Knowledge Base

Schützen Sie Ihren Computer, oder entfernen Sie Viren, Spyware oder andere Malware in Microsoft Windows


 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist Malware und wie stelle ich fest, ob mein Computer betroffen ist?
  2. Stellen Sie fest, ob Sicherheitssoftware auf Ihrem Dell Computer vorhanden ist, und fordern Sie Support an.
  3. Registrieren Sie Ihre werkseitig installierte Sicherheitssoftware von Dell
  4. Führen Sie das Microsoft-Tool zum Entfernen bösartiger Software (MSRT) aus.
  5. Stellen Sie sicher, dass Ihre Microsoft-Sicherheitsfunktionen aktiviert sind.
  6. Installieren Sie die aktuelle Anti-Malware-Software, um Ihren Computer zu schützen.

Dieser Artikel beschreibt, was Viren, Spyware und Malware sind, wie Sie eine vermutete Malwareinfektion entfernen, und wie Sie Ihr System gegen Angriffe schützen können.


1: Was ist Malware und wie stelle ich fest, ob mein Computer betroffen ist?

Malware bezeichnet alle schädlichen Programme wie Spyware, Adware oder Viren, die die Leistung und Sicherheit des Computers beeinträchtigen. Computer werden meist durch Aktivitäten im Internet mit Malware infiziert, beispielsweise beim Herunterladen von Dateien oder einfach nur beim Surfen auf Internetseiten. Daher sind die meisten Maßnahmen zum Schutz vor Malware darauf ausgelegt, das Surfen im Internet sicherer zu machen. Der Malware können verschiedene Symptome zugeordnet werden, und die folgenden Symptome (oder eine Kombination aus diesen) können auf eine Malware-Infektion hinweisen.

  • Browser-Umleitungen/Popups/Homepage-Änderungen: Der Browser leitet plötzlich die Verbindung auf eine unbekannte Website um, oder eine vorher festgelegte Homepage wird ohne Warnung oder Eingabe geändert.
  • Computer reagiert langsam: Der Computer "stürzt ab" oder reagiert bei normalem Gebrauch langsam. Es ist ebenfalls nicht ungewöhnlich, wenn das Betriebssystem den Desktop langsam lädt.
  • 100 %ige Prozessorauslastung im Task-Manager: Der Prozessor scheint überlastet und/oder langsam zu sein. Um die Prozessorauslastung oder den Kernel-Speicherstatus zu prüfen, drücken Sie die Tastenkombination Strg + Alt + Entf. Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Systemleistung. Die Prozessorauslastung wird durch die Anzeige von CPU-Auslastung angegeben.
  • Nicht genügend virtueller Speicher: Diese Meldung wird unabhängig von den zur Problembehebung vorgenommenen Änderungen angezeigt.

Weitere Informationen über die Systeme und Anzeigen eines infizierten Systems finden Sie in folgenden Artikel:

Ausführliche Informationen zu Malware finden Sie im Wikipedia-Eintrag zu Malware:

Zurück zum Anfang


2: Stellen Sie fest, ob Sicherheitssoftware auf Ihrem Dell-Computer vorhanden ist, und fordern Sie Support an.

Stellen Sie fest, ob auf Ihrem Computer Sicherheitssoftware bereits installiert ist. Wenn dies der Fall ist, wenden Sie sich für Informationen zum Entfernen der Malware an Ihren Anbieter. 

Ein einfacher Weg um festzustellen, ob Sie über Sicherheitssoftware verfügen, besteht darin, die Taskleiste in der rechten unteren Ecke Ihres Bildschirms auf ein Sicherheitssymbol zu überprüfen. McAfee Symbole sind normalerweise rot mit einem großen Buchstaben "M" in der Mitte des Symbols.

HINWEIS: Wenn Sie keine Internet Sicherheitssoftware haben und keine erwerben möchten, können Sie die kostenlose Sicherheitssoftware, die Microsoft speziell für Ihr Betriebssystem erstellt hat, nutzen. Besuchen Sie die Website Microsoft Security Essentials, um eine Vorschau anzuzeigen, die Software herunterzuladen und Support zu erhalten.

Zurück zum Anfang


3: Registrieren Sie Ihre McAfee-LiveSafe-Sicherheitssoftware

Dell Computer werden mit McAfee Security Center oder McAfee LiveSafe geliefert, entweder als 30-tägige Testversion oder als Abonnements von bis zu 36 Monaten. Die Registrierung des Produkts gehört zum ersten Windows Systemstart Ihres Computers. Nehmen Sie einfach den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) an, und geben Sie für die Registrierung Ihre E-Mail-Adresse ein. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Zurück zum Anfang


4: Führen Sie das Microsoft-Tool zum Entfernen bösartiger Software (MSRT) aus.

Das Microsoft-Tool zum Entfernen bösartiger Software erkennt bösartige Software genau und entfernt ungefähr 80 % der bekannten Viren und Spyware von Ihrem System.

  1. Navigieren Sie zur Downloadseite Microsoft Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software.

  2. Klicken Sie auf Download, um den Downloadprozess zu starten.

  3. Klicken Sie auf Ausführen, um das Programm herunterzuladen und auszuführen.

  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Überprüfung zu initialisieren und jegliche schädliche Software, die gefunden wird, zu entfernen.

Zurück zum Anfang


5: Stellen Sie sicher, dass Ihre Microsoft-Sicherheitsfunktionen aktiviert sind.

Weitere Informationen zur Aktualisierung Ihrer integrierten Windows-Sicherheitsfunktionen!

Zurück zum Anfang


6: Installieren Sie die aktuelle Anti-Malware-Software, um Ihren Computer zu schützen.

Sie können viele Sicherheitsprodukte für Privatanwender im Dell Store Anti-Virus and Security Center herunterladen.

Wenn Sie keine Internet Security-Software haben und keine erwerben möchten, können Sie die kostenlose Security-Software, die Microsoft speziell für Ihr Betriebssystem erstellt hat, nutzen. Besuchen Sie die Website Microsoft Security Essentials, um eine Vorschau anzuzeigen, die Software herunterzuladen und Support zu erhalten.

Es gibt Best Practices und Richtlinien, mit denen Sie Die Infektionsgefahr senken. Mehr Informationen dazu erhalten Sie im folgenden Artikel.

Zurück zum Anfang


Wenn dieser Artikel keine Antworten auf Ihre Fragen parat hält, enthält der folgende Artikel eine Liste mit weiteren Artikeln zu diesem speziellen Thema:





Artikel-ID: SLN128053

Datum der letzten Änderung: 21.09.2017 15:17


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.