Auswahlhilfe: Festplatte

Auf der Festplatte Ihres Edge Gateway werden das Betriebssystem, Softwareanwendungen und Daten permanent gespeichert und von dort auch wieder abgerufen. In der Regel erfassen, aggregieren und analysieren Gateways Sensordaten in Ihrem IoT-Programm und leiten einige oder alle diese Daten in die Cloud oder in Ihr Rechenzentrum weiter. Aber für einige Anwendungsfälle ist eine zuverlässige, langfristige Datenspeicherung an der Netzwerkperipherie erforderlich. Daher ist es empfehlenswert, ein Gateway mit einer Kapazität zu kaufen, die über dem erwarteten Bedarf liegt. Denn es ist kaum möglich, die Kapazität einer Festplatte nachträglich zu erhöhen. Die Edge Gateways bieten 32 GB oder 64 GB Massenspeicher.

Edge Gateways verwenden ausschließlich Solid-State-Festplatten (SSD), die weniger oft ausfallen und weniger Energie verbrauchen als rotierende Festplatten (HDD). Dies ist wichtig, da sie in der Regel in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt werden, oft sogar an unzugänglichen Standorten, und dort möglichst langlebig sein sollen. SSDs bieten u. a. die folgenden Vorteile:

• Keine beweglichen Teile
• Leiser und kühler Betrieb
• Meist geringerer Energieverbrauch
• Niedrigeres Gewicht
• Höhere Lese-/Schreibgeschwindigkeit als Festplattenlaufwerke mit 10.000 1/min
Edge Gateway M.2 SATA SSD
32 GB oder 64 GB

Solid-State-Festplatten ähneln dem Flash-basierten Arbeitsspeicher von USB-Speichergeräten und haben keine beweglichen Teile. Dadurch sind sie sicherer und weniger fehleranfällig als herkömmliche Festplatten. Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten ermöglichen SSDs längere Akkulaufzeiten und bieten schnellere Reaktionszeiten, geräuschärmere Leistung und verbesserte Stoßfestigkeit.

Bei SATA oder Serial ATA handelt es sich um eine serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen zwei Geräten über ein einzelnes Kabel. Der Vorteil einer SATA-Verbindung liegt darin, dass sie eine schnelle Verbindung zu einer SSD für die Festplattenspeicherung ermöglicht, sodass das Hauptstartlaufwerk Basisoperationen ausführen kann.

mSATA oder mini-SATA ermöglicht SSDs mit kleinerem Formfaktor ohne Abstriche bei der Massenspeicherkapazität – und damit auch kleinere, flachere Geräte, wie etwa Edge Gateways. M.2 (früher NGFF, "Next-Generation Form Factor") ist eine Schnittstelle, die häufig in Geräten mit wenig Platz Verwendung findet, wie etwa IoT-Gateways.