Anleitung zur Verwendung und Fehlerbehebung des S100/300 Raid-Controllers mit verschiedenen Betriebssystemen.

Anleitung zur Verwendung und Fehlerbehebung des S100/300 Raid-Controllers mit verschiedenen Betriebssystemen.


Anleitung zur Verwendung und Fehlerbehebung des S100/300 Raid-Controller mit verschiedenen Betriebssystemen.

Der S100/300 RAID-Controller ist ein Software-RAID-Gerät. Dies wird auf bestimmten Dell Servern mit Windows 2008, 2008 R2 und 2003 SP2 unterstützt.

Ausführliche Informationen zum S100/300 RAID-Controller finden Sie imBenutzerhandbuch. Hier finden Sie:

  • Schritte zum Konfigurieren des Controllers mithilfe des Verwaltungsdienstprogramms für virtuelle Laufwerke.

  • Wie Sie physische Festplatten initialisieren, virtuelle Laufwerke erstellen, virtuelle Laufwerke tauschen und globalen Hot-Spare-Datenträger verwalten.

  • So installieren Sie die Microsoft Windows Treiber.

    • Bestimmen der Anforderungen vor der Installation.

    • Installieren Sie während der Neuinstallation des Betriebssystems die Treiber.

    • Ausführen des Einrichtungsverfahrens für die Controllerverwaltung

Weitere Informationen über den S100/300 Controller finden Sie im folgenden Artikel der Dell Knowledge Base Beim Hinzufügen eines PERC S300 RAID-Controllers zu einem Dell 11G PowerEdge-Server funktioniert S100 nicht und integrierte SATA müssen möglicherweise neu konfiguriert werden.

Das endgültige Benutzerhandbuch für beide Controller steht als Whitepaper auf der Support-Website von Dell zur Verfügung. Dieses Whitepaper behandelt die Vorgehensweise bei der RAID-Implementierung, wie die Systeme in die Dell Speicherverwaltungssoftware integriert sind und bestimmte Themen zur Durchführung von Operationen im Controller-BIOS.

Auf Server-Betriebssystemen, die den S100/300 Controller unterstützen, gibt es für den Fall schwerwiegender Probleme durch beschädigte Arrays die Möglichkeit der Wiederherstellung, wenn andere Schritte zur Fehlerbehebung fehlgeschlagen sind. Das ausgefallene Laufwerk kann ersetzt und als globaler Hot-Spare-Datenträger hinzugefügt werden. Dies führt dazu, dass ein neues Laufwerk das ausgefallene Laufwerk ersetzt und das Array wiederhergestellt wird. Auf der Dell Community Website finden Sie Informationen dazu, wie andere Nutzer OpenManage verwendet haben, um sicherzustellen, dass dieser Prozess stattfindet.

In Bezug auf den S100 und S300 Controller, unterstützen ESX und ESXi weder die eine noch die andere Karte für RAID-Setup. In der VMware Dokumentation finden Sie spezielle Support-Modelle für ESX und RAID.

Server 2012 unterstützt derzeit weder den S100 noch den S300 Controller. Es ist jedoch möglich, den Controller in einen Onboard-SATA-Controller umzuwandeln. Die für diesen Vorgang nötigen Schritte sind auf der Dell TechCenter-Website verfügbar. Wenn Sie sich entscheiden, nicht zu SATA zu konvertieren, gibt es einige Auswahlmöglichkeiten. Sie können einen unterstützten PERC-Controller von Dell erwerben. Sie können auch die Windows Server 2012-Lösung für RAID verwenden. Die für diesen Vorgang nötigen Schritte sind auf der Dell TechCenter-Webseite dokumentiert.

Wenn eine Wiederherstellung durchgeführt werden muss oder das Betriebssystem installiert wird und Probleme mit den in diesem Artikel beschriebenen Methoden auftreten, gibt es eine andere Möglichkeit, den Treiber in das Betriebssystem zu integrieren. Das Konzept besteht aus der Verwendung von vLite oder einem anderen Slipstreamingprogramm, um die Treiber in die Binärdateien des Betriebssystem zu laden. Das Ergebnis ist ein ISO-Image, das Sie auf eine CD oder DVD brennen können. Diese CD oder DVD kann zum Starten der neu gebrannten Windows DVD verwendet werden, um damit Wartungsarbeiten durchzuführen, das Betriebssystem zu installieren oder Wiederherstellungsoptionen zu verwenden.




Der Inhalt der Quick Tipps wird von Dell Support-Experten veröffentlicht, die im Servicebereich für die Beantwortung aller Technischen Fragen zuständig sind. Damit eine rasche Veröffentlichung gewährleistet werden kann, umfassen die Quick Tipps eventuell nur Vorschläge oder erste Schritte von Anleitungen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden, oder bei denen noch überprüft werden muss, ob mit ihnen ein Problem erfolgreich behoben werden kann. Daher sind die Quick Tipps nicht von Dell geprüft, validiert oder genehmigt und sollten unter Vorbehalt verwendet werden. Dell kann für keinen Verlust (darunter u. a. Datenverlust, Gewinnausfälle oder Umsatzeinbußen) haftbar gemacht werden, welcher bei der Anwendung der Verfahren oder Ratschlägen der Quick Tipps eintreffen könnte.

Artikel-ID: SLN163447

Datum der letzten Änderung: 02.08.2018 18:24


Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
Ja Nein
Schicken Sie uns Ihr Feedback.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
Derzeit ist kein Zugriff auf das Feedbacksystem möglich. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Vielen Dank für Ihr Feedback.