Auswahlhilfe: Clientzugriffslizenzen (Client Access Licenses, CALs)

 
Anforderungen für die Clientzugriffslizenzierung

Die Windows Server® 2016 und Windows Server® 2012 Datacenter und Standard Editionen erfordern Clientzugriffslizenzen (CALs) für jedes Gerät bzw. jeden Benutzer, das/der auf den Server zugreift, um Dienste wie z. B. Dateispeicherung oder Drucken zu nutzen. Beginnend mit Windows Server® 2016 sind die Windows Server® 2016 Clientzugriffslizenzen für Benutzer, Geräte und Remotedesktopdienste für beide Versionen des Betriebssystems gültig.

Mit Kauf des Betriebssystems Windows Server® erhält der Benutzer eine Serverlizenz, die die Installation des Betriebssystems auf einem Computer ermöglicht. Eine Serverlizenz allein beinhaltet jedoch nicht die Möglichkeit, anderen Zugriffsberechtigungen für diesen Computer zu erteilen. Jeder Benutzer oder jedes Gerät, der bzw. das auf Windows Server® Software zugreift oder diese nutzt, benötigt eine entsprechende Windows Server® Clientzugriffslizenz (Windows Server® CAL).

Geräte- oder benutzerbasierte Windows Clientzugriffslizenzen

Zwei Arten von Windows Server® Clientzugriffslizenzen stehen zur Auswahl: gerätebasierte oder benutzerbasierte Clientzugriffslizenzen, die auch als Windows Geräte-CALs oder Windows Benutzer-CALs bekannt sind. Das bedeutet, dass Sie für jedes Gerät, das auf Ihre Server zugreift (unabhängig des Benutzers), oder für jeden Benutzer, der auf Ihre Server (von einem beliebigen Gerät aus) zugreift, eine Windows Benutzer-CAL erwerben können. Da Sie zwischen diesen beiden Windows Clientzugriffslizenzen wählen können, können Sie flexibel eine Lizenzierung erwerben, die am besten auf die Anforderungen Ihrer Organisation zugeschnitten ist und den optimalen Nutzen bringt. Nachfolgend einige Gesichtspunkte:

  • Windows Benutzer-Clientzugriffslizenzen Mit der Ausbreitung von "Bring-your-own-Device" (BYOD) nimmt die Entwicklung zu mehr Geräten (Smartphones, Tablet-PCs, Notebooks usw.) pro Mitarbeiter zu. Benutzer können einfacher nachverfolgt werden, die wiederum kostenfrei weitere Geräte hinzufügen können. In diesem Fall ist die Auswahl von Benutzer-CALs möglicherweise vorteilhafter und kosteneffektiver.
  • Windows Geräte-CALs empfehlen sich aus wirtschaftlicher und verwaltungstechnischer Sicht für Organisationen mit mehreren Mitarbeitern, die dasselbe Gerät benutzen, wie etwa Schichtarbeiter.


Windows Server® Remotedesktopdienste(RDS-)-Clientzugriffslizenzen

Die Windows Server® RDS-Clientzugriffslizenz ist für Benutzer erforderlich, die remote auf Programme oder den vollständigen Desktop zugreifen müssen. Für den Remotedesktop-Zugriff sind sowohl eine Windows Server® Clientzugriffslizenz (für Benutzer oder Gerät) sowie eine RDS-Clientzugriffslizenz erforderlich. RDS-Clientzugriffslizenzen enthalten zur Aktivierung einen Produktschlüssel.