Highlighted
2 Bronze

T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Hallo ins Forum,
ich konfiguriere gerade einen T440 mit PERC H330 mit Server 2019 Standard. Keine Virtualisierungen - einfach nur als Datenbankserver. Unter Downloads finde ich keine RAID-Console für den H330. Es gibt aber etliche Administrator Tools und ich denke, dass OMSA sicherlich auch ein RAID-Monitoring bietet. Ich bin aber scheinbar zu blöd , den Download dafür zu finden. Auf der OMSA-Siupport Seite steht dazu , dass ich als Stichwort "Server Administrator" eingeben soll.Dort finde ich dann aber nur einen Patch für OMSA.
Da es dort so viele Managment Tools gibt, will ich nicht "probieren" und frage hier ins Forum:
# Bietet OMSA RAID-Monitoring?
# Wo kann ich OMSA downloaden?

Danke und viele Grüße von der Ostsee!

 

Jens

 

 

 

 

 

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Highlighted

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Versuch es Mal mit einem Reset des IDRAC.


Dazu einfach den (i) Button an der Front, neben dem Power-Button, so lange gedrückt haten bis die Lüfter hochdrehen, dann führt der iDRAC einen Neustart durch. Das kannst du auch machen wenn der Server hochgefahren ist, da der iDRAC unabhängig vom OS läuft. 

 

Dann dauert es ein Weilchen, ich sag mal 5 Minuten (oder eine Tasse Kaffee lang) bis die Initialisierung fertig ist und der Webserver neu gestartet ist. 

 

Ich denke Mal, der Server ist an einem Switch angeschlossen.

Hast du da die Möglichkeit noch ein weiteres Kabel zu nutzen, um den dedizierten NIC-Port zu nutzen?

 

Wenn ich an meinen T320 denke, da gehen hinten 7 Netzwerkkabel raus 😄

 

 

Schau bitte Mal hier Abbildung 4 und 5:

https://dell.to/3kR9gp1

 

Es dürfen für den LifeCycle Controller und den iDRAC nicht die gleichen IP-Adressen vergeben werden - sonst gibt's nen Konflikt.

 

Ich habe gerade noch meine Settings überprüft.

 

Enable NIC: Enabled
NIC Selction: Dedicated (iDRAC Enterprise only) <- das setzt aber ne Entrpise Lizenz voraus, wie ich gerade gesehen hab
Auto Negotiation: On
und ich hab IPv6 bei meinem deaktiviert.

 

Mehr ist es dann auch nicht. Auch wenn du über LOM1 gehst, sollte es dann auf die IP reagieren.

 

Welche Meldung bekommst du denn vom Browser, wenn du die Adresse aufrufst?

 

Gruß
Stefan

 






DellEMCStefan Richter
Community Manager
Brand certified, SMaC Professional

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

10 ANTWORTEN 10
Highlighted

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Moin Jens,

 

was genau stellst du dir denn unter RAID-Monitoring vor? 

 

Wenn dein T440 einen iDRAC hat, kann dieser das Monitoring übernehmen und dich bei Fehlern informieren.

 

OMSA dient darüber hinaus als Software-Lösung und kann verschiedene Themen abdecken.

 

Ich hab dir den Download rausgesucht: https://dell.to/3gVMoSU

 

Gruß
Stefan






DellEMCStefan Richter
Community Manager
Brand certified, SMaC Professional
Highlighted
2 Bronze

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Danke Stefan,kurz und schmerzlos hast Du mir sehr geholfen.
Das ist genau der Link, den ich gesucht und nicht auf der Download Seite gefunden habe.

Zusatzaufgabe:
Wie kann ich im OMSA die Emailbenachrichtigung konfigurieren?

Gibt es dazu eine Anleitung?
Ich möchte eine Email bekommen wenn eine RAID-Platte schwächelt.

Danke und viele Grüße von der Ostsee!

 

Jens

 

 

 

Highlighted

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Hi Jens,

 

also wenn es dir rein um die Benachrichtigungen geht, dann brauchst du kein OMSA. Der OMSA wird genutzt um das System zu verwalten, da kannst damit zum Beispiel deine RAIDs konfigurieren und den generellen Zustand des Systems einsehen.

 

Für Benachrichtigungen, wie du es möchtest, gibt es die Möglichkeit über den IDRAC E-Mails senden zu lassen. Setzt aber einen eigenen Mailserver voraus.

Hier eine Anleitung dazu Dell iDRAC - Configuring Email notifications for System Alerts on iDRAC7/8 and iDRAC9 (https://dell.to/2XXSxq6).

 

Du kannst beides parrallel betreiben, aber wenn es ums reine monitoring geht, kannst du OMSA auch weglassen.

 

VG
Stefan

 






DellEMCStefan Richter
Community Manager
Brand certified, SMaC Professional
Highlighted
2 Bronze

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung
Das hilft mir echt weiter - auch für zukünftige T440. Kannst Du mir mal den passenden Link für iDRAC schicken? Die Download-Seite ist für mich sehr unübersichtlich. OMSA sagt mir , wie es meinem RAID geht - ich bin also einen Schritt weiter. Wenn iDRAC das besser macht nehme ich das gerne. Für den Mailversand auf meinen (ca. 20) Poweredge T40 Servern verwende ich die Software smtpauth . In Kombination mit Intel RST (aber davon willst Du hier sicherlich nichts hören ...:-) ) https://sourceforge.net/projects/smtpauth/ Hilft mir das Tool ggf. auch bei iDRAC um Mails zu versenden? Einen eigenen Mailserver haben wir nicht. Jens
Highlighted

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Ok, bevor wir aneinander vorbeireden ein kurzer Exkurs in die Systemsmanagement-Technologie iDRAC 🙂

 

Der iDRAC oder integrated Dell Remote Access Controller ist ein Bauteil, welches in fast allen PowerEdge Servern verbaut ist.
Sofern es beim Kauf nicht abgewählt wurde ist zumindest ein iDRAC Express vorhanden. Der iDRAC überwacht das System während der Laufzeit und ist unabhängig vom installierten Betriebssystem. Also auch wenn das OS nicht booten kann, kann der iDRAC monitoren und bei Fehlern benachrichtigen.

 

Hier mal das Handbuch zum iDRAC (https://dell.to/30RfkWd)

 

Und hierdirekt ein Einstieg in die Warnungskonfiguration: 

https://dell.to/30SDrUx

 

Schau dir das mal in Ruhe an, und wenn weitere T440 oder auch andere Server folgen, mit dem iDRAC bist du immer gut beraten.

Damit machst du die komplette Konfiguration des Systems per remote 🙂

 

VG
Stefan






DellEMCStefan Richter
Community Manager
Brand certified, SMaC Professional
Highlighted
2 Bronze

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Hallo Stefan,

 

ich möchte nun per Remote aus dem Netzwerk auf den iDRAC zugreifen. Ich habe mich diesbezüglich schon etwas schlau gemacht und herausgefunden, dass dies über Putty oder den Webbrowser geschehen kann, indem man dort einfach die IP des iDRAC's in die Adresszeile eingibt.

Ich habe dem iDRAC bereits eine statische IP zugewiesen (sie wird beim Systemstart des T440 auch entsprechend angezeigt), doch lässt sich leider keine Verbindung aufbauen.

Sind vielleicht irgendwelche weiteren Einstellungen von Nöten, die den Zugriff erst explizit erlauben müssen? Fehlen eventuell Treiber/Software?

 

Danke für deine Hilfe!

Highlighted

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Moin Jens,

 

nein, nur die IP muss vergeben werden und du musst dich in dem Netzwerk befinden.

Dann erreichst du durch Eingabe der IP auch die Weboberfläche vom iDRAC.

 

Treiber und/oder Software ist dazu nicht erforderlich. Der iDRAC hat einen eigenen Webserver laufen, auf den man dann zugreift.

 

Das einzige was normalerweise passiert, dass man vom Browser gewarnt wird, dass die Seite nicht sicher ist, und man muss dann bestätigen, dass man trotzdem fortfahren möchte.

 

Wie ist der iDRAC ans Netzwerk angebunden, über den separaten NIC Port?

 

Dazu musst du natürlich dann in den EInstellungen festlegen über welchen Port der iDRAC reagieren soll.

Hier Mal ein Bild dazu:

Image

Bei NIC Selection legst du fest über welchen Port der iDRAC kommunizieren soll. Am besten natürlich über den dedizierten Port 🙂

Wenn dort alles soweit eingestellt ist, dann solltest du, nach Eingabe der festgelegeten IP, auch auf die WebGUI gelangen.

 

Viele Grüße

Stefan

 

 






DellEMCStefan Richter
Community Manager
Brand certified, SMaC Professional
Highlighted
2 Bronze

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Hallo Stefan,

 

danke für die schnelle Rückmeldung!

Ich glaube wir müssen noch einen Schritt zurück gehen: Wie komme ich in das Interface, dass du in deinem Screenshot offen hast? Ich habe bisher die iDRAC Einstellungen verändert, indem ich beim Systemstart per F10 in den Lifecycle Controller gegangen bin und von dort in die iDRAC-Einstellungen. In den dortigen Netzwerkeinstellungen stand der NIC auf dediziert. Eine Änderung auf den LOM1 Port hat keine Änderung erbracht (das Ethernetkabel steckt im LOM1 Port).

Ich bekomme von meinem Laptop aus auch eine Ping-Rückmeldung auf die IP des iDRAC. Nur der Zugriff erfolgt eben nicht.

 

Danke für deine Hilfe!

Highlighted

Re: T440 OMSA

Gehe zu Lösung

Versuch es Mal mit einem Reset des IDRAC.


Dazu einfach den (i) Button an der Front, neben dem Power-Button, so lange gedrückt haten bis die Lüfter hochdrehen, dann führt der iDRAC einen Neustart durch. Das kannst du auch machen wenn der Server hochgefahren ist, da der iDRAC unabhängig vom OS läuft. 

 

Dann dauert es ein Weilchen, ich sag mal 5 Minuten (oder eine Tasse Kaffee lang) bis die Initialisierung fertig ist und der Webserver neu gestartet ist. 

 

Ich denke Mal, der Server ist an einem Switch angeschlossen.

Hast du da die Möglichkeit noch ein weiteres Kabel zu nutzen, um den dedizierten NIC-Port zu nutzen?

 

Wenn ich an meinen T320 denke, da gehen hinten 7 Netzwerkkabel raus 😄

 

 

Schau bitte Mal hier Abbildung 4 und 5:

https://dell.to/3kR9gp1

 

Es dürfen für den LifeCycle Controller und den iDRAC nicht die gleichen IP-Adressen vergeben werden - sonst gibt's nen Konflikt.

 

Ich habe gerade noch meine Settings überprüft.

 

Enable NIC: Enabled
NIC Selction: Dedicated (iDRAC Enterprise only) <- das setzt aber ne Entrpise Lizenz voraus, wie ich gerade gesehen hab
Auto Negotiation: On
und ich hab IPv6 bei meinem deaktiviert.

 

Mehr ist es dann auch nicht. Auch wenn du über LOM1 gehst, sollte es dann auf die IP reagieren.

 

Welche Meldung bekommst du denn vom Browser, wenn du die Adresse aufrufst?

 

Gruß
Stefan

 






DellEMCStefan Richter
Community Manager
Brand certified, SMaC Professional

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen