Knowledge Base

Was ist SupportAssist und wie verwalte ich Power Edge Server mit SA?


Dell SupportAssist automatisiert den Support durch das proaktive Identifizieren von Hardware- und Softwareproblemen. Wenn ein Problem erkannt wird, benachrichtigt SupportAssist Sie über das Problem und erstellt automatisch eine Supportanfrage an Dell, der die für die Fehlerbehebung und eine effiziente Lösung des Problems erforderlichen Daten beigefügt sind.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche verschiedenen Versionen von SupportAssist gibt es?
  2. Was ist SupportAssist?
  3. Warum Sie SupportAssist anstelle von DSET zum Sammeln von Protokollen verwenden sollten
  4. Häufig gestellte Fragen (FAQs)
  5. SupportAssist Enterprise
  6. SupportAssist for OME

1. Welche verschiedenen Versionen von SupportAssist gibt es?

SupportAssist ist als eigenständige Version, aber auch als Plugin verfügbar, diese Matrix erläutert die verschiedenen verfügbaren Versionen und deren Unterschiede.

Name Typ Support Ressourcen
SA Enterprise Eigenständig Unternehmensgeräte SupportAssist Enterprise Handbücher
SA for Client Eigenständig Notebooks und Desktops Ressourcen
SA for OME Plugin PowerEdge, PowerVault,
Speicher, Netzwerk
Benutzerhandbuch für SA Version 2.2 for Dell OME
SA for EQL Plugin Equalogic SAN SAN HQ Features
SA for SCOM Plugin PowerEdge, PowerVault Benutzerhandbuch für SA Version 1.1 for Microsoft SCOM

2. Was ist SupportAssist?

Sehen Sie sich dieses kurze Video an, um besser zu verstehen, was SupportAssist ist:







3. Warum Sie SupportAssist anstelle von DSET zum Sammeln von Protokollen verwenden sollten

Da DSET eingestellt wird, ist SupportAssist künftig das Hilfsprogramm zum Erzeugen von Diagnosedateien. SupportAssist Enterprise ermöglicht Remote-Sammlungen und lokalen Sammlungen. Diese Sammlungen können manuell an den technischen Support von Dell EMC gesendet werden. Darüber hinaus, wenn das Gerät durch einen gültigen Service abgedeckt ist und SupportAssist Enterprise entsprechend konfiguriert wurde, wird die Sammlung automatisch auf einen Dell Server hochgeladen und ein Fall eröffnet.
Für ältere PowerEdge-Server, die SAE nicht unterstützen, wird DSET Version 2.2 verfügbar bleiben. Weitere Informationen über den Übergang von DSET zu SAE (SupportAssist Enterprise) können in diesem Artikel gefunden werden.

4. Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zur Überwachung eines Geräts mithilfe der Agent-basierten Methode muss der Dell OpenManage Server Administrator (OMSA)-Agent auf dem Gerät installiert sein und ausgeführt werden. Die empfohlene OMSA-Version variiert je nach Betriebssystem auf dem Gerät. SupportAssist kann Server der 12. und 13. Generation ohne OMSA-Agent überwachen, wenn iDrac7 oder iDrac8 verwendet wird.
Die Softwareschnittstelle von SupportAssist ist auf Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Chinesisch (vereinfacht) und Japanisch verfügbar.
SupportAssist verarbeitet Warnungen von überwachten Geräten, um festzustellen, ob die Warnungen die Erstellung eines Supportfalls rechtfertigen. Wenn eine Warnung die vordefinierten Kriterien zur Fallerstellung erfüllt, wird proaktiv ein Supportfall erstellt.
Wenn ein Fehler auf einem System mit aktivem Anspruch auf ProSupport auftritt, öffnet Dell SupportAssist einen neuen Fall beim technischen Support von Dell. Sie erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung mit der Vorgangsnummer für diese Service-Tag-Nummer und ein Techniker von Dell nimmt Kontakt mit Ihnen auf, um das Problem zu beheben.
Wenn Ihr Servicevertrag für ProSupport abläuft, wird die Funktion zur automatischen Fallerstellung deaktiviert. Sie erhalten jedoch weiterhin E-Mail-Benachrichtigungen von SupportAssist zu Hardwarefehlern. Wenn Sie Ihren ProSupport-Vertrag auf einem System (Service-Tag-Nummer) verlängern, wird die automatische Fallerstellung auf diesem System automatisch erneut aktiviert.
Proaktive Warnmeldungen werden für PowerEdge der 9. bis 13. Generation angeboten.
Dell SupportAssist erfasst Systemattribute und grundlegende Leistungsdaten. Systemattribute umfassen Fabrikat, Modell, Service-Tag-Nummer und Betriebssystem. Die Anwendung erfasst keine auf dem System gespeicherten Dateien oder Informationen zur Anwendungsnutzung. Ausnahmen sind automatisierte Diagnoseprotokolldateien und Fehlerprotokolle von SupportAssist.


5. SupportAssist Enterprise

Dell EMC SupportAssist Enterprise ist eine Anwendung, die den technischen Support für Ihre Dell Server-, Speicher- und Netzwerkgeräte automatisiert.


SupportAssist Enterprise überwacht Ihre Dell Geräte und erkennt proaktiv Hardwareprobleme, die auftreten können. Wenn ein Hardwarefehler festgestellt wird, eröffnet SupportAssist Enterprise automatisch einen Support-Fall beim technischen Support von Dell und sendet Ihnen eine Benachrichtigung per E-Mail.

Hinweis: Für die Fehlerbehebung des Problems erforderliche Daten werden automatisch durch SupportAssist Enterprise erfasst und sicher an den technischen Support von Dell gesendet.


Handbücher sind auf der Dell Support-Website verfügbar:

Handbücher:

Dell EMC SupportAssist Enterprise Version 1.0 Supportmatrix PDF (788 KB)
Dell EMC SupportAssist Enterprise Version 1.0 Kurzanleitung PDF (391 KB)
Dell EMC SupportAssist Enterprise Version 1.0 Benutzerhandbuch PDF (6574 KB)


Weitere Links:


Unten aufgelistet sind die wichtigsten Schritte:

Dieser Abschnitt beschreibt die Installation von SupportAssist Standalone auf einem Windows Server-Betriebssystem.

Hinweis: SupportAssist Enterprise kann auf einem physischen oder virtuellen Server installiert werden.

Hinweis: Für den SA-Host ist ein Windows Server- oder Linux Server-Betriebssystem erforderlich. Nur die Linux Version erkennt Linux Systeme über OMSA, jedoch keine Server, auf denen ein Windows Betriebssystem installiert ist.


Server der 12. und 13. Generation sind kompatibel, wenn iDRAC mit SAE verwendet wird. Bei älteren Generationen muss OMSA (Open Manage Server Administrator) im Betriebssystem installiert sein. Ermitteln Sie Ihre Servergeneration in diesem Artikel.

Softwaredownload

Laden Sie die Installationsdatei für Windows oder Linux herunter.
Speichern Sie die Datei und greifen Sie auf den Ordner zu.

Installation von SupportAssist Enterprise auf Windows

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das SupportAssist Enterprise Installationspaket und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen. Die Seite Preparing to Install (Installation vorbereiten) wird kurz angezeigt, danach wird die Seite Welcome to SupportAssist Enterprise Installer (Willkommen beim SupportAssist Enterprise Installationsprogramm) angezeigt.

2. Klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite License Agreement (Lizenzvereinbarung) wird angezeigt.

3. Lesen Sie die Informationen über die Daten, die SupportAssist Enterprise von Geräten erfasst, und wählen Sie die Option I agree (Ich stimme zu).

4. Lesen Sie die Dell Endbenutzer-Lizenzvereinbarung, wählen Sie I agree (Ich stimme zu) und klicken Sie anschließend auf Installieren. Die Seite Installing Dell SupportAssist Enterprise (Installation von Dell SupportAssist Enterprise) wird angezeigt, danach wird die Seite Installation abgeschlossen angezeigt.

5. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Die Seite SupportAssist Enterprise Login wird in einem Browserfenster geöffnet.

Hinweis: Wenn das System Mitglied einer Domäne ist, müssen Sie den Benutzernamen im Format [Domäne\Benutzername] angeben. Zum Beispiel: MeineDomäne\MeinBenutzername. Sie können auch einen Punkt [ . ] verwenden, um die lokale Domäne anzugeben. Zum Beispiel, .\Administrator.

6. Geben Sie Benutzernamen und Kennwort für das Windows Betriebssystem ein und klicken Sie dann auf Login (Anmelden). Der SupportAssist Enterprise Registrierungsassistent wird angezeigt.

Hinweis: SupportAssist Enterprise sollte in der Lage sein, automatisch das Remote-SNMP-Gerät zu konfigurieren. In einigen Fällen funktioniert diese Funktion jedoch nicht und das Gerät muss manuell konfiguriert werden.

Ein allgemeines Gerät hinzufügen

1. Klicken Sie auf Geräte. Die Seite Devices (Geräte) wird angezeigt.

2. Klicken Sie auf Add Devices (Geräte hinzufügen). Der Assistent Add Single Device (Einzelgerät hinzufügen) oder Import Multiple Devices (Importieren mehrerer Geräte) wird angezeigt.

3. Stellen Sie sicher, dass in der Liste Device Type (Gerätetyp) der Punkt Server/Hypervisor ausgewählt ist.

4. Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Servers in das entsprechende Feld ein.

5. Klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite Device Credentials (Geräte-Anmeldeinformationen) wird angezeigt.

6. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Servers in die entsprechenden Felder ein und klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite Discovering Device (Gerät ermitteln) wird angezeigt, bis SupportAssist Enterprise das Gerät identifiziert hat.

7. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Das Gerät wird dem Gerätebestand hinzugefügt und die Seite Zusammenfassung wird angezeigt.

8. Klicken Sie auf OK um den Assistenten Add Single Device (Einzelgerät hinzufügen) zu schließen.


Einen Server hinzufügen

Bitte führen Sie die gleichen Schritte aus wie unten. Bei neuen Generationen können Server unabhängig vom Betriebssystem direkt über die iDRAC-IP hinzugefügt werden. Bei älteren Generationen fungiert OMSA für SupportAssist als Vermittler zwischen SA und iDRAC.
Hinweis: Für Server der 12. und 13. Generation sind dies die Informationen des iDRAC, der verwendet werden sollte. Verwenden Sie bei älteren Generationen die OMSA-Informationen. Ermitteln Sie Ihre Servergeneration in diesem Artikel.
  • Für iDRAC
Hostname/IP-Adresse IP des iDRAC
Anzeigename Name Ihres Servers
Benutzername iDRAC-Anmeldeinformationen
Kennwort iDRAC-Kennwort
  • Für OMSA
Hostname/IP-Adresse IP des Servers
Anzeigename Name Ihres Servers
Benutzername Administratoranmeldeinformationen
Kennwort Administratorkennwort


3. Nach dem Drücken auf OK wird das Gerät erkannt.

Möglicherweise müssen Sie eine Weile warten, bevor das nächste Popup-Fenster angezeigt wird.

Sie können SupportAssist Enterprise zum Sammeln und Senden der Systeminformationen von einem Gerät an Dell verwenden.

1. Klicken Sie auf Geräte. Die Seite Devices (Geräte) wird angezeigt.

2. Wählen Sie das Gerät aus, von dem Sie Systeminformationen sammeln und an Dell senden möchten. Der Link Start Collection (Sammlung starten) ist aktiviert.

3. Klicken Sie auf Start Collection. Die Spalte Name/IP-Adresse auf der Seite Devices (Geräte) zeigt eine Fortschrittsanzeige und eine Meldung an, die den Status der Erfassung und des Hochladevorgangs der Systeminformationen anzeigen.

Hinweis: Diese Diagnosedatei ist mit Ihrer Service-Tag-Nummer des Geräts verknüpft.

Wenn ein Vorfall von einer eigenständigen SA Version erkannt wird, wird automatisch ein Supportfall geöffnet und eine Sammlungsdatei gesendet.

Wo werden die Diagnosedateien in SupportAssist Enterprise gespeichert? (SAE)

  • Nur für Sammlungen von einem Speicher-, Netzwerk-, mehreren Geräten oder einem Gehäuse – Wählen Sie auf der Seite Collections (Sammlungen) die Sammlung und klicken Sie im Bereich "Collection Overview" (Sammlungsüberblick) auf Download File (Datei herunterladen).
  • Wenn SupportAssist Enterprise auf einem Windows Betriebssystem installiert ist: Wechseln Sie zu C:\Program Files\Dell\SupportAssist\Reports und finden Sie die Datei "collection.zip".
  • Wenn SupportAssist Enterprise auf einem Linux-Betriebssystem installiert ist: Wechseln Sie zu /opt/dell/SupportAssist/scripts/reports und finden Sie die Datei "collection.zip".


6. SupportAssist for OME

Das SupportAssist-Plug-in fügt dem Verwaltungstool OpenManage Essentials proaktive Supportfunktionen hinzu. Bei Verknüpfung mit OpenManage Essentials benachrichtigt dieses SupportAssist-Plug-in den Dell Support, wenn ein Problem auf einem Server oder auch auf unterstützten Speicher- und Netzwerkgeräten auftritt.


Interaktive Benutzerhandbücher stehen auf der eSupport-Website zur Verfügung:

Dell SupportAssist 2.2 for Dell OpenManage Essentials Supportmatrix (nur in englischer Sprache)
Dell SupportAssist 2.2 for Dell OpenManage Essentials – Benutzerhandbuch


Unten aufgelistet sind die wichtigsten Schritte:

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
  • Dell PowerEdge Server, die mindestens Dell OpenManage Essentials Version 2.2 verwenden
  • Vertrautheit mit Installation, Konfiguration und Betrieb von OpenManage Essentials
Weitere Informationen zu Installation, Konfiguration und Verwendung von OpenManage Essentials finden Sie im entsprechenden Dell OpenManage Essentials-Benutzerhandbuch und den Dell OpenManage Essentials Versionshinweisen unter Dell.com/OpenManageManuals.

Folgende Softwarekonfigurationen sind mindestens erforderlich:

  • Dell OpenManage Essentials Version 2.2 oder höher
  • Optional: Dell OpenManage Server Administrator (OMSA), das auf allen verwalteten PowerEdge-Servern installiert und betriebsbereit ist.
Hinweis: OMSA ist für die Überwachung von Dell PowerEdge-Servern nur erforderlich, wenn die Server die IP-Adresse des Betriebssystems verwenden. OMSA ist zur Überwachung von Dell PowerEdge-Servern der 12. Generation oder höher nicht erforderlich, wenn der Server die iDRAC-IP-Adresse verwendet.
  • Für die OpenManage Essentials-Erkennung muss der SNMP-Agent auf allen verwalteten PowerEdge-Servern, EqualLogic-, PowerVault-, iDRAC-, CMC-, Networking- (vorher Force10 und PowerConnect) und PowerEdge VRTX-Geräten aktiviert sein.
  • Alle verwalteten PowerEdge-, EqualLogic-, PowerVault-, iDRAC-, CMC-, Networking- (vorher Force10 und PowerConnect) und PowerEdge VRTX-Geräte müssen so konfiguriert sein, dass sie SNMP-Traps an den OpenManage Essentials-Server senden.
  • Alle verwalteten PowerEdge-, EqualLogic-, PowerVault-, iDRAC-, CMC-, Networking- (vorher Force10 und PowerConnect) und PowerEdge VRTX-Geräte müssen vom OpenManage Essentials-Server erkannt, kategorisiert und in den Bestand aufgenommen werden.
Hinweis: Für die Überwachung von EqualLogic-Speicher-Arrays in SupportAssist müssen die EqualLogic-Speicher-Arrays in OpenManage Essentials unter Verwendung der Group Management-IP oder Speichergruppen-IP erkannt werden.
  • PowerVault Modular Disk Storage Manager (MDSM) muss auf dem OpenManage Essentials-Server installiert sein, damit die Arrays der PowerVault MD Serie unterstützt werden.
  • Zwischen den Domänen des Verwaltungsservers und den verwalteten Knoten muss eine Vertrauensstellung vorhanden sein.
  • Microsoft .NET Framework 4.5
  • Microsoft ASP.Net
  • IIS 7.x oder 8.x
  • Web-Browser – Internet Explorer 10 oder 11; Mozilla Firefox 31 oder höher; nur unterstützt auf Windows-basierten Betriebssystemen
Im Folgenden finden Sie die empfohlenen Mindest-Hardwarekonfigurationen (Abbildung 1 – nur in englischer Sprache erhältlich):
Dell SupportAssist Version 2.1 – Hardwareanforderungen
Abbildung 1: Dell SupportAssist Version 2.1 – Hardwareanforderungen
Im Folgenden finden Sie die Mindest-Netzwerkanforderungen:
  • Internetverbindung – Gbe Standardnetzwerk.
  • Der Verwaltungsserver, auf dem SupportAssist installiert ist, muss in der Lage sein, über das HTTPS-Protokoll mit dem von Dell gehosteten SupportAssist-Server zu kommunizieren.
  • Der Verwaltungsserver, auf dem SupportAssist installiert ist, muss sich mit folgenden Zielorten verbinden können:
HINWEIS: Um zu überprüfen, ob die Zielorte erreichbar sind, befolgen Sie die Anweisungen unter Sicherstellen einer erfolgreichen Kommunikation zwischen der SupportAssist-Anwendung und dem SupportAssist-Server.
Die folgende Tabelle listet die Ports auf, die auf dem Verwaltungsserver und den verwalteten Knoten offen sein müssen (Abbildung 2 – nur in englischer Sprache erhältlich):
Dell SupportAssist Version 2.1 – Portdetails
Abbildung 2 – Dell SupportAssist – Portdetails
HINWEIS: Informationen zu den weiteren abhängigen Ports finden Sie im Abschnitt für unterstützte Protokolle und Ports im Dell OpenManage Essentials-Benutzerhandbuch unter Dell.com/OpenManageManuals.
  1. Melden Sie sich beim Verwaltungsserver an.
  2. Gehen Sie zu Dell.com/SupportAssistGroup. Laden Sie OME und das SupportAssist Softwarepaket herunter (Registrierung erforderlich). Wenn Sie bereits über OME verfügen, laden Sie SupportAssist for OME herunter.
  3. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt SupportAssist for Enterprise (SupportAssist für Unternehmen). Klicken Sie auf Download OME and SupportAssist software bundle (OME- und SupportAssist-Softwarepaket herunterladen) in der Spalte Software downloads and instructions (Software-Downloads und Anleitungen).
  4. Geben Sie die Informationen in das Formular ein und klicken Sie auf Submit (Senden). Die Seite mit dem Downloadlink wird angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Download (Herunterladen) und dann auf Save (Speichern). OpenManage Essentials 2.2 wird heruntergeladen.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die OpenManage Essentials-Installationsdatei und dann auf Run as administrator (Als Administrator ausführen). Es wird das Fenster WinZip Self-Extractor angezeigt.
  7. Klicken Sie auf Unzip (Extrahieren).
  8. Wenn das Extrahieren erfolgreich war, klicken Sie auf OK. Das Fenster für die Dell OpenManage Essentials-Installation wird angezeigt.
  9. Stellen Sie sicher, dass Dell SupportAssist ausgewählt ist. Klicken Sie auf Install (Installieren). Das Fenster zu den Dell OpenManage Essentials-Voraussetzungen wird angezeigt.
  10. Klicken Sie auf Install All Critical Prerequisites (Alle kritischen Voraussetzungen installieren).
  11. Wenn Sie zur Bestätigung der Installation aufgefordert werden, klicken Sie auf Yes (Ja) und warten Sie, bis die Voraussetzungen installiert wurden.
  12. Klicken Sie im Fenster zu den Dell OpenManage Essentials-Voraussetzungen auf Install Essentials (Essentials installieren).
  13. In der Eingabeaufforderung, ob Essentials in einer lokalen oder Remote-Datenbank installiert werden soll, klicken Sie auf Yes (Ja) und warten Sie, bis Microsoft SQL Express 2012 installiert wurde.
  14. Klicken Sie im Fenster zu den Dell OpenManage Essentials-Voraussetzungen auf Install Essentials (Essentials installieren). Das Fenster Install Wizard for Dell OpenManage Essentials (Installationsassistent für Dell OpenManage Essentials) wird angezeigt.
  15. Klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite License Agreement (Lizenzvereinbarung) wird angezeigt.
  16. Lesen Sie die Bedingungen. Wenn Sie mit den Bedingungen einverstanden sind, wählen Sie I accept the terms in the license agreement (Ich akzeptiere die Bedingungen in der Lizenzvereinbarung) und klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite für den Setup-Typ wird eingeblendet.
  17. Klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite Ready to Install the Program (Bereit zur Programminstallation) wird angezeigt.
  18. Klicken Sie auf Install (Installieren). Die Seite Installation Completed (Installation abgeschlossen) wird angezeigt.
  19. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Das OpenManage Essentials-Startportal wird in einem neuen Browserfenster angezeigt. Gleichzeitig wird das Fenster Welcome to Dell SupportAssist Installer (Willkommen beim Dell SupportAssist-Installationsprogramm) angezeigt.
  20. Klicken Sie im Fenster Welcome to Dell SupportAssist Installer (Willkommen beim Dell SupportAssist-Installationsprogramm) auf die Schaltfläche Next (Weiter). Die Seite License Agreement (Lizenzvereinbarung) wird angezeigt.
  21. Lesen Sie, welche Daten SupportAssist erfasst, und wählen Sie I Agree (Ich stimme zu).
  22. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf I Agree (Ich stimme zu).
  23. Klicken Sie auf Next (Weiter) und warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist.
  24. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Der SupportAssist-Installationsassistent wird in einem neuen Browserfenster angezeigt.
Hinweis: OMSA ist für die Überwachung von Dell PowerEdge-Servern nur erforderlich, wenn die Server die IP-Adresse des Betriebssystems verwenden. OMSA ist zur Überwachung von Dell PowerEdge-Servern der 12. Generation oder höher nicht erforderlich, wenn der Server die iDRAC-IP-Adresse verwendet.
  1. Melden Sie sich am Remote-Gerät an und laden Sie Dell OpenManage Server Administrator Managed Node Version 8.3 für Windows (64 Bit) herunter.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Installationsdatei für OpenManage Server Administrator und wählen Sie Run as administrator (Als Administrator ausführen). Es wird das Fenster WinZip Self-Extractor (WinZip-Selbstextrahierung) angezeigt.
  3. Klicken Sie auf Unzip (Extrahieren).
  4. In der Eingabeaufforderung Unzip successful (Extrahieren erfolgreich) klicken Sie auf OK.
  5. Rufen Sie den Ordner C:\Openmanage\windows auf.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Setup-Datei und wählen Sie Run as administrator (Als Administrator ausführen). Das Fenster Server Administrator (Serveradministrator) wird angezeigt.
  7. Klicken Sie auf Install Server Administrator (Serveradministrator installieren). Der Installationsassistent wird angezeigt.
  8. Klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite License Agreement (Lizenzvereinbarung) wird angezeigt.
  9. Lesen Sie die Bedingungen und klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite für den Setup-Typ wird eingeblendet.
  10. Klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite Ready to Install the Program (Bereit zur Programminstallation) wird angezeigt.
  11. Klicken Sie auf Install (Installieren). Die Seite Install Wizard Completed (Fertigstellung des Assistenten) wird angezeigt.
  12. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen).
Hinweis: Die folgenden Schritte gelten nur für Microsoft Windows Server 2012 oder höher. Für alle anderen Betriebssysteme können Sie die folgenden Schritte überspringen und mit dem Konfigurieren des SNMP-Dienstes fortfahren.
  1. Öffnen Sie auf dem Remote-Gerät den Server-Manager.
  2. Klicken Sie auf Manage (Verwalten) > Add Roles and Features (Rollen und Funktionen hinzufügen). Der Add Roles and Features Wizard (Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Funktionen) wird angezeigt.
  3. Klicken Sie wiederholt auf Next (Weiter), bis die Seite Features (Funktionen) angezeigt wird.
  4. Im Bereich Features (Funktionen) scrollen Sie nach unten und klicken auf Remote Server Administrator Tools (Verwaltungstools für den Remote-Server) > Feature Administration Tools (Tools zur Funktionsverwaltung) > SNMP Tools und dann auf Next (Weiter).
  5. Klicken Sie auf Install (Installieren).
  6. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Close (Schließen).
  1. Öffnen Sie auf dem Remote-Gerät eine Eingabeaufforderung, geben Sie services.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste. Das Fenster Services (Dienste) wird angezeigt.
  2. Doppelklicken Sie im rechten Fensterbereich auf SNMP Service (SNMP-Dienst). Das Fenster SNMP Service Properties (Eigenschaften des SNMP-Dienstes) wird eingeblendet.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Traps.
  4. Geben Sie im Feld für den Communitynamen public (öffentlich) ein und klicken Sie auf Add to list (Zur Liste hinzufügen).
  5. Klicken Sie unter Trap destinations (Trap-Zielorte) auf Add (Hinzufügen). Das Fenster SNMP Service Configuration (Konfiguration des SNMP-Dienstes) wird eingeblendet.
  6. Geben Sie im Feld für den Hostnamen bzw. die IP- oder IPX-Adresse die IP-Adresse des Servers ein, auf dem OpenManage Essentials installiert ist, und klicken Sie auf Add (Hinzufügen).
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Security (Sicherheit).
  8. Klicken Sie unter Accepted community names (Akzeptierte Communitynamen) auf Add (Hinzufügen). Das Fenster SNMP Service Configuration (Konfiguration des SNMP-Dienstes) wird eingeblendet.
  9. Geben Sie im Feld Community Name (Communityname) public (öffentlich) ein und klicken Sie auf Add (Hinzufügen).
  10. Wählen Sie Accept SNMP packets from any host (SNMP-Pakete von jedem Host annehmen) und klicken Sie auf Apply (Anwenden).
  11. Klicken Sie auf OK, um das Fenster SNMP Service Properties (Eigenschaften des SNMP-Dienstes) zu schließen.
  12. Im Fenster Services (Dienste) klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SNMP Service (SNMP-Dienst) und wählen Restart (Neu starten) aus.
  1. Doppelklicken Sie auf dem Verwaltungsserver auf das Desktop-Symbol für OpenManage Essentials. OpenManage Essentials wird in einem neuen Browserfenster geöffnet.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf Manage (Verwalten) und dann auf das Untermenü Discovery and Inventory (Ermittlung und Bestandsaufnahme). Das Portal Discovery and Inventory (Ermittlung und Bestandsaufnahme) wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf Add Discovery Range (Erkennungsbereich hinzufügen). Das Fenster Discovery Wizard Configuration (Konfiguration des Ermittlungs-Assistenten) wird angezeigt.
  4. Wählen Sie Guided Wizard (Geführter Assistent) und klicken Sie dann auf Finish (Fertig stellen). Der Assistent Discover Devices (Geräteerkennung) wird angezeigt.
  5. Geben Sie im Feld IP address / range (IP-Adresse/-Bereich) die IP-Adresse des Remote-Geräts ein.
  6. Klicken Sie auf Add (Hinzufügen) und dann auf Next (Weiter). Die Seite Device Type Filtering (Gerätetypfilterung) wird angezeigt.
  7. Wählen Sie ein geeignetes Protokoll für die Ermittlung.
  8. Klicken Sie wiederholt auf Next (Weiter), bis die Seite Summary (Zusammenfassung) angezeigt wird.
  9. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Das Portal Discovery Range Summary (Zusammenfassung des Ermittlungsbereichs) wird angezeigt. Das Portal zeigt den Status der Suche nach Geräten an.
  10. Nachdem die Ermittlung abgeschlossen ist, klicken Sie auf das Menü Devices (Geräte). Das Portal Devices (Geräte) wird angezeigt. Das erkannte Remote-Gerät wird im Server-Knoten der Struktur All Device (Alle Geräte) im linken Fensterbereich angezeigt.
  1. Rufen Sie das Browserfenster auf, in dem der SupportAssist Setup Wizard (SupportAssist-Installationsassistent) angezeigt wird.
  2. Klicken Sie auf der Startseite auf Next (Weiter). Die Seite Registration (Registrierung) wird angezeigt.
  3. Geben Sie die Kontaktinformationen an, wählen Sie die gewünschte E-Mail-Sprache aus und klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite System Credentials (Systemanmeldeinformationen) wird angezeigt.
  4. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für ein Benutzerkonto mit Administratorenrechten auf dem Verwaltungsserver ein und klicken Sie auf Next (Weiter). Die Seite Summary (Zusammenfassung) wird angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Die Seite SupportAssist Cases (SupportAssist-Fälle) wird angezeigt.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen. Die Seite System Logs (Systemprotokolle) wird angezeigt.
  7. Unter Edit Device Type Credentials (Anmeldeinformationen für den Gerätetyp bearbeiten) geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Remote-Geräts in die entsprechenden Felder ein.
  8. Klicken Sie auf Save Changes (Änderungen speichern).

Starten von Dell SupportAssist

So starten Sie SupportAssist:

Führen Sie auf dem OpenManage Essentials Verwaltungsserver einen der folgenden Schritte aus:< >Doppelklicken Sie auf das Desktop-Symbol für Dell SupportAssist.Klicken Sie auf Start→ Alle Programme→ Dell Open Manage Apps→ Dell SupportAssist→ Dell SupportAssist.Klicken Sie im OpenManage Essentials-Dashboard auf die Registerkarte "Extensions" (Erweiterungen) und klicken Sie auf den Link zum Starten von SupportAssist.Wenn das Windows-Sicherheits-Dialogfeld angezeigt wird, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein und klicken Sie auf OK.

Das Support Assist-Dashboard wird in einem Web-Browser geöffnet und zeigt eventuell das Dialogfeld "First-Time Setup" (Erstmaliges Einrichten) an.


Einrichten von SupportAssist

Um sicherzustellen, dass SupportAssist die unterstützten Geräte überwachen und bei Problemen mit einem Gerät Support-Fälle generieren und die Systemprotokolle an Dell übermitteln kann, müssen Sie Folgendes durchführen:

Herstellen einer Internetverbindung – Wenn Ihr System über eine Firewall oder einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden ist, müssen die Proxy-Servereinstellungen in SupportAssist konfiguriert werden.

Hinweis: Sie müssen die Proxy-Servereinstellungen in SupportAssist aktualisieren, wenn die Einstellungen in Ihrer Umgebung geändert werden.



Systemprotokollerfassung festlegen – Konfigurieren Sie die Anmeldeinformationen des Standardgerätetyps auf der Seite "System Logs" (Systemprotokolle) für jeden Gerätetyp und Anmeldeinformationstyp.
Nur für die Überwachung von Dell Force 10 Ethernet-Switches – Lassen Sie Force 10 Ethernet-Switches in Dell OpenManage Essentials erneut ermitteln.


Benötigen Sie weitere Hilfe?
Suchen Sie nach weiteren Produktressourcen

Besuchen Sie die Community, um weiteren Support zu erhalten

Erstellen einer Anfrage an den Online-Support


Artikel-ID: SLN299049

Datum der letzten Änderung: 28.04.2017 04:13


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Feedback enthält ungültige Zeichen, nicht angenommene Sonderzeichen: <> (, ) &#92;
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank. Ihr Feedback wurde gesendet.