Knowledge Base

Lync 2010 und 2013 Client Login Fehlerbehebung


Artikelzusammenfassung: In diesem Artikel werden Informationen zur Fehlerbehebung des Lync 2010 / 2013 Login Clients bereitgestellt

Inhaltsverzeichnis:

  1. Deployment Spezifische Details erfassen
  2. Testen der Lync Verbindung
  3. Zurücksetzen des Lync Clients
  4. Problembehebung.


1.


Deployment Spezifische Details erfassen

Bevor man eine Problemlösung ausarbeitet, sollte man sich einen Moment Zeit nehmen die Charakteriska einer Lync-Umgebung zu überdenken. Einige Fragen dazu sollten lauten:

  1. Was ist das Quell- und Ziel-Subnetz?

  2. Wie viele Firewalls, Router und Switche sind Teil des Lync Netzwerks?

  3. Wird ein Edge Server bereitgestellt?

  4. Sind VLANs im Einsatz? Wieviele und sind sie richtig miteinander verbunden?

  5. Wieviele Standorte und Domaincontroller sind beteiligt?

  6. Wie lautet der Name der SIP Domain? Ist es der gleiche wie die Mail-Domain oder der Domainname?

  7. Werden öffentliche Zertifikate verwendet?

  8. Wird ein Kerberos Account verwendet?

Microsoft hat den Bereitstellungsprozess in einer Checkliste zusammengefasst, diese kann auf der Microsoft Support Website herunter geladen werden.
Ein Tool was auch sehr hilfreich sein kann, ist das Lync-Planungstool . Wenn Sie die Fragen des Programms wahrheitsgemäß zu Ihrer Umgebung beantworten
wird Ihnen ein Netzwerktopologie Plan nach Lync Best Practise Vorgaben erstellt.




2.


Testen der Lync Client Verbindung

Ein Wichtiger Schritt zum Lync Troubleshooting ist die Verwendung der Lync Client Informationen.

Halten Sie dazu die STRG Taste gedrückt und rechtsklicken auf das Lync Icon in der Taskbar.

Wählen Sie dort den Punkt "Configuration Information" (Bild 1)


Bild 1

Überprüfen und suchen Sie im neuen Fenster nach Fehlermeldungen. z.B. die EWS Fehlermeldung (EWS unavailable) deutet auf einen Exchange-Verbindungsfehler hin.

Auch wenn dies möglicherweise nicht die Ursache ist, deuted es dennoch auf eine Verbindungslücke zwischen Exchange und Lync hin.

Das Remote Unified Communcations Troubleshooting Tool (RUCT) Tool am Ende dieses Artikels, kann helfen solche Fehler aufzuspüren.

Weiterhin kann das RUCT Tool helfen zu verstehen, warum solche Fehler auftreten. (Bild 2)

Bild 2


Manuelle Konfiguration

Wenn Sie Verbindungsprobleme in der Lyncinformation finden, vergleichen Sie diese mit einer manuelle Konfiguration.

Die Schritte sind:

1. Vergewissern Sie sich das der Konfigurationsmodus auf "Automatic Configuration" steht.

2. Sollte die Konfiguration bereits auf automatisch stehen und fehlschlagen, versuchen Sie es einmal mit der IP Adresse (Bild 3).

Bild 3

Remote-Adresssuche

Ein anderer Schritt um die Verbindungsprobleme auf den IIS zu isolieren ist das prüfen der https://lync.domain.com/abs/handler URL.

Geben Sie diese Adresse in einem Browser Ihrer Wahl auf dem betroffenem Client ein.

Ein Fehlschlag deuted auf ein Verbindungsproblem mit IIS auf dem Lync Server hin. Schauen Sie sich die TechNet Dokumentation für weitere Informationen an.

Hier noch ein gängiger Portfehler

Prüfen Sie die SRV Aufzeichnung für den automatischen Client Login. Geben Sie folgende Befehle ein:

  • Nslookup
  • Set type=srv
  • _sipinternaltls._tcp.contoso.com

Wenn der Lookup fehlschlägt, fehlt der Service Locator Record (SRV) auf dem Server DNS oder es ist eine Blockade in der Verbindung zum Server.

Ein anderer Verbindungspunkt der für den Lync Server erreichbar sein muss ist ein voll qualifizierter Domain Name.

Starten Sie eine neue nslookup session und geben Sie dort fqdn.domain.com ein um feststellen zu können dass der voll qualifizierte Domänenname erreichbar ist.

Lync Client Logging

An dieser Stelle schalten Sie Lync Client Logging ein. Loggen Sie sich dazu i den Lync Client ein und klicken auf das Zahnradsymbol wie in Bild 4.

Tools -> Options -> General

Sie können dort die Checkboxen aktivieren wie in Bild 5

Bild 4


Bild 5

Wenn Sie feststellen dass der SRV erreichbar ist, prüfen Sie ob das Zertifikat auch erreichbar ist. das RUCT Tool finden Sie hier.

Das RUCT Tool ist ein Hilfsmittel um zu sehen ob der Client Zugriff auf die benötigten Zertifikate, Ports und Verbindungsaufzeichnungen hat.

Es enthält alle Fehlerbehebungsschritte in einem Tool!




3.


Reset the Lync Clients

Gibt es einen Fehler beim Login, handelt es sich möglicherweise um ein Authentifizierungsproblem. Allerdings kann es sich dabei auch um ein Zertifikatsproblem handeln.
Gespeicherte Zugangsdaten (Credentials) oder Zertifikate können behoben werden, indem man den Verlauf des betroffenen Clients löscht.
Der einfachste Weg dies zu testen ist einen Benutzer zu erstellen welcher sich noch nie eingeloggt hat.
Ein neuer Benutzer muss sich mit dem Lync Server verbinden und erhält neue Logindaten and Zertifikate.
Wenn dieser Benutzer sich einloggen kann, haben wir folgenden Weg für Probleme mit bereits existierenden Benutzern:

1. tellen Sie sicher das die DNS Einträge korrekt sind. Wenn Sie unterschiedliche Domains mit Exchange Zugriff, eine einmalige SIP Domain sowie eine .local oder .com Domain verwenden, ziehen Sie folgende Microsoft Dokumentation bzgl. Szenarios mit komplexen Namensschehmen zu rate.

2. Löschen Sie den Zugangsdatenverlauf indem Sie den Cache des "Credential Lockers" löschen. In Windows 7 befindet sich dieser unter:

Control Panel\All Control Panel Items\Credential Manager

Alternativ einfach "cred" in der Windows Suche nach dem Drücken der Windows Taste eingeben.

33. Den User Registry Verlauf löschen:

  • Gehen Sie mit "regedit" in die Registry und löschen Sie die User spezifischen Registry Schlüssel.
  • Löschen Sie den Ordner mit dem Problemuser unter: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Shared\UcClient
  • Löschen Sie den Ordner mit dem Problemuser unter: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Communicator\ConfAddin\
  • Löschen Sie den User-Ordner von: \Users\username\AppData\Local\Microsoft\Communicator
  • Führen Sie unter "cmd" - ipconfig /flushdns und ipconfig /registerdns auf dem Client aus
  • Unter Windows XP starten Sie den Windows Explorer und navigieren in den C:\Documents and Settings\User\Application Data\Microsoft\Crypto\RSA\ Ordner. Dort löschen Sie den RSA Key Unterordner




4.


Problembehebung

Sie werden festgestellt haben, dass das die meisten Schritte hier zur Informationsgewinnung beschrieben wurden.
In den enigsten Fällen ist der Lync Client der Auslöser. Wie dieser Artikel zeigt ist der Lync Client abhängig zu einer ordnungsgemäßen Serververbindung.
Zusammenfassend muss folgendes geprüft werden:

1. DNS - Der Client muss in der Lage sein die voll qualifizierten Domainnamen auflösen zu können.
2. SRV - Der Client startet die Autoconfiguration nach auflösung des FQDN.
3. @domain - Der Client prüft die SIP Domain und schaut ob ein Front-End Server mit diesem Namen vorhanden ist, basirend auf SRV Einträgen.
4. Wenn die Domain gefunden ist, werden die Client Zertifikate des Servers geprüft.
5. Das Server und Client Zertifikat muss passen.
6. Wenn das Zertifikat Okay ist wird die Authentifizierung automatisch mittels NTLM oder Kerberos ausgehandelt

Andere Barieren die den Prozess behindern können vielfältig. z.B. Antivirensoftware, Firewalls, Port Blocking, gespeicherte Logindaten und Zertifikate, nicht korrekte Athentifizierungseinstellungen, Virtuelle Verzeichnisse, falsche Passwörter oder falsche Einstellungen im Lync Control Panel.
Dieser Guide sollte eine ungefähre Richtung vorgeben, wenn man von Lync Client Login Problemen betroffen ist.
Bitte lesen Sie die weiterführenden Resourcen sollten Sie mehr Informationen benötigen: TechNet Blogs sowie Microsoft TechNet

Benutzen Sie die Schaltfläche unten um uns Feedback zu diesem Artikel auf Twitter zu geben oder weiterführende Hilfe anzufordern.

Der Inhalt von „Quick Tips" wurde von Dell Support Mitarbeitern veröffentlicht, die täglich Probleme lösen. Um eine schnelle Veröffentlichung zu erreichen, kann „Quick Tips" nur Teillösungen oder Workarounds zur Verfügung stellen, die sich noch in der Entwicklung befinden oder weitere Beweise benötigen, um bestimmte Probleme erfolgreich zu lösen.

Da „Quick Tips" nicht von Dell überprüft, validiert oder genehmigt wurden sind, sollten diese mit entsprechender Vorsicht eingesetzt werden. Dell kann nicht haftbar gemacht werden für jegliche Art von Verlust, dies beinhaltet ist aber nicht limitiert auf den Verlust von Daten, Gewinn und Umsatz, welcher dem Kunden aufgrund der Befolgung der „Quick Tips" entstanden ist.




Artikel-ID: SLN163442

Datum der letzten Änderung: 11.01.2016 15:12


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.