knowledge-Base-Artikel Factory reset, restore, or reinstall Microsoft Windows on a Dell PC (Werkseinstellung, Wiederherstellen oder Neuinstallieren von Microsoft Windows auf einem Dell PC).


Zurück nach oben

Im Allgemeinen ist bei den meisten PCs ein Upgrade des Arbeitsspeichers (RAM) und größere Arbeitsspeicher, als bereits im PC installiert sind, möglich. Bevor Sie ein Upgrade des Arbeitsspeichers (RAM) auf Ihrem Dell PC in Betracht ziehen, empfehlen wir Ihnen, zu überprüfen, wie viel Arbeitsspeicher (RAM) derzeit auf Ihrem Dell PC installiert ist und wie viel Arbeitsspeicher (RAM) Ihr Dell PC maximal unterstützen kann. Weitere Informationen zur Systemkonfiguration und zu den Speicherspezifikationen Ihres Dell PCs finden Sie im Benutzerhandbuch auf der Dell Support Website.

Hinweis: Einige Dell Ultra-book Notebook-PCs verfügen über einen integrierten Arbeitsspeicher (RAM) und können daher nicht ausgetauscht oder aufgerüstet werden.
Hinweis: Überprüfen Sie vor dem Kauf von Arbeitsspeicher (RAM), welche Speicherart in Ihrem Dell PC verwendet werden kann, den maximalen Arbeitsspeicher (RAM) und die Anzahl der Speichermodule, die Ihre Dell PC unterstützt.
 

Informationen zum Kauf von Nachrüstkomponenten für Ihren Dell PC finden Sie auf der Dell Website.

Weitere Informationen finden Sie im Dell Knowledge-Base-Artikel How to Upgrade Memory in Your Computer (Anleitung zur Erweiterung des Speichers in Ihrem Computer).

In der folgenden Tabelle sind die Grenzwerte des Arbeitsspeichers (RAM) und Adressbereichs für unterstützte Versionen von Microsoft Windows 10, Windows 8 oder 8.1 und Windows 7 aufgeführt. Es ist wichtig, den maximalen Arbeitsspeicher (RAM), der von Ihrem Dell PC unterstützt wird, und die Größe des Arbeitsspeichers, die von der auf Ihrem Dell PC installierten Microsoft Windows Version unterstützt wird, zu berücksichtigen.

Version Grenzwert für die 32-Bit-Version (X86) Grenzwert für die 64-Bit-Version (X64)
Windows 10 Enterprise 4 GB 2 TB
Windows 10 Education 4 GB 2 TB
Windows 10 Pro 4 GB 2 TB
Windows 10 Home 4 GB 128 GB
Windows 8 oder 8.1 Enterprise 4 GB 512 GB
Windows 8 oder 8.1 Professional 4 GB 512 GB
Windows 8 oder 8.1 4 GB 128 GB
Windows 7 Ultimate 4 GB 192 GB
Windows 7 Enterprise 4 GB 192 GB
Windows 7 Professional 4 GB 192 GB
Windows 7 Home Premium 4 GB 16 GB
Windows 7 Home Basic 4 GB 8 GB
Windows 7 Starter 2 GB  
Windows Vista Ultimate 4 GB 128 GB
Windows Vista Enterprise 4 GB 128 GB
Windows Vista Business 4 GB 128 GB
Windows Vista Home Premium 4 GB 16 GB
Windows Vista Home Basic 4 GB 8 GB
Windows Vista Starter 1 GB  

Zurück nach oben

Konventionelle Festplatten verfügen über bewegliche Komponenten, wodurch die Lese- oder Schreibgeschwindigkeit im Vergleich zu Solid State-Festplatten (SSD) langsamer ist. Eine Solid-State-Festplatte nutzt einen Flash-Speicher, kann Daten sehr viel schneller lesen und schreiben und verbraucht weniger Strom, wodurch wiederum die Akkulaufzeit des Notebooks verlängert wird. Das Upgrade auf ein Solid-State-Laufwerk kann die Leistung erheblich verbessern.

Diese Dinge sind vor dem Upgrade der Festplatte auf Ihrem Dell PC zu beachten:

  • Formfaktor - Festplattenlaufwerke sind in zwei verschiedenen Formfaktoren verfügbar: 3,5-Zoll-Laufwerke, die auf Desktop-PCs verwendet werden, und 2,5-Zoll-Laufwerke, die auf Notebook-PCs verwendet werden.
  • Anschluss - Welcher Anschluss ist auf Ihrem PC verfügbar? IDE- oder S-ATA-Anschluss (Serieller ATA-Anschluss) (SATA-I-, SATA-II- oder SATA-III-Anschluss).
  • Kapazität - Wie hoch ist die maximale Festplattenkapazität, die von Ihrem PC unterstützt wird?

Informationen zum Kauf von Nachrüstkomponenten für Ihren Dell PC finden Sie auf der Dell Website.


Zurück nach oben

Informationsvideos

Ihr System wird verlangsamt? Troubleshoot Slow Performance in Windows 8 (Fehlerbehebung der langsamen Leistung unter Windows 8) - (2:56)


 

Troubleshooting Slow Internet and Network Connections (Fehlerbehebung von langsamen Internet- und Netzwerkverbindungen) - (1:51)

How to Improve Computer Performance (Official Dell Tech Support) bei YouTube - (2:55) Nur in englischer Sprache verfügbar


Artikel-ID: SLN171944

Datum der letzten Änderung: 11.01.2018 09:18


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.