Auswahlhilfe: Systemverwaltungs-Upgrades

  
Optionen für die werkseitigen iDRAC IP-Adresseneinstellungen

Dell bietet mehrere Optionen, um die vorhandene Umgebung eines Kunden bestmöglich für die Bereitstellung eines Servers anzupassen. Diese können werkseitig eingestellt werden, damit ein IT-Administrator auf den iDRAC zugreifen kann, um den Server remote zu konfigurieren. Beide Optionen sind für den Kunden kostenlos. Es kann jeweils nur eine der Einstellungen ausgewählt werden.

  • DHCP aktiviert – standardmäßig wird iDRAC ab Werk mit aktiviertem DHCP versendet. Diese Einstellung ist für Kunden mit bereits installiertem DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) in ihrem Rechenzentrum geeignet, die iDRAC wahrscheinlich im Rahmen von automatisierten oder skriptbasierten Bereitstellungsprozessen verwenden.
  • DHCP mit Zero-Touch – Bei Kunden, die das Serverkonfigurationsprofil von iDRAC verwenden, kann der iDRAC eine Verbindung zum DHCP-Server herstellen und sich mithilfe von zusätzlichen vom DHCP-Server bereitgestellten Dateien und Einstellungen selbst konfigurieren. Weitere Informationen zu Serverkonfigurationsprofilen finden Sie hier www.delltechcenter.com/idrac im Abschnitt "Whitepaper".
  • Statische IP-Adresse – Für den iDRAC wird, wie im iDRAC Benutzerhandbuch beschrieben, eine statische IP-Adresse festgelegt.
  • Server bereitstellen – Für IT-Umgebungen von Kunden, die Konsolen von Drittanbietern mit OpenManage Integration Suite for Microsoft System Center oder OpenManage Integration for VMware vCenter oder Updates für PowerEdge Server verwenden. Durch die Aktivierung der Bereitstellungsserveroption suchen die PowerEdge Server beim ersten Start nach einem Bereitstellungsserver, der daraufhin übernimmt und mit der automatischen Bereitstellung oder dem Aktualisierungsvorgang beginnt.


Einstellung "Shared LAN on motherboard" (Gemeinsam genutztes LAN auf Hauptplatine, LOM)

iDRAC-Networking kann dem dedizierten externen Netzwerk-Port zugewiesen werden. Alternativ kann es den Befehl erhalten, den integrierten Hauptnetzwerk-Port (LOM) mitzuteilen. Diese Einstellung kann beliebig von einem Systemadministrator geändert werden.

  • Dedicated (Dediziert) – nutzt den dedizierten Netzwerkschnittstellen-Port mit der Bezeichnung "iDRAC". Diese Schnittstelle wird nicht gemeinsam mit dem Host-Betriebssystem oder dem Anwendungsdatenverkehr genutzt. Die Dell Best Practice zur Gewährleistung der Sicherheit für iDRAC lautet, diese Einstellung zu verwenden. Mit der Option "Dedicated" (Dediziert) kann iDRAC einer IP-Adresse aus demselben Subnetz oder einem anderen Subnetz zugewiesen werden, im Gegensatz zu IP-Adressen, die Host-LOMs oder NICs zugewiesen sind. Beachten Sie, in den modularen Servern oder Blade-Servern wird die Option "Dedicated" (Dediziert) als "Chassis (Dedicated)" ["Gehäuse (Dediziert)"] angezeigt.
  • Shared LOM (Gemeinsam genutztes LOM) – Der iDRAC teilt die dieselbe physische Verbindung im freigegebenen LOM, ist aber von Betriebssystem und Anwendungsdatenverkehr über VLAN-Implementierung getrennt.