Auswahlhilfe: RAID-Konfiguration

 

Level/Beschreibung

Fehlertoleranz

Vorteil

Nachteil

RAID 0

Weist Daten laufwerksübergreifend zu, um große virtuelle Laufwerke zu erstellen. Steigert die Leistung, da jede physische Festplatte nur einen Teil der Anfrage übernimmt. Bei einem Festplattenausfall kann jedoch nicht mehr auf das virtuelle Laufwerk zugegriffen werden und die Daten gehen dauerhaft verloren.

  • Verbesserte Leistung
  • Zusätzlicher Massenspeicher
  • Nicht für den Einsatz in Zusammenhang mit kritischen Daten empfohlen
RAID 1

Spiegelt Daten, wobei diese redundant auf zwei Laufwerken gespeichert werden. Wenn eine Festplatte ausfällt, springt die andere ein und fungiert als Primärlaufwerk.

Festplattenfehler

Ausfälle einzelner Festplatten

  • Hohe Leseleistung
  • Schnelle Wiederherstellung nach Festplattenausfall
  • Datenredundanz
  • Hohe Festplattenrestkapazität
  • Begrenzte Kapazität
RAID 5

Weist Daten laufwerksübergreifend zu und speichert für jeden Daten-Stripe Paritätsbits auf verschiedenen Laufwerken der virtuellen Festplatte. Paritätsbits enthalten Informationen, mit denen die Daten einer Festplatte bei einem Ausfall einer einzelnen Festplatte aus den übrigen Festplatten wiederhergestellt werden können.

Festplattenfehler

Ausfälle einzelner Festplatten

  • Effiziente Nutzung der Festplattenkapazität
  • Hohe Leseleistung
  • Mittlere bis hohe Schreibleistung
  • Mittelschwere Auswirkungen bei Festplattenausfall
  • Längere Wiederherstellungszeit wegen Neuberechnung der Parität
RAID 6

Weist Daten laufwerksübergreifend zu und speichert für jeden Daten-Stripe Paritätsbits auf verschiedenen Laufwerken der virtuellen Festplatte. Im Gegensatz zu RAID 5 führt RAID 6 zwei Paritätsberechnungen (P und Q) durch, wodurch der Ausfall von zwei Festplatten abgefedert werden kann.

Festplattenfehler

Ausfälle von zwei Festplatten

  • Datenredundanz
  • Hohe Leseleistung
  • Geringere Schreibleistung aufgrund doppelter Paritätsberechnungen
  • Zusatzkosten aufgrund zweier Festplattenäquivalente für die Parität
RAID 10

Striping über Spiegelungen Hohe Festplattenrestkapazität, jedoch hervorragende Lösung, wenn hohe Leistung und Redundanz sowie schnellstmögliche Wiederherstellung bei einem Festplattenausfall erforderlich sind.

Festplattenfehler

Ausfall einer Festplatte pro Spiegelung

  • Hohe Leseleistung
  • Unterstützt größte RAID-Gruppe aus 192 Festplatten
  • Am teuersten
RAID 50

Striping über RAID 5-Sätze Da pro Paritätsberechnung weniger Festplatten gelesen werden müssen, ist je nach Konfiguration eine Leistungssteigerung gegenüber RAID 5 möglich.

Festplattenfehler

Ausfall einer Festplatte pro Span

  • Hohe Leseleistung
  • Mittlere bis hohe Schreibleistung
  • Unterstützt größte RAID-Gruppe aus 192 Festplatten
  • Mittelschwere Auswirkungen bei Festplattenausfall
  • Längere Wiederherstellungszeit wegen Neuberechnung der Parität
RAID 60

Striping über RAID 6-Sätze Da pro Paritätsberechnung weniger Festplatten gelesen werden müssen, ist je nach Konfiguration eine Leistungssteigerung gegenüber RAID 6 möglich.

Festplattenfehler

Ausfall von zwei Festplatten pro Span

  • Hohe Leseleistung
  • Unterstützt größte RAID-Gruppe aus 192 Festplatten
  • Geringere Schreibleistung aufgrund doppelter Paritätsberechnungen
  • Zusatzkosten aufgrund zweier Festplattenäquivalente für die Parität