Knowledge Base

Windows XP Blue Screen Troubleshooting (Windows XP – Fehlerbehebung bei Bluescreen-Fehlern)


Artikelzusammenfassung: In diesem Artikel wird beschrieben, was Bluescreen-Fehler sind, warum sie auftreten, wie sie erkannt werden können und wie einige der am häufigsten vorkommenden Fehlermeldungen behoben werden können.

Dieser Artikel gilt für Microsoft Windows XP.
Klicken Sie unten, um das Betriebssystem zu ändern.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist ein Bluescreen-Fehler?
  2. Behebung häufig auftretender Bluescreen-Fehlermeldungen
    1. 0x000000ED und 0x0000007B
    2. 0X00000024
    3. 0x0000007E und 0x0000008E
    4. 0X00000050
    5. 0X000000D1
    6. 0xC0000218
    7. 0X000000EA
  3. Verwendung des Windows Debugger
  4. Setzen Sie das Betriebssystem auf die Werkseinstellungen zurück.


Thema 1: Was ist ein Bluescreen-Fehler?

Wenn in Windows bestimmte Situationen auftreten, hält es an und die resultierenden Diagnoseinformationen werden als weißer Text auf einem blauen Bildschirm angezeigt. Das Erscheinungsbild dieser Fehler hat zu dem Namen "Bluescreen" oder manchmal auch "Blue Screen of Death" ("Blauer Bildschirm des Todes") geführt.
Bluescreen-Fehler treten in folgenden Situationen auf:
  • Windows erkennt einen Fehler, den es nicht ohne Datenverlust beheben kann
  • Windows stellt fest, dass kritische Betriebssystemdaten beschädigt wurden
  • Windows stellt fest, dass ein Hardwarefehler aufgetreten ist, bei dem keine Wiederherstellung möglich ist
  • Der genaue Wortlaut dieser Meldungen hat sich im Lauf der Zeit entwickelt, von der überbordenden Informationsflut in Windows NT 4.0 bis hin zu vergleichsweise spärlichen Fehlermeldungen, wie sie in den modernen Versionen von Windows implementiert wurden. (Abbildung 1)

A problem has been detected and Windows has been shut down to prevent damage
to your computer.
UNMOUNTABLE_BOOT_VOLUME
If this is the first time you've seen this error screen,
restart your computer. If this screen appears again, follow
these steps:
Check to be sure you have adequate disk space. If a driver is
identified in the Stop message, disable the driver or check
with the manufacturer for driver updates. Try changing video
adapters.
Check with your hardware vendor for any BIOS updates. Disable
BIOS memory options such as caching or shadowing.
If you need to use Safe Mode to remove or disable components, restart
your computer, press F8 to select Advanced Startup Options, and then
select Safe Mode.

Technical Information:
*** STOP: 0x000000ED(0x80F128D0, 0xC000009C, 0x00000000, 0x00000000)

 
Abbildung 1: Beispiel für einen Bluescreen-Fehler


Thema 2: Behebung häufig auftretender Bluescreen-Fehlermeldungen

Stop 0x000000ED (UNMOUNTABLE_BOOT_VOLUME)

Stop 0x0000007B (INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE)


Diese zwei Fehler haben ähnliche Ursachen, und für beide gelten bei der Fehlerbehebung die gleichen Schritte. Diese Stopp-Codes treten immer während des Startvorgangs auf. Wenn bei Ihnen einer dieser Stopp-Codes auftritt, liegt folgende Situation vor:

1   Das System hat einen Einschalt-Selbsttest (POST) abgeschlossen.



2   Das System hat NTLDR geladen und die Steuerung des Startvorgangs an den Kernel (NTOSKRNL) übergeben.



3   Bei NTOSKRNL tritt ein Problem auf. Entweder kann er den eigenen Rest nicht finden, oder er kann das Dateisystem nicht an dem Speicherort lesen, an dem er es vermutet.
Ihre Aufgabe im Rahmen der Fehlerbehebung besteht darin herauszufinden, warum dieses Problem beim Windows-Kernel auftritt, und die Ursache des Problems zu beheben.
Prüfen Sie Folgendes:

  • Die Konfiguration des SATA-Controllers im System-BIOS: Wenn der SATA-Controller aus dem ATA- in den AHCI-Modus geschaltet wird (oder umgekehrt), kann Windows nicht mit dem SATA-Controller kommunizieren, da die verschiedenen Modi unterschiedliche Treiber erfordern. Versuchen Sie, den Modus des SATA-Controllers im BIOS umzuschalten.
  • Die RAID-Einstellungen: Möglicherweise wird dieser Fehler angezeigt, weil Sie Änderungen in den Einstellungen des RAID-Controllers vorgenommen haben. Versuchen Sie, die RAID Einstellungen auf Autodetect zurückzusetzen (meistens genau).
  • Falsch oder nicht ordnungsgemäß angeschlossene Kabel: Versuchen Sie, die Datenkabel, mit denen das Laufwerk und sein Controller an beiden Enden angeschlossen sind, neu anzuschließen.
  • Festplattenfehler: Führen Sie die integrierte Diagnose für die Festplatte aus. Denken Sie daran: Code 7 steht für eine Beschädigung der Daten, die korrigiert werden kann, nicht für einen Laufwerksfehler.
  • Beschädigung des Dateisystems: Starten die Wiederherstellungskonsole vom Windows-Installationsdatenträger, und führen Sie chkdsk /f /r aus.
  • Falsch konfigurierte BOOT.INI (Windows XP). Wenn Sie versehentlich die Datei boot.ini gelöscht oder verändert haben, wird möglicherweise ein Stopp-Code 0x7B während des Startvorgangs angezeigt. Starten die Wiederherstellungskonsole vom Windows-Installationsdatenträger, und führen Sie BOOTCFG /REBUILD aus.


STOP 0x00000024 (NTFS_FILE_SYSTEM)



Dieser Stopp-Code zeigt an, dass der Treiber für das NTFS-Dateisystem in eine Situation geraten ist, mit der er nicht fertig werden konnte. Diese wird in der Regel durch drei Umstände verursacht:
  • Beschädigung der Daten auf der Festplatte
  • Beschädigung der Daten im Speicher
  • Kein freier Speicherplatz auf dem System mehr verfügbar (dieses geschieht in der Regel nur auf extrem belasteten Servern)

Prüfen Sie Folgendes:

1   Setzen Sie den Speicher neu ein, und schließen Sie alle Datenkabel am Laufwerk neu an, um Probleme mit beschädigten Daten zu beseitigen, die auf falsch oder nicht ordnungsgemäß eingesetzte Hardware zurückzuführen sind.



2   Führen Sie eine vollständige Speicher- und Festplattendiagnose aus. Der Schnelltest ist in diesem Fall nicht gründlich genug. Sie müssen die vollständige Systemdiagnose ausführen.



3   Wenn bei dieser Diagnose kein Fehler gefunden wird, führen Sie eine vollständige Prüfung des Dateisystems von der Wiederherstellungskonsole aus (chkdsk /f /r), um beschädigte Daten zu erkennen und (gegebenenfalls) zu reparieren.



4   Wenn das Problem durch keinen der angegebenen Schritte gelöst werden kann, installieren Sie Windows neu.



5   Wenn dadurch das Problem nicht gelöst werden kann, ersetzen Sie die Festplatte.


STOP 0x0000007E (SYSTEM_THREAD_EXEPTION_NOT_HANDLED)

STOP 0x0000008E (KERNEL_MODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED)



Diese beiden Fehler zeigen an, dass bei einem Programm, das im Kernel ausgeführt wird, eine unerwartete Bedingung aufgetreten ist, die das System nicht selbst beheben kann. Die Schritte zur Fehlerbehebung bzw. Lösung sind bei beiden Problemen identisch, und Sie müssen wahrscheinlich den Windows-Debugger verwenden, um herauszufinden, was den Fehler verursacht hat.
Prüfen Sie Folgendes:
  • Wenn in der Bluescreen-Meldung eine Treiber- oder Bibliotheksdatei erwähnt wird, ermitteln Sie den Treiber oder die Anwendung, zu dem bzw. zu der diese Datei gehört, und aktualisieren oder deaktivieren Sie diese(n).
  • Aktualisieren Sie das System-BIOS auf die neueste verfügbare Version.
  • Deinstallieren Sie alle kürzlich installierten Programme, und setzen Sie kürzlich installierte Treiber zurück.
  • Führen Sie eine Diagnose des Systemspeichers aus.


STOP 0x00000050 (PAGE_FAULT_IN_NON_PAGED_AREA)



Dieser Stopp-Code bedeutet, dass das System versucht hat, auf einen nicht vorhandenen Teil des Speichers zuzugreifen. Das ist fast immer auf eine der folgenden Situationen zurückzuführen:
  • Ein Treiber versucht, auf eine Seite des Speichers zuzugreifen, die nicht vorhanden ist
  • Ein Systemdienst (z. B. ein Virenscanner) zeigt einen außergewöhnlichen Fehler
  • Fehlerhafter oder falsch eingesetzter Speicher
  • Beschädigte Daten auf der Festplatte

Verwenden Sie den Windows-Debugger, um die genaue Ursache für diese Fehler zu ermitteln.
Prüfen Sie Folgendes:

1   Wenn in der Bluescreen-Meldung eine Treiber- oder Bibliotheksdatei erwähnt wird, ermitteln Sie den Treiber oder das Programm, zu dem diese Datei gehört, und aktualisieren oder deinstallieren Sie diesen Treiber bzw. dieses Programm.



2   Wenn der Fehler während des Startvorgangs auftritt, versuchen Sie, mit der letzten zweifelsfrei funktionierenden Konfiguration zu starten.



3   Wenn der Fehler erst aufgetreten ist, nachdem ein Programm oder Treiber installiert wurde, deinstallieren Sie dieses Programm bzw. diesen Treiber.



4   Versuchen Sie, den Speicher neu einzusetzen und die Datenkabel an der Festplatte neu anzuschließen, und führen Sie danach eine vollständige Festplatten- und Speicherdiagnose durch.


STOP 0x000000D1 (DRIVER_IRQL_NOT_LESS_THAN_OR_EQUAL_TO)



Dieser Stopp-Code zeigt an, dass ein Treiber versucht hat, auf einen bestimmten Bereich des Speichers zuzugreifen, obwohl dies nicht vorgesehen war. Es handelt sich also um einen Fehler im Treiber. Das Ziel der Fehlerbehebung besteht darin, diesen Treiber zu finden und ihn entweder zu deaktivieren oder zu ersetzen. Verwenden Sie den Windows-Debugger, um diesen Fehler zu beheben.
Ohne den Debugger können Sie lediglich den Treiber, der die auf dem Bluescreen angegebene Treiberdatei enthält, deinstallieren/aktualisieren/zurücksetzen.

STOP 0xC0000218 (STATUS_CANNOT_LOAD_REGISTRY_FILE)



Dieser Stopp-Code zeigt an, dass die Registrierung beschädigt wurde.
Prüfen Sie Folgendes:

1   Versuchen Sie, mit der letzten zweifelsfrei funktionierenden Konfiguration zu starten.



2   Wenn dies nicht gelingt, müssen Sie die Registrierungsdateien einzeln manuell prüfen und wiederherstellen. Dieser Vorgang ist ziemlich kompliziert und wird in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben: Eine beschädigte Registrierung wiederherstellen, die das Starten von Windows XP verhindert, Artikel-ID: 307545. 



STOP 0x000000EA (THREAD_STUCK_IN_DEVICE_DRIVER)



Dieser Bluescreen-Fehler zeigt an, dass ein Gerätetreiber (dabei handelt es sich fast immer um einen Grafikkartentreiber) hängen geblieben ist und darauf wartet, dass etwas (meistens eine Hardwareoperation) geschieht. Im Zusammenhang mit diesem Bluescreen-Fehler wird oft nv4_disp.sys angezeigt.
Prüfen Sie Folgendes:

1   Vergewissern Sie sich, dass die Grafiktreiber auf die neueste Dell Version aktualisiert wurden.



2   Überprüfen Sie, ob das System-BIOS auf dem neuesten Stand ist.



3   Wenn sowohl der Grafiktreiber als auch das System-BIOS auf dem neuesten Stand sind, fragen Sie beim Hersteller nach, ob möglicherweise neue Treiberaktualisierungen verfügbar sind.



4   Die letzte verbleibende Möglichkeit ist der Austausch der Grafikkarte.


Eine Neuinstallation von Windows muss nicht bedeuten, dass dieser Fehler nicht mehr auftritt.

Thema 3: Verwendung des Windows Debugger

Von Dell empfohlenes Video: Dell hat ein Online-Lernprogramm erstellt, in dem die Verwendung des Windows Debugger-Tools zur Behebung von bestimmten Bluescreen-Fehlern erläutert wird.
Klicken Sie hier, um das Windows Debugger-Lernprogramm anzuzeigen. - HINWEIS: nur auf Englisch


Der Windows-Debugger ist eines der wichtigsten Tools für Softwareentwickler bei Microsoft und für Supportmitarbeiter, wenn es um die Analyse und Behebung von Fehlern geht, die zur Erstellung von Speicherabbildern führen, und dieses Tool steht auch Ihnen zur Verfügung.

Der Windows-Debugger ist ein leistungsfähiges Tool mit vielen nützlichen Anwendungen. Im Rahmen dieses Artikels interessieren wir uns allerdings nur für seine Fähigkeit, Speicherabbilder zu analysieren, die von Bluescreen-Fehlern erzeugt werden, und so die Ursache für den Fehler zu bestimmen.
Bevor Sie das Tool verwenden können, beachten Sie Folgendes:
  • Der Windows-Debugger ist kein originales Windows-Tool. Sie müssen die Anwendung (15 MB) von der Microsoft-Website herunterladen und installieren. Sie benötigen Administratorrechte, um das Tool installieren zu können.
  • Der Debugger muss vor der Verwendung noch geringfügig angepasst werden.
  • Der Debugger benötigt zwischen 30 Sekunden und zwei Minuten, um ein Speicherabbild vollständig zu analysieren.


So verwenden Sie das Tool:

1      Laden Sie den Windows-Debugger von der Microsoft Website herunter, und installieren Sie ihn.

Hinweis:  
 
Wenn Sie in Google nach "Windows Debugger" suchen, wird als erster Link ein Link auf die Homepage von Windows-Debugger angezeigt.
 


2      Nachdem die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf 

 Start   
, klicken Sie auf  Programme , klicken Sie auf  Debugging Tools for Windows, und klicken Sie dann auf  WinDbg, um den Debugger zu öffnen.


3      Konfigurieren Sie den vom Debugger verwendeten Symbolpfad so, dass die Adressen im Speicherabbild in sinnvolle Namen von Speicherorten umgewandelt werden: Erweitern Sie das Menü File (Datei), wählen Sie Symbol File Path(Symbol-Dateipfad) aus, und geben Sie "SRV*c:\debug_symbols*http://msdl.microsoft.com/download/symbols" im Dialogfeld ein. Klicken Sie dann auf OK.


4      Öffnen Sie eine Minidump-Datei: Erweitern Sie das Menü File (Datei), und wählen Sie Open Crash Dump (Absturzspeicherabbild öffnen) aus. Wählen Sie dann das gewünschte Speicherabbild aus, und klicken Sie auf Open (Öffnen).

Hinweis:  
 
Das System speichert Minidump-Dateien in der Regel im Verzeichnis C:\WINNT\Minidump\ oder im Verzeichnis C:\Windows\Minidump\. Die Dateien erhalten dann den Namen miniMMTTJJ-NN.dmp, wobei MM für den Monat, TT für den Tag und JJ für das Jahr des Erstellungsdatums des Speicherabbilds steht. NN steht für die Nummer innerhalb einer Sequenz, in der die Speicherabbilder erstellt wurden, falls mehrere Speicherabbilder am gleichen Tag erzeugt wurden (das erste Absturzspeicherabbild an einem gegebenen Tag erhält die Nummer 01, das zweite die Nummer 02 usw.).
 


5      Der Debugger öffnet das Speicherabbild und zeigt eine kurze Beschreibung der Ursache des Systemabsturzes an. (Abbildung 2)

Hinweis:  
 
Wenn Sie den Debugger das erste Mal verwenden, um ein Speicherabbild zu öffnen, dauert es einige Minuten, bis die Symbolinformationen im Hintergrund geladen wurden, bevor Informationen zurückgegeben werden.
 


Abbildung 2: Windows-Debugger
 Vorgeschlagener Befehl für die Befehlszeile des Debuggers
 Stopp-Code aus dem Bluescreen (1000007F entspricht hierbei 0x7F)
 Die von Windows vermutete Ursache für den Absturz (in diesem Beispiel atapi.sys; manchmal wird memory_corruption oder eine ähnliche Zeichenfolge angezeigt)


6      Wenn der Debugger die Ergebnisse der vorläufigen Analyse zurückgibt, gibt er außerdem Informationen dazu, wie Sie fortfahren sollten. Geben Sie "!analyze -v" im Befehlszeilenfeld (kd>) am unteren Rand des Fensters ein, und drücken Sie die Eingabetaste, damit WinDbg eine detaillierte Analyse der Datei durchführt.

Hinweis:  
 
Die Ergebnisse sind sehr umfangreich. Daher müssen Sie möglicherweise innerhalb des Debugger-Fensters nach unten blättern, um alle relevanten Informationen zu finden.
 


Abbildung 3: Analyse der Ergebnisse
 Eine ausführliche Erläuterung des Stopp-Codes (im Beispiel können Sie sehen, dass am Kernel der Fehler EXCEPTION_DOUBLE_FAULT (8) oder ein anderer Fehler bei dem Versuch aufgetreten ist, einen Fehler zu verarbeiten)


Abbildung 4: Weitere Analyse der Ergebnisse
 Der Bug Check Code (Fehlerprüfcode; der Fehlerprüfcode im Beispiel enthält die Zahl 8, was auf einen doppelten Fehler hinweist)
 Diese Zahl gibt an, wie oft das System mit genau diesem Fehler abgestürzt ist (in der Regel 1)
 Der Bucket, in dem Windows den Absturz kategorisiert hat
 Der Stapelzustand zum Zeitpunkt des Systemabsturzes mit der letzten aufgerufenen Prozedur an der Spitze (Im angezeigten Beispiel ist das System während der Verarbeitung einer Anforderung vom IDE-Controller abgestürzt.)


Abbildung 5: Zusätzliche Analyse
 Der Name des Moduls, in dem sich das System zum Zeitpunkt des Absturzes befunden hat. Auf einem tatsächlichen System ist der Modulname ein Link, auf den Sie klicken können, um nützliche Informationen zum Modul abzurufen: Wer es erstellt hat, wann es erstellt wurde usw.


Thema 4: Setzen Sie das Betriebssystem auf die Werkseinstellungen zurück.

Wenn die Fehlerbehebung durch vollständige Neuinstallation das Problem nicht identifizieren kann, kann es notwendig sein, Ihren Computer auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Um das Betriebssystem Ihres Computers und die Software auf die ursprünglichen Werkseinstellungen zurückzusetzen, verwenden Sie den nachfolgenden Link:
Verwenden Sie das Handbuch zur Microsoft Windows-Neuinstallation.
 


Article ID: SLN130053

Last Date Modified: 22.04.2013 00:00


Rate this content

Accurate
Useful
Easy to understand
Did this article solve your problem?
Yes
No
Send us feedback
CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 
Enter Captcha Code
There is an error with an entry. Please try again entering your CAPTCHA code.
Feedback shows invalid character, not accepted special characters are <> () \
Sorry, our feedback system is currently down. Please try again later.