Knowledge Base

Anleitung zur Einrichtung und Verwaltung von iDRAC 6 und Lifecycle Controller für Dell PowerEdge 11G-Server


 

Artikelzusammenfassung: Dieser Artikel enthält Informationen zur Einrichtung und Verwaltung von iDRAC 6 und Lifecycle Controller bei 11G PowerEdge-Servern.


 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Einrichtung und Verwaltung von iDRAC
  2. Verstehen und Konfigurieren des Lifecycle Controllers
 
 
Hinweis: Zu den Dell PowerEdge 11G-Servern gehören die folgenden Modelle: T110, T110 II, R210, R210 II, R310, T310, R410, T410, R415, R510, R515, R610, T610, R710, T710, R715, R810, R815, R910, M610x, M610, M710, M710HD, M810 und M915.

 

1.: Einrichtung und Verwaltung von iDRAC

 

iDRAC-Standard-Anmeldeinformationen:

Benutzername = root

Kennwort = calvin


Erste Schritte mit Ihrem Integrated Dell Remote Access Controller 6 (iDRAC6)

 

Der iDRAC6 ermöglicht Ihnen, ein Dell-System im Remote-Zugriff zu überwachen und zu reparieren und auf dem System Fehlerbehebungsmaßnahmen durchzuführen, selbst wenn es außer Betrieb ist.

Der iDRAC6 bietet eine umfangreiche Auswahl an Funktionen, wie Konsolenumleitung, virtueller Datenträger, virtuelle KVM, Smart Card-Authentifizierung und einfache Anmeldung.

Die Management Station ist das System, von dem aus ein Administrator ein Dell-System mit einem iDRAC6 im Remote-Zugriff verwaltet.

Die mit dieser Methode überwachten Systeme werden verwaltete Systeme genannt.
 

Optional können Sie die Dell™ OpenManage™-Software sowohl auf der Management Station als auch auf dem verwalteten System installieren.

Ohne die Managed System-Software kann der RACADM nicht lokal verwendet werden, und der iDRAC6 kann den Bildschirm des letzten Absturzes nicht erfassen.



Wenn Sie eine ausführliche Einführung in den iDRAC6 wünschen, klicken Sie auf die folgenden Links:
 

Habe ich einen iDRAC installiert?

Die folgenden Systeme sind standardmäßig im Lieferumfang des iDRAC enthalten: R710, T610, R610, R810, R910

Die Systeme T110, R210, R310, T310, R410, T410 und R510 werden mit den folgenden Optionen geliefert:

  • BMC, IPMI2.0-kompatibel (Baseboard Management Controller)

  • Dell™ OpenManage™

  • Unified Server Configurator

  • LifeCycle Controller-Aktivierung optional über: iDRAC6 Express, iDRAC6 Enterprise und vFlash

 

Um sicher zu sein, dass ein iDRAC installiert ist, überprüfen Sie den folgenden Eintrag (Abbildung 1 (nur in englischer Sprache)).  Der Eintrag wird fast am Ende des POST-Prozesses angezeigt.

DRAC 2 
Abbildung 1: Bestimmen, ob iDRAC installiert ist

 

 


 

System zur Verwendung eines iDRAC6 konfigurieren

Mithilfe des iDRAC6-Konfigurationsdienstprogramms können Sie das System für die Verwendung eines iDRAC6 konfigurieren.
 

So führen Sie das iDRAC6-Konfigurationsdienstprogramm aus: (Bevor Sie beginnen, sollten Sie die System-Firmware aktualisieren. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in "Schritt 6: Halten Sie Ihren iDRAC auf dem aktuellen Stand")

  1. Schalten Sie das System ein oder starten Sie es neu.

  2. Drücken Sie <Strg>, wenn Sie während des POST dazu aufgefordert werden. Wenn das Betriebssystem zu laden beginnt, bevor Sie gedrückt haben, lassen Sie das System vollständig hochfahren. Starten Sie dann das System neu, und versuchen Sie es erneut.

  3. Konfigurieren Sie das LAN auf der Hauptplatine (Netzwerkkarte). Verwenden Sie die Pfeiltasten, um LAN-Parameter auszuwählen, und drücken Sie die Die NIC-Auswahl wird angezeigt. Wählen Sie mit den Pfeiltasten eine der folgenden NIC-Optionen aus:

     

    Dediziert — Wählen Sie diese Option aus, um das Remote-Zugriffsgerät zur Verwendung der dedizierten Netzwerkschnittstelle auf dem iDRAC6 Enterprise zu aktivieren. Diese Schnittstelle wird nicht an das Host-Betriebssystem freigegeben und leitet den Verwaltungsdatenverkehr auf ein separates physisches Netzwerk um, wodurch er vom Anwendungsdatenverkehr getrennt wird. Diese Option steht nur dann zur Verfügung, wenn auf dem System ein iDRAC6 Enterprise installiert ist. Ändern Sie nach Einsetzen der iDRAC6 Enterprise-Karte die Option NIC-Auswahl auf jeden Fall auf Dediziert. Dieser Schritt kann über das iDRAC6-Konfigurationsdienstprogramm, die iDRAC6-Webschnittstelle oder RACADM vorgenommen werden.

    Freigegeben - Wählen Sie diese Option aus, um die Netzwerkschnittstelle an das Host-Betriebssystem freizugeben. Die Netzwerkschnittstelle des Remote-Zugriffsgeräts ist vollständig funktionsfähig, wenn das Host-Betriebssystem für NIC-Teaming konfiguriert ist. Das Remote-Zugriffsgerät empfängt Daten über NIC 1 und NIC 2, sendet Daten jedoch nur über NIC 1. Wenn NIC 1 fehlschlägt, ist der Zugriff auf das Remote-Zugriffsgerät nicht möglich. Standardinstallation des iDRAC6 35

    Freigegeben für Failover: LOM2 - Wählen Sie diese Option aus, um die Netzwerkschnittstelle an das Host-Betriebssystem freizugeben. Die Netzwerkschnittstelle des Remote-Zugriffsgeräts ist vollständig funktionsfähig, wenn das Host-Betriebssystem für NIC-Teaming konfiguriert ist. Das Remote-Zugriffsgerät empfängt Daten über NIC 1 und NIC 2, sendet Daten jedoch nur über NIC 1. Wenn NIC 1 ausfällt, schaltet das Remote-Zugriffsgerät für alle Datenübertragungen auf NIC 2. Das Remote-Zugriffsgerät verwendet NIC 2 weiterhin für die
    Datenübertragung. Wenn NIC 2 ausfällt, schaltet das Remote-Zugriffsgerät alle Datenübertragungen zurück auf NIC 1, jedoch erst, nachdem der ursprüngliche Fehler in NIC 1 korrigiert wurde.

    Freigegeben für Failover: Alle LOMs - Wählen Sie diese Option aus, um die Netzwerkschnittstelle an das Host-Betriebssystem freizugeben. Die Netzwerkschnittstelle des Remote-Zugriffsgeräts ist vollständig funktionsfähig, wenn das Host-Betriebssystem für NIC-Teaming konfiguriert ist. Das Remote-Zugriffsgerät empfängt Daten über NIC 1, NIC 2, NIC 3 und NIC 4, sendet Daten jedoch nur über NIC 1. Wenn NIC 1 ausfällt, schaltet das Remote-Zugriffsgerät alle Datenübertragungen auf NIC 2. Wenn NIC 2 ausfällt, schaltet das Remote-Zugriffsgerät alle Datenübertragungen auf NIC 3. Wenn NIC 3 ausfällt, schaltet das Remote-Zugriffsgerät alle Datenübertragungen auf NIC 4. Wenn NIC 4 ausfällt, schaltet das Remote-Zugriffsgerät alle Datenübertragungen zurück auf NIC 1, allerdings nur, wenn der NIC 1-Fehler korrigiert wurde.

    Konfigurieren Sie die LAN-Parameter des Netzwerk-Controllers zur Verwendung von DHCP oder einer statischen IP-Adressen-Quelle.

    1. Wählen Sie mit der Abwärtspfeiltaste LAN-Parameter aus, und drücken Sie .

    2. Wählen Sie die IP-Adressen-Quelle mit den Pfeiltasten aus.

    3. Wählen Sie mit den Pfeiltasten DHCP, AutoConfig oder Statisch aus.

    4. Wenn Sie Statisch ausgewählt haben, konfigurieren Sie die Einstellungen für IP-Adresse, Subnetzmaske und Standard-Gateway.

    5. Drücken Sie die -Taste.

  4. Drücken Sie die -Taste.

  5. Wählen Sie Änderungen speichern und beenden aus.

    Exemplarische Vorgehensweise bei Dell iDRAC6 – Demo

     


Zugriff auf die Webschnittstelle

Führen Sie zum Zugriff auf die iDRAC6-Webschnittstelle folgende Schritte aus:

1. Öffnen Sie einen unterstützten Webbrowser.

  • Um mit einer IPv4-Adresse auf die Webschnittstelle zuzugreifen, fahren Sie mit Schritt 2 fort.
  • Um mit einer IPv6-Adresse auf die Webschnittstelle zuzugreifen, fahren Sie mit Schritt 3 fort.


2. Greifen Sie mit einer IPv4-Adresse auf die Webschnittstelle zu. Sie müssen IPv4 aktiviert haben.
Geben Sie Folgendes in die Adressleiste des Browsers ein: https://[. Drücken Sie dann die Eingabetaste.

3. Greifen Sie mit einer IPv6-Adresse auf die Webschnittstelle zu. Sie müssen IPv6 aktiviert haben.
Geben Sie Folgendes in die Adressleiste des Browsers ein: https://[]. Drücken Sie dann die Eingabetaste.

4. Wenn die Standard-HTTPS-Portnummer, Port 443, geändert wurde, geben Sie ein: https://: wobei iDRAC-IP-Adresse die IP-Adresse des iDRAC6 und Portnummer die HTTPS-Portnummer ist.

5. Geben Sie in das Feld Adresse https:// ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn die Standard-HTTPS-Portnummer (Port 443) geändert wurde, geben Sie Folgendes ein: https://: wobei iDRAC-IP-Adresse die IP-Adresse des iDRAC6 und Portnummer die HTTPS-Portnummer ist.

Das Fenster für die iDRAC6-Anmeldung wird angezeigt.
 


Anmeldung beim iDRAC

Sie können sich als iDRAC6-Benutzer oder als Microsoft Active Directory-Benutzer anmelden. Standardmäßig sind der Benutzername und das Kennwort für einen iDRAC6-Benutzer root bzw. calvin.
Damit Sie sich am iDRAC6 anmelden können, muss Ihnen der Administrator zuerst die Berechtigung zur Anmeldung bei iDRAC gewähren.

Um sich anzumelden, führen Sie die folgenden Schritte aus.

1. Geben Sie im Feld Username (Benutzername) einen der folgenden Namen ein:• Ihren iDRAC6-Benutzernamen. Bei der Eingabe des Benutzernamens für lokale Benutzer wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
Beispiele sind root, it_user oder john_doe.

• Ihren Active Directory-Benutzernamen.
Active Directory-Namen können in einem der folgenden Formate eingegeben werden: , \, / oder @. Es wird hier nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Beispiele sind dell.com\john_doe oder JOHN_DOE@DELL.COM.

2. Geben Sie in das Feld Kennwort Ihr iDRAC6-Benutzerkennwort oder Ihr Active Directory-Benutzerkennwort ein. Bei Kennwörtern wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

3. Wählen Sie im Dropdown-Feld Domain (Domäne) "This iDRAC" (Dieser iDRAC) aus, um sich als iDRAC6-Benutzer anzumelden, oder wählen Sie eine der verfügbaren Domänen aus, um sich als Active Directory-Benutzer anzumelden.

 

Hinweis: Als Active Directory-Benutzer wählen Sie im Dropdown-Menü "This iDRAC" (Dieser iDRAC) aus, wenn Sie den Domänennamen als Teil des Benutzernamens angegeben haben.

 

4. Klicken Sie auf OK oder drücken Sie die Taste .



Verwenden von vFlash

Die Dell vFlash-Medienkarte bietet den Kunden zusätzliche Funktionen, die bereits über eine iDRAC6 Enterprise-Karte verfügen. Dell vFlash ist eine sichere, digitale Dell 8 GB SD-Karte (Secure Digital), die in die iDRAC6 Enterprise-Zusatzkarte eingesetzt wird. Dieses Whitepaper befasst sich mit der Einrichtung und Nutzung einer vFlash-Karte. Verwenden von Dell™ vFlash


 

 

Zurück zum Anfang


 

2.: Verstehen und Konfigurieren des Lifecycle Controllers

 

Der Dell Lifecycle Controller vereinfacht die Verwaltung des gesamten Serverlebenszyklus von der Bereitstellung über Implementierung, Patching und Aktualisierung bis hin zur Wartung und benutzerspezifischen Anpassung der Server an lokalen und entfernten Standorten.

Er wird als Teil des Dell Remote Access Controller oder iDRAC (Express, Enterprise und vFlash) geliefert und zwar ab Dell PowerEdge 11G Server.

Weitere Informationen zum Dell Lifecycle Controller finden Sie hier: Lifecycle Controller.

 

Der Lifecycle Controller reduziert den Zeitaufwand und die Anzahl der Schritte für die durchzuführenden Aufgaben, verringert potenzielle Fehler, erhöht die Server- und Anwendungsverfügbarkeit und Sicherheit und führt zu einem effizienteren IT-Management.

Der Lifecycle Controller wurde gemäß Industriestandard für Unified Extensible Firmware Interface (UEFI)-Plattformen und Web Services for Management (WSMan)-Schnittstellen entwickelt und bietet eine offene Umgebung zur Integration von Konsolen. Diese ermöglicht außerdem benutzerdefinierte Skripts für den Lifecycle Controller.

 

Der Dell Lifecycle Controller ist in führenden Systemverwaltungskonsolen (z. B. Microsoft® System Center Configuration Manager, BMC Software BladeLogic® Operations Manager, Symantec™ Deployment Solution, Dell™ Management Console) integriert und bietet somit die Funktionen in bestehenden Infrastrukturen, in denen diese Konsolen installiert sind.



 

Zurück zum Anfang

 



Need more help?
Find additional PowerEdge and PowerVault articles

Visit and ask for support in our Communities

Create an online support Request


Artikel-ID: SLN85572

Datum der letzten Änderung: 22.11.2017 09:49


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.