Knowledge Base

Anleitung zum Konfigurieren mehrerer Displays unter dem Betriebssystem Ubuntu


 


In diesem Artikel erhalten Sie Informationen zur Einrichtung von mehreren Bildschirme mithilfe des Ubuntu Betriebssystems auf Ihrem Dell PC.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Einführung
  2. Konfigurieren mehrerer Anzeigen in Ubuntu
  3. Tipps und Lösungen für häufige Probleme

 

1. Einführung

 

Für viele Menschen ist es selbstverständlich, mit mehreren Bildschirmen/Monitoren an Ihrem PC zu arbeiten. Dell hat diese Funktion schon immer in PCs integriert, auf denen das Windows Betriebssystem ausgeführt wird. (Sowohl in der angebotenen Hardware und in den werkseitig installierten Dienstprogrammen.)

Damit mehrere Bildschirme an Ihren PC angeschlossen werden können, müssen Sie neben der Unterstützung durch das Betriebssystem sowohl über die richtige Hardware als auch über die richtige Software verfügen.

Hardwareanforderungen:

  • Die offensichtliche erste Voraussetzung ist, dass Sie über mehr als 1 Bildschirm/Monitor verfügen.
  • Die zweite ist, dass Ihr PC über mehr als 1 Videoausgang verfügt:
    • Im Fall eines Notebooks können ein VGA- und ein Dport- bzw. HDMI-Anschluss im PC verbaut sein.
    • Im Fall eines Notebooks mit Dockingstation unter Verwendung eines Port Replicators können mehrere VGA-, HDMI-, Dport- und DVI-Anschlüsse vorhanden sein.
    • Im Fall eines Desktop-PCs können ein VGA- oder ein DVI-Anschluss und ein Dport- oder ein HDMI-Anschluss in die Hauptplatine integriert sein.
    • Im Fall eines Desktop-PCs mit einer Add-In-Grafikkarte sind die Möglichkeiten auf die von Ihnen gekaufte Karte und den Betrag beschränkt, den Sie ausgeben möchten.
  • Weiterhin benötigen Sie die richtigen Videokabel zwischen den PC-Videoanschlüssen und dem Monitor/den Bildschirmen.

Softwareanforderungen:

  • Ein Betriebssystem, das mehrere Bildschirme unterstützt.
  • Installation der richtigen Treiber und Software:
    • Wenn Sie eine integrierte Grafikkarte verwenden, muss die richtige Software/der richtige Treiber vom Grafikkartenhersteller installiert sein. (Normalerweise Intel oder AMD)
    • Wenn Sie eine separate oder Add-on-Grafikkarte verwenden, müssen Sie über die entsprechende Software des Grafikkartenherstellers verfügen. (Normalerweise Nvidia, Radeon, Matrox oder einer der anderen Hersteller.)
Hinweis: Bevor Sie versuchen, mehrere Bildschirme mit verschiedenen Arten von Videoanschlüssen oder mithilfe verschiedener Adapter/Konverter anzuschließen, würde ich empfehlen, einen Blick auf den Grafikkartentyp zu werfen, der zwischen den verschiedenen Anschlüssen verwendet wird. Beispielsweise ist VGA nur ein analoger Anschluss. Einige DVI-Anschlüsse sind sowohl analog als auch digital und einige DVI-Anschlüsse sind nur digital. (Ihren DVI-Anschluss zu kennen, ist wichtig, um zu wissen, welcher Grafikkartentyp unterstützt wird.) HDMI- und Dport-Anschlüsse sind ausschließlich digital. (HDMI überträgt Audio und Video, wohingegen Dport nur Video überträgt.) Einige später auftretende Probleme können vermieden werden, wenn Sie hier über die richtigen Anschlüsse und Kabel verfügen.


Zurück zum Anfang


 

2. Konfigurieren mehrerer Anzeigen in Ubuntu

 

Als erstes müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Grafikkartentreiber und -software installiert und auf dem neuesten Stand sind. (Es gibt Open-Source-Treiber, die standardmäßig installiert werden, und bei Bedarf können Sie proprietäre Treiber installieren. ) Weitere Informationen erhalten Sie im folgenden verlinkten Artikel:

Wenn alles auf dem aktuellen Stand ist, starten Sie den PC neu und melden Sie sich bei Ubuntu Desktop an.

  1. Schließen Sie die zusätzlichen Monitore/Bildschirme an Ihren PC an. Ubuntu sollte versuchen, die zusätzlichen Bildschirme automatisch zu konfigurieren.

  1. Um die zusätzlichen Bildschirme selbst zu konfigurieren, wechseln Sie zu System Settings > Displays (Systemeinstellungen > Bildschirme).

    1. Der obere Teil des Konfigurationsfensters zeigt die erkannten Monitore/Bildschirme mit Ihrem Namen an. (Sie können auf die Monitore klicken und diese an die Stelle ziehen, an der sie tatsächlich stehen.)

    2. Im unteren Bereich des Konfigurationsfensters werden verschiedene Optionen angezeigt:

      1. In der oberen rechten Ecke in der unteren Hälfte des Konfigurationsfensters können ein Kontrollkästchen aktiveren oder deaktivieren, um zwischen den Bildschirmoptionen Extend (Erweitern) und Mirrored (Gespiegelt) zu wechseln. (Extend (Erweitern) ist die Standardeinstellung. Beachten Sie, dass die möglichen verwendeten Auflösungen eingeschränkt werden können, wenn Sie die Option "Mirror" (Spiegeln) wählen.)

      2. Die erste Option unten in der Mitte ist Resolution (Auflösung): Hier steht ein Dropdown-Menü mit den auswählbaren Optionen zur Verfügung. (Dies entspricht dem Bildschirm, den Sie am oberen Fensterrand gerade per Klick ausgewählt haben.) Die Auflösung bestimmt, wie groß oder klein der Bildschirm angezeigt wird, wie viel Details angezeigt werden, und gibt das Seitenverhältnis des Bildschirms an.

      3. Die zweite Option unten in der Mitte ist Rotation (Drehung): Hier steht auch ein Dropdown-Menü mit den auswählbaren Optionen zur Verfügung (Auch dieses entspricht dem Bildschirm, den Sie per Klick ausgewählt haben.) Die Drehung bestimmt, welcher Rand des Bildschirms als Unterseite betrachtet wird. Dies ist nützlich, wenn Sie einen oder mehrere Bildschirme hochkant statt quer aufgestellt haben.

      4. Die dritte Option in der Mitte ist Launcher Placement (Platzierung des Startprogramms): Hier steht auch ein Dropdown-Menü zur Verfügung, in dem Sie auswählen können, ob das Startprogramm nur auf einem oder auf allen Bildschirmen angezeigt werden soll. (Die Standardeinstellung ist All Displays (Alle Bildschirme). Das Startprogramm ist die vertikale Taskleiste in Ubuntu.)

      5. Die vierte Option unten in der Mitte ist Sticky Edges: Hier kann zwischen ein- und ausschalten gewechselt werden. (Die Standardeinstellung ist ON (Ein).) Die Sticky Edges ermöglichen es Anwendungen an den Rand anzudocken, an dem zwei Monitore aufeinandertreffen. Die Maus wird verlangsamt, damit Sie mehr Zeit haben, die Anwendung korrekt auszurichten.

      6. In der unteren linken Ecke befindet sich eine Schaltfläche des Konfigurationsfensters mit dem Namen Detect Displays (Bildschirme erkennen), die versucht, alle am Ihrem System angeschlossenen Bildschirme zu erkennen und jedem Bildschirm eine ID zuzuweisen, damit Sie sehen können, ob Ihre Konfiguration funktioniert.

      7. Über die Schaltfläche in der unteren rechten Ecke des Konfigurationsfensters mit dem Namen Apply Settings (Einstellungen anwenden) wird Ihre Konfiguration gespeichert.

Konfigurationsfenster

  1. Verwenden Sie dieses Fenster und seine verschiedenen Optionen, um mehrere Bildschirme nach Ihren Wünschen zu konfigurieren. Sie können Ihren Bildschirm ganz nach Ihren persönlichen Wünschen und Anforderungen einrichten.


Zurück zum Anfang


 

3. Tipps und Lösungen für häufige Probleme

 

Anmerkung: Dell unterstützt nur die Hardware, die mit dem PC geliefert wurde und die werkseitig installierte Version des Ubuntu Betriebssystems. Wenn die Hardware einwandfrei ist und eine Neuinstallation des Betriebssystems von der Wiederherstellungspartition das Problem nicht beheben konnte, dann könnten Sie an Canonical für weitere Software-Support-Anfragen verwiesen werden. Wenn die fragliche Hardware ein Gerät eines Drittanbieters ist, können Sie an den Hersteller des Geräts für weitere Hilfe verwiesen werden. Wenn danach weiterhin Probleme auftreten, wenden Sie sich mit den Informationen zu Ihrer Hardware die Ubuntu Community-Foren, um weitere Informationen zu erhalten. Ich biete Ihnen im folgenden Abschnitt einige allgemeine Schritte zur Problemlösung, aber Sie nutzen diese Informationen auf eigenes Risiko.

Tipps

Verwenden Sie auf jedem Bildschirm ein anderes Hintergrundbild oder erweitern Sie dieses über alle Bildschirme

Dafür gibt es zwei Anwendungen:

  1. Die erste ist SynchWall. Verwenden Sie für die Installation den nachfolgenden Befehl:

    sudo add-apt-repository ppa:milarimogard/webupd8
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install synchwall
     
    • Öffnen Sie die snychwall App und öffnen Sie Preferences > Display parameters (Einstellungen > Parameter anzeigen) und öffnen Sie auf der nachfolgenden Seite Multi Monitor Display (Mehrere Monitore anzeigen) und wählen Sie Extend image (Bild erweitern) aus. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben share image between monitors (Bild auf Monitoren teilen), um das Hintergrundbild auf mehrere Bildschirme anzuzeigen.

    • Synchwall kann auch Hintergrundbilder drehen, Effekte anwenden und mehr.

  1. Die zweite ist Nitrogen. Sie können im Ubuntu Software-Center danach suchen oder den folgenden Befehl verwenden:

    sudo apt-get install nitrogen

    nitrogen verfügt nicht über ein Desktop-Startprogramm, daher müssen Sie es von der Befehlszeile aus öffnen:

    nitrogen
     
    • Öffnen Sie Preferences (Voreinstellungen) und fügen Sie Ihren wallpaper folder (Hintergrundbild-Ordner) ein. Wählen Sie am unteren Rand des Fensters "Preferences" (Voreinstellungen) die Option Full Screen (Vollbild) aus, um das gleiche Hintergrundbild über mehrere Monitore anzuzeigen.

    • Um auf jedem Bildschirm individuelle Hintergrundbilder anzuzeigen, wählen Sie am unteren Rand der Seite "Preferences“ (Voreinstellungen) Bildschirm 1, 2 usw., um das Hintergrundbild auf jedem Bildschirm festzulegen.

      Hinweis: Um für jeden Monitor ein anderes Hintergrund festzulegen, müssen Sie den Datei-Manager deaktivieren, sodass er den Desktop nicht mehr verwalten kann. Bitte beachten Sie, dass das auch bedeutet, dass Sie keine mehr Ordner auf dem Desktop haben.

      Dafür müssen Sie das Hilfsprogramm GNOME installieren:

      sudo apt=get install gnome-tweak-tool
       

      Gehen Sie zum Abschnitt Desktop im Hilfsprogramm GNOME und setzen Sie die Option Have file manager handle the desktop (Datei-Manager soll Desktop verwalten) auf OFF (Aus).

    • Um Ihre Konfiguration nach dem Neustart zu speichern, denken Sie daran, nitrogen --restore (Nitrogen wiederherstellen) zu Ihren Anwendungen im Systemstart hinzuzufügen.

Mit Flash-Videos bleibe das Vollbild auf einem Bildschirm, wenn Sie den Desktop auf einen anderen Bildschirm verwenden

Die meisten Flash-Videos und -Spiele werden im Chrome- oder Firefox-Browser dargestellt. Eine Reihe von Erweiterungen, die Sie verwenden können, behebt dieses Problem:

  1. Bei Google Chrome/Chromium: Passt MaximizeFlash (Flash maximieren) die Größe des Flash-Videos/-Spiels an, um den gesamten Browser auszufüllen, wenn Sie die Taste F11 drücken, zeigt der Browser den Vollbildmodus auf dem von Ihnen ausgewählten Monitor an.

  2. Bei Firefox: Fügt Flash Game Maximizer (Flash-Spiel-Maximierer) eine Schaltfläche zur Add-on-Leiste hinzu, die die Größe des Flash-Videos/-Spiels anpasst, um den gesamten Browser auszufüllen, wenn Sie die Taste F11 drücken, zeigt der Browser den Vollbildmodus auf dem von Ihnen ausgewählten Monitor an. (Denken Sie daran, dass es bekannte Probleme mit dieser Erweiterung und YouTube gibt.)

Lösungen

Probleme mit dem Grafiktreiber

Wenn Sie mit dem Open-Source-Treiber, der standardmäßig auf Ihrem PC installiert ist, nicht die gewünschte Konfiguration erstellen können, sollten Sie den proprietären Treiber und das Dienstprogramm testen, die vom Hersteller der Grafikkarte mitgeliefert werden. Je nachdem, was Sie vorhaben, können in einigen Fällen durch den Wechsel von einem proprietären Treiber zu einem Open-Source-Treiber die gewünschten Ergebnisse erzielt werden. Als Daumenregel gilt: Wenn ein Probleme mit einem Treiber auftritt, testen Sie stattdessen den Anderen und prüfen Sie, ob das gleiche Problem besteht.

Das Ubuntu Konfigurationsfenster lässt mich meine Bildschirme nicht wunschgemäß einrichten

Wie in Windows können Sie die Software verwenden, die mit dem proprietären Treiber installiert wird, um Ihre Videogeräte sowie mehrere Bildschirme zu konfigurieren. Jeder Hersteller stellt auf seiner eigenen Support-Website weitere Informationen zur Verwendung von spezieller Software bereit.

Ubuntu erkennt nicht alle Bildschirme ordnungsgemäß

  1. Installieren Sie CCSM (Compiz Config Settings Manager):

    sudo apt-get install compizconfig-settings-manager
  2. Öffnen Sie CCSM und gehen Sie zu General Options > Display Settings (Allgemeine Optionen > Anzeigeeinstellungen).

  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen im Feld Detect Outputs (Ausgänge erkennen).

  4. Legen Sie im Ausgangs-Array die Auflösung für Ihre Bildschirme fest.

  5. Gehen Sie zurück zu Abschnitt 2 und konfigurieren Sie Ihre Bildschirme in den Anzeigeeinstellungen von Ubuntu erneut.

Ubuntu behält die Bildschirmposition nach einem Neustart nicht bei

Die nachfolgenden Schritte bieten Ihnen eine Anleitung zur Erstellung eines Skripts, mit dem Sie die Positionen von mehreren Monitoren festlegen können und diese nach einem Neustart oder einer Unterbrechung beibehalten können:

  1. Löschen Sie die alte Datei monitors.xml und erstellen Sie mit dem Anzeigeeinstellungstool Gnome eine Neue:

    rm ~/.config/monitors.xml
    gnome-control-center

    Gehen Sie zu Displays (Bildschirme) und ändern Sie die Positionen nach Ihren Wünschen.

  2. Öffnen Sie die Datei ~/.config/monitors.xml in einem Editor und stellen Sie sicher, dass der primärer Bildschirm mit Yes (Ja) markiert ist.

  3. Installieren Sie das Paket libxml2-utils, sofern es nicht bereits installiert ist:

    sudo apt-get install libxml2-utils
  4. Kopieren Sie über den nachfolgenden Befehle das Skript in ein Verzeichnis in Ihrem Pfad und machen sie es ausführbar:

    sudo wget -O /usr/local/sbin/update-monitor-position http://www.calgorithms.com/assets/files/update-monitor-position
    chmod +x /usr/local/sbin/update-monitor-position
  5. Verwenden Sie das Tool Startup Applications (System > Autostartprogramme), um update-monitor-position (Monitorposition aktualisieren) hinzuzufügen, sodass diese ausgeführt wird, wenn Sie sich anmelden.

  6. Starten Sie Ihr System neu und testen Sie, on das Skript funktioniert.


Zurück zum Anfang


 

Weitere Informationen:

 

Hinweis:
Sie erhalten bei Canonical den folgenden Software-Support:
Der technische Support wird von Dell bereitgestellt:


Zurück zum Anfang





Der Inhalt der Quick Tipps wird von Dell Support-Experten veröffentlicht, die im Servicebereich für die Beantwortung aller Technischen Fragen zuständig sind. Damit eine rasche Veröffentlichung gewährleistet werden kann, umfassen die Quick Tipps eventuell nur Vorschläge oder erste Schritte von Anleitungen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden, oder bei denen noch überprüft werden muss, ob mit ihnen ein Problem erfolgreich behoben werden kann. Daher sind die Quick Tipps nicht von Dell geprüft, validiert oder genehmigt und sollten unter Vorbehalt verwendet werden. Dell kann für keinen Verlust (darunter u. a. Datenverlust, Gewinnausfälle oder Umsatzeinbußen) haftbar gemacht werden, welcher bei der Anwendung der Verfahren oder Ratschlägen der Quick Tipps eintreffen könnte.

Artikel-ID: SLN298529

Datum der letzten Änderung: 10.11.2017 16:45


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.