System oder Microsoft Windows stürzt ab, oder ein Fehler tritt auf

System oder Microsoft Windows stürzt ab, oder ein Fehler tritt auf


Inhaltsverzeichnis:

  1. Abstürzen oder Hängenbleiben des Systems
  2. Suchen Sie nach Fehlercodes.
  3. Ausführen einer Computerdiagnose
  4. Ausführen einer routinemäßigen Systemwartung
  5. Überprüfen der Lüftungsschlitze
  6. Aktualisieren von Treibern und BIOS
  7. Suchen nach Symptomen im abgesicherten Modus
  8. Aktualisieren von Windows
  9. Deinstallieren, Neuinstallieren und Aktualisieren der Software
  10. Suche nach mehreren Virenschutzprogrammen
  11. Suche nach Malware
  12. Verwenden der Systemwiederherstellung
  13. Werkseinstellungen oder Wiederherstellen von Microsoft Windows
 

1. Abstürzen oder Hängenbleiben des Systems

Falls Ihr Computer unter Windows plötzlich nicht mehr reagiert, liegt möglicherweise ein Systemabsturz vor. Bei Systemabstürzen können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Ursache zu ermitteln.

Hinweis: Wenn das Problem vor Kurzem aufgetreten ist, notieren Sie alle kürzlichen Änderungen an Hardware oder Software, bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen, da ein Rückgängigmachen dieser letzten Änderungen das Problem eventuell schnell identifizieren kann.

Ein Teil der Hardware kann für den Absturz verantwortlich sein. Versuchen Sie, alle Geräte von Ihrem Computer zu entfernen, einschließlich:

  • Drucker
  • Scanner
  • Medienkartenleser
  • Dockingstationen für kleine Medien (iPod, PDA, MP3-Player usw.)
  • Digitale Kameras und Videorecorder
  • USB-Speichergeräte
  • CDs oder DVDs aus allen optischen Laufwerken

Bei der Fehlersuche an Desktop-Systemen sind Tastatur, Maus und Bildschirm die einzigen Elemente, die an das System angeschlossen werden müssen.

Wenn sich das Problem nicht durch Rückgängigmachen kürzlich vorgenommener Änderungen oder durch Trennen externer Geräte ermitteln lässt, können Sie eine Fehlersuche mithilfe der unten aufgelisteten Schritte ausführen.

Zurück zum Anfang

2. Suchen Sie nach Windows-Fehlercodes

Windows zeigt einen Fehlercode an, der mit dem Absturz oder Fehler verknüpft wird. Am schnellsten finden Informationen hierzu über die Suchmaschine Ihrer Wahl, indem Sie nach Ihrem spezifischen Problem suchen, da Microsoft detaillierte Informationen für jedes Problem bereitstellt:

Dell-Suche  |  Microsoft-Suche  |  Google-Suche  |  Bing-Suche  

Zurück zum Anfang


3. Ausführen einer Computerdiagnose

Um zu bestimmen, ob bei Ihrem Computer ein Hardwareproblem auftritt, führen Sie die Dell PSA-Diagnose (Preboot System Assessment) aus. Weitere Informationen zum Ausführen der Diagnose und zum Bestimmen des Problems finden Sie im folgenden Dell Knowledge Base-Artikel:

Wenn die integrierte Diagnose und andere Fehlersuchmaßnahmen die Ursache für die Abstürze nicht ermitteln konnten, empfiehlt es sich, den Schnelltest oder die vollständige Überprüfung von Dell PC Diagnostics auszuführen. Sie finden diese Diagnose unter folgendem Link:

Zurück zum Anfang


4. Ausführen einer routinemäßigen Systemwartung

Denken Sie daran, regelmäßig Wartungsaufgaben an Ihrem Computer auszuführen, damit seine Spitzenleistung erhalten bleibt. Wählen Sie Ihr Betriebssystem aus. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Leistung und Wartung Ihres Computers.

Windows 10 verfügt über integrierte Aufgaben zur Systemwartung und Leistungsverbesserung. Es müssen keine Maßnahmen getroffen werden.

Windows 8 und 8.1
Windows 7 
Windows Vista 
Windows XP 

Überprüfen Sie auch die Systemdateien und -ordner auf Ihrem Computer mit dem Systemdatei-Überprüfungsprogramm. Um das Systemdatei-Überprüfungsprogramm auszuführen, klicken Sie auf Start.

Klicken Sie unter Windows XP auf Ausführen, geben Sie anschließend sfc /scannow in das vorgesehene Feld ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Geben Sie unter Windows Vista und Windows 7 sfc /scannow in das Feld Suche starten im Startmenü ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Geben Sie unter Windows 8 auf dem Startbildschirm "Wartung" ein, und wählen Sie dann Empfohlene Wartungsaufgaben automatisch ausführen.

Zurück zum Anfang
 


5. Überprüfen der Lüftungsschlitze

Blockierte Lüftungsschlitze können Leistungsprobleme verursachen, da das System möglicherweise keine ordnungsgemäße Luftzufuhr erhält und es zu einer Überhitzung des Prozessors kommen kann. Um sich vor Überhitzung zu schützen, läuft der Prozessor langsamer, und diese Leistungsminderung kann als Absturz interpretiert werden. Um sich zu vergewissern, dass es sich hierbei nicht um die Ursache für das Absturzproblem handelt, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Überprüfen Sie die Lüftungsschlitze des Computers, um festzustellen, ob sie verstaubt sind und das Ableiten von Wärme bzw. die Belüftung nicht gewährleistet sind. Siehe Beispiel in Abbildung 1 für den Lüftungsschlitz eines Notebooks und Beispiel in Abbildung 2 für den Lüftungsschlitz eines Desktops.


    Abbildung 1 Verstaubte Lüftungsöffnungen an der Unterseite eines Laptops



    Abbildung 2 Verstaubte Lüftungsöffnungen an der Vorderseite eines Desktop-Computers
  2. Schalten Sie das System aus.
  3. Entfernen Sie sämtliche Energiequellen: Ziehen Sie den Netzadapter ab, und entfernen Sie den Akku, oder ziehen Sie das Netzkabel des Desktop-Systems ab.
  4. Verwenden Sie Druckluft, um Staub aus den Lüftungsschlitzen herauszublasen. Achten Sie darauf, die Dose senkrecht (annähernd in einem 90-Grad-Winkel) und 15-20 Zentimeter (6-8 Zoll) vom Ziel entfernt zu halten.
Pusten Sie nicht mit dem Mund in das Notebook, um Staub herauszublasen. Die Feuchtigkeit aus Ihrem Mund kann dauerhafte Schäden verursachen.  Bei Verwendung von Druckluft verwenden Sie die Dose entsprechend den auf dem Produkt angegebenen Anweisungen, da Sie durch eine nicht sachgemäße Verwendung den Computer beschädigen können. 

6. Aktualisieren von Treibern und BIOS

In vielen Fällen können Abstürze durch veraltete Treiber oder BIOS-Einstellungen verursacht werden. Aktualisieren Sie Ihre Treiber regelmäßig, um Ihre Hardware und Software optimal auszunutzen.

Aktualisieren Sie Ihre Treiber und das BIOS gewöhnlich in der folgenden Reihenfolge:

  1. BIOS
  2. Chipsatztreiber
  3. Videotreiber
  4. Audiotreiber
  5. Netzwerktreiber
  6. Andere Treiber

Versuchen Sie, jeden dieser Treiber einzeln zu aktualisieren, und prüfen Sie das System erneut, um zu sehen, ob das Problem weiterhin besteht.

7. Suchen nach Symptomen im abgesicherten Modus

 

Im abgesicherten Modus werden keine verzichtbaren Anwendungen und Treiber geladen. So können Sie die Software als mögliche Ursache für das Absturzproblem ausschließen.

Hinweis: Im abgesicherten Modus beträgt die Bildauflösung 800 x 600, was dazu führen kann, dass Symbole und Text größer erscheinen als normal. Darüber hinaus fehlt in diesem Modus Ihr Desktop-Hintergrund. Dies sind normale Verhaltensweisen und erfordern keine Fehlerbehebung, da sie bei Rückkehr in den normalen Modus wieder zum Normalzustand wechseln.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Ihr Virenschutzprogramm deaktiviert wird, wenn Sie sich im abgesicherten Modus anmelden. Seien Sie bei Verbindung mit einem Netzwerk oder dem Internet vorsichtig, solange Ihr Virenschutzprogramm deaktiviert ist.

Um im abgesicherten Modus zu starten, beachten Sie die folgenden Anweisungen:

  1. Starten Sie den Computer.
  2. Drücken Sie F8 auf der Tastatur sofort und dann einmal pro Sekunde, bis der Bildschirm mit dem Dell Logo verschwindet. Dann wird das Menü "Erweiterte Windows-Startoptionen" auf dem Bildschirm angezeigt. (Wenn "Erweiterte Windows-Startoptionen" nicht angezeigt wird, starten Sie das System neu, und versuchen Sie es nochmals.)
  3. Wählen Sie Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern aus und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Melden Sie sich als Administrator oder als Benutzer mit Administratorrechten an.

Anweisungen zum Starten im abgesicherten Modus unter Windows 8/8.1 finden Sie im folgenden Artikel auf der Dell Support Website:  Anleitung zum Starten im abgesicherten Modus unter Windows 8 auf Ihrem Dell PC.

Öffnen Sie Anwendungen, und testen Sie den Computer im abgesicherten Modus. Wenn die Symptome im abgesicherten Modus auftreten, fahren Sie mit den Fehlerbehebungsschritten in diesem Artikel fort. Wenn die Symptome im abgesicherten Modus nicht auftreten, hängt das Problem wahrscheinlich mit einem Treiber oder der Software zusammen, und es empfiehlt sich, die Schritte 6 und 7 durchzuführen, um festzustellen, ob Sie die Abstürze beheben können.

Zurück zum Anfang


8: Aktualisieren von Windows

Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer mit den aktuellen Updates für Windows ausgeführt wird. Rufen Sie die Website Windows Update auf, um sicherzustellen, dass Ihr Computer vollständig aktualisiert ist.

Zurück zum Anfang


9: Deinstallieren, Neuinstallieren und Aktualisieren der Software

Wenn Ihr Computer beim Ausführen einer bestimmten Anwendung abstürzt oder hängen bleibt, versuchen Sie, die Anwendung vollständig vom Computer zu deinstallieren, installieren Sie sie anschließend neu, und rufen Sie die Website des Softwareanbieters auf, um die Software auf die aktuelle Version zu aktualisieren.

Hinweis: Sichern Sie vor der Deinstallation einer Anwendung unbedingt alle wichtigen Daten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über die erforderlichen Medien und den Produktschlüssel für die Neuinstallation der Software verfügen. Wenn Sie nicht sicher sind, informieren Sie sich vor der Deinstallation beim Softwareanbieter. 

Zurück zum Anfang


10: Suche nach mehreren Virenschutzprogrammen

Die parallele Verwendung von mehreren Virenschutzprogrammen kann dazu führen, dass Ihr System gesperrt wird. Die meisten Dell Computer verfügen über vorinstallierte Virenschutzprogramme, so dass Kunden manchmal andere Virenschutzprogramme installieren, ohne zu bemerken, dass bereits eines installiert ist. Wenn Sie ein anderes Virenschutzprogramm verwenden möchten, müssen Sie zunächst alle anderen Virenschutzprogramme deinstallieren, die möglicherweise auf dem Computer ausgeführt werden.

Wählen Sie nur ein Virenschutzprogramm aus, und installieren Sie es neu. Es ist nicht empfehlenswert, mehr als nur eine einzige Antivirensoftware auf dem Computer zu installieren. Mehrere Anti-Spyware-Pakete, die keine Antivirenkomponente enthalten, führen zu keinem Konflikt und können auf dem Computer bleiben.

Zurück zum Anfang


11: Suchen nach Malware

Malware (Virus, Spyware usw.) kann definitiv dazu führen, dass ein Windows-System abstürzt oder sich aufhängt. Um Ihr System auf Malware zu überprüfen und um sicherzustellen, dass Ihr Computer sich hinsichtlich der Sicherheitssoftware auf dem neuesten Stand befindet, rufen Sie den folgenden Dell Knowledge Base-Artikel auf: "Protect Your Computer or Remove Malware in Microsoft Windows" (Schützen Sie Ihren Computer, oder entfernen Sie Malware in Microsoft Windows).

Zurück zum Anfang


12: Verwenden der Systemwiederherstellung

Microsoft Windows enthält eine Funktion, die als Systemwiederherstellung bezeichnet wird, um Änderungen am Computer, basierend auf "Wiederherstellungspunkten", die normalerweise von Windows herausgegeben werden, zurückzusetzen. Um auf diese Funktion zuzugreifen und sie zu verwenden, wählen Sie unter dem nachfolgenden Link die Option "Systemwiederherstellung" aus:

Zurück zum Anfang


13: Werkseinstellungen oder Wiederherstellen von Microsoft Windows

Wenn in Windows weiterhin Abstürze auftreten und die oben genannten Fehlerbehebungsschritte das Problem nicht behoben haben, liegt wahrscheinlich ein Problem mit dem Betriebssystem zugrunde. Informationen zur Wiederherstellung der werkseitig installierten Originalkonfiguration von Microsoft Windows finden Sie in folgendem Artikel der Dell Knowledge Base:

Zurück zum Anfang




Windows Support Page
More information and support for your Windows operating systems can be found on our Windows Support webpage.

Artikel-ID: SLN129591

Datum der letzten Änderung: 24.08.2018 04:03


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.