Informationen zu iDRAC

Der Integrated Dell Remote Access Controller (iDRAC) ist darauf ausgelegt, die Produktivität von Serveradministratoren zu steigern und die Verfügbarkeit von Dell Servern insgesamt zu verbessern. iDRAC7 weist Administratoren auf Serverprobleme hin, unterstützt sie bei der Remote-Serververwaltung und reduziert die Notwendigkeit des physischen Zugangs zum Server.

Da die aktualisierte Version der Dell Remote Access Controller (iDRAC) mit Lifecycle Controller Firmware, die am 05. April 2015 veröffentlichte Version 2.10.10.10, Unterstützung für die Nutzung einer einzigen iDRAC Firmware für Dell PowerEdge Server der zwölften und 13. Generation bietet, sind iDRAC7 und iDRAC8 funktionell gleich.

iDRAC7 mit Lifecycle Controller-Technologie ist Teil einer umfassenderen Rechenzentrumslösung, die Ihnen hilft, sicherzustellen, dass geschäftskritische Anwendungen und Rechenlasten jederzeit verfügbar sind. Die Technologie ermöglicht es Administratoren, Dell Server von einem beliebigen Ort aus bereitzustellen, zu überwachen, zu verwalten, zu konfigurieren und zu aktualisieren sowie Fehler zu beheben und bei Problemen einzuschreiten – ganz ohne Verwendung von Agenten. All das ist unabhängig vom Betriebssystem oder dem Vorhandensein bzw. Zustand eines Hypervisors möglich.

Wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung oder Verwaltung Ihres iDRAC und Lifecycle Controllers benötigen, konsultieren Sie den untenstehenden Knowledge Base-Artikel "Informationen zur schnellen Einrichtung von Dell PowerEdge Servern der zwölften und 13. Generation" (in Englisch) oder den Artikel "Einrichtung und Verwaltung von iDRAC oder CMC für Dell PowerEdge Server der neunten, elften und zwölften Generation sowie Blade-Gehäuse-Servern".

Konsultieren Sie den Knowledge Base-Artikel "Weitere Fehlerbehebungsschritte für iDRAC", wenn die Leistung des iDRAC langsamer wird oder dieser gar nicht mehr reagiert.