Windows 10: Fehlerbehebung bei Problemen mit dem Ruhezustand und Standbymodus bei Ihrem Dell PC


Windows 10: Fehlerbehebung bei Problemen mit dem Ruhezustand und Standbymodus bei Ihrem Dell PC



Der folgende Artikel enthält Schritte für das Troubleshooting, um ein Problem mit dem Ruhezustand/Standbymodus auf einem Dell Desktop-PC/Laptop unter Windows 10 zu beheben.


Haben Sie Probleme mit dem Standbymodus oder dem Ruhezustand auf Ihrem PC?

Dieser Artikel führt Sie durch eine Reihe von Schritten zur Identifizierung und Behebung von Problemen mit dem Ruhezustand/Standbymodus des Betriebssystems Windows 10.

Stromzustand des Computers

  • S1/S2/S3 – Sleep (Standbymodus): Ihr PC scheint ausgeschaltet zu sein. Das verbraucht weniger Strom, als das System eingeschaltet zu lassen, verwendet jedoch mehr Strom als der Ruhezustand. S3 verbraucht weniger Strom als S2 und S2 verbraucht weniger Strom als S1. Ihr System unterstützt in der Regel nur einen dieser drei Zustände. In diesen Zuständen wird der flüchtige Speicher des PCs aktualisiert, um den Systemzustand beim Wechsel in den Standbymodus beizubehalten. Einige interne Komponenten werden weiterhin mit Strom versorgt, sodass der Computer über Tastatur, LAN oder ein USB-Gerät per Eingabe wieder aktiviert werden kann. (Dies ähnelt einem Pausieren und Fortsetzen des Systembetriebs.)
  • S4 – Hibernate (Ruhezustand): Ihr PC scheint ausgeschaltet zu sein. Bei diesen Modi liegt der niedrigste Stromverbrauch vor, nur der ausgeschaltete PC verbraucht weniger. In diesem Zustand speichert der PC den Inhalt des flüchtigen Speichers in einer Ruhezustandsdatei, um den Systemzustand beim Wechsel in den Standbymodus beizubehalten. Einige interne Komponenten sind weiterhin mit Strom versorgt, sodass der Computer von der Tastatur, dem LAN oder einem USB-Gerät aus aktiviert werden kann. Der Arbeitskontext kann so lange wiederhergestellt werden, wie er auf nicht flüchtigen Datenträgern gespeichert wurde. (Dies ist wie das Kopieren aller geöffneten und ausgeführten Anwendungen auf Medien und das Herunterfahren und anschließendes erneutes Laden der gespeicherten Anwendungen und Daten beim Systemstart.)

Weitere Informationen zu den Stromzuständen des Systems finden Sie in den folgenden Dokumenten:


Nach oben




Schritte zur Fehlerbehebung

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um das Problem zu identifizieren und zu beheben:

Der erste Schritt besteht darin, zu ermitteln, ob Ihr PC ausgeschaltet ist oder sich im Standbymodus oder im Ruhezustand befindet, indem Sie die Anzeigen an Ihrem PC überprüfen:

Hinweis: Diese grobe Faustregel gilt für den Zeitpunkt, an dem Ihr PC einwandfrei funktioniert hat:
  • Wenn Ihr PC aus dem Standbymodus reaktiviert wird, wechselt er direkt zu Ihrem Anmeldebildschirm.
  • Wenn Ihr PC aus dem Ruhezustand reaktiviert wird, wird der POST-Vorgang erneut durchgeführt, und es wird Windows wiederhergestellt, bevor Sie zu Ihrem Anmeldebildschirm wechseln.

Überprüfen Sie den physischen Aufbau Ihres PCs, um sicherzustellen, dass der Betrieb Ihres Systems nicht beeinträchtigt wird:

  • Überprüfen Sie alle Kabel, die zu Ihrem PC und von diesem weg führen. Sind sie fest eingesteckt?
  • Überprüfen Sie, ob alle Peripheriegeräte mit Strom versorgt werden.
  • Überprüfen Sie, ob sich Medien in einem Lesegerät befinden, während Sie das PC-System starten.
  • Prüfen Sie, ob ein Eingabegerät von einem anderen Gerät oder Objekt eingeklemmt oder aktiviert wird.
  • Vergewissern Sie sich, dass keine Beschädigungen aufgetreten sind oder Flüssigkeiten auf dem PC oder seinen Peripheriegeräten verschüttet wurden.
Hinweis: Bei Laptops ist dies besonders wichtig, wenn es um den Umgang mit Docks geht, z. B. WD15 oder TB16. Es ist wichtig, zu überprüfen, ob das gleiche Problem auftritt, wenn das Gerät angeschlossen oder getrennt ist. (z. B. angedockt/nicht angedockt.)

Methoden für die Aktivierung aus dem Standbymodus

Sie sollten in der Lage sein, das System mit einem beliebigen Eingabegerät aus dem Standbymodus wieder aufzuwecken. Sie können auf eine beliebige Taste auf der Tastatur tippen oder eine Maus bewegen, eine Maustaste oder den Betriebsschalter drücken, Wake-on-LAN nutzen, einen Timer einstellen oder bei einem Laptop auf das Touchpad tippen, den Deckel öffnen oder die Taste „Sleep" drücken.

Methoden für die Aktivierung aus dem Ruhezustand

Drücken Sie den Betriebsschalter oder drücken Sie eine Taste auf der Tastatur. (Wenn Sie den PC so konfiguriert haben, dass der Ruhezustand mit einem Tastendruck beendet wird.)

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dies von Computer zu Computer unterschiedlich sein kann. Wenn Sie Zweifel haben, drücken Sie den Betriebsschalter, da dieser für alle Systeme universell einsetzbar ist.
  1. Öffnen Sie einen Webbrowser und rufen Sie die Dell Support-Website auf.

  2. Geben Sie Ihr System-Service-Tag ein, damit die zum System, so wie es von Dell versendet wurde, passende Seite angezeigt wird. Wählen Sie alternativ Ihren Systemtyp aus der Produktliste aus, um eine Liste mit allgemeinen Informationen zu Ihrem PC-Typ zu erhalten.

  3. Wählen Sie aus dem Menü auf der linken Seite Treiber und Downloads aus.

  4. Wählen Sie aus dem Dropdownmenü unter Kategorie die Option BIOS aus.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Download" auf der rechten Seite der angezeigten BIOS-Datei.

  6. Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene Datei und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

    • Das System wird während dieses Vorgangs heruntergefahren und neu gestartet (schalten Sie das System nicht aus, während dies geschieht.)

    • Nachdem das System neu gestartet wurde, wird das System-BIOS auf die neueste Version aktualisiert.

Hinweis: Denken Sie daran, dass es wichtig ist, dass Ihr System während dieses Vorgangs an den Netzanschluss angeschlossen ist. Die Stromversorgung darf nicht verloren gehen, während Sie ein BIOS auf eine neue Version aktualisieren, da dies zu Problemen beim Starten und Ausführen des PCs führen kann.

Aktualisieren Sie den Chipsatz.

  1. Öffnen Sie einen Webbrowser und rufen Sie die Dell Support-Website auf.

  2. Geben Sie Ihr System-Service-Tag ein, damit die zum System, so wie es von Dell versendet wurde, passende Seite angezeigt wird. Wählen Sie alternativ Ihren Systemtyp aus der Produktliste aus, um eine Liste mit allgemeinen Informationen zu Ihrem PC-Typ zu erhalten.

  3. Wählen Sie aus dem Menü auf der linken Seite Treiber und Downloads aus.

  4. Wählen Sie aus dem Dropdownmenü unter Kategorie die Option Chipsatz aus.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Download" auf der rechten Seite der aufgelisteten Chipsatz-Datei.

  6. Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene Datei und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

    • Das System fordert Sie auf, den Computer nach Abschluss dieses Vorgangs herunterzufahren und neu zu starten (schalten Sie das System nicht aus, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.)

Anleitung zum Suchen und Aktualisieren der anderen Systemtreiber auf Ihrem System

In den im Folgenden verlinkten Artikeln finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

  1. Öffnen Sie das Fenster "Windows Update"

    • Klicken Sie auf die Windows Start-Schaltfläche, geben Sie Windows Update ein und wählen Sie aus der Liste die Windows Update-Einstellungen aus.

  2. Wird die Option Vorabversionen im linken Menü angezeigt?

    1. Wenn die Antwort Ja ist, klicken Sie auf Vorabversionen

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Prüfent

      2. Laden Sie den neuen Build herunter und installieren Sie ihn.

    2. Wenn die Antwort Nein lautet, wird diese Funktion von Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation verborgen oder verwaltet.

      1. Wenden Sie sich an Ihr Unternehmen oder Ihre IT-Abteilung, um Ihr Betriebssystem zu aktualisieren.

  1. Öffnen Sie die Energieoptionen in der Systemsteuerung.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Startmenü und wählen Sie im angezeigten Menü die Option Energieoptionen aus.

  2. Klicken Sie auf Energiesparplaneinstellungen ändern neben Ihrem aktuellen Energiesparplan.

  3. Ändern Sie den Wert für Standbymodus nach: in Nie.

  4. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

  1. Öffnen Sie eine Befehlszeile oder eine PowerShell-Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Windows Start und wählen Sie die entsprechende Option aus dem angezeigten Menü aus.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:

    powercfg.exe /h off

  3. Verlassen Sie das Eingabeaufforderungsfenster

Hinweis: Wir empfehlen Ihnen nicht, diese Option auf einem Notebook-System zu deaktivieren. In einigen Fällen ist das Deaktivieren des Schnellstarts und des hybriden Standbymodus ausreichend, wenn Probleme auftreten.

Funktioniert ein Gerät nicht mehr oder wird nicht mehr erkannt, nachdem das System aus dem Ruhezustand/Standbymodus reaktiviert wurde? Führen Sie die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung aus:

  1. Schließen Sie das Netzkabel wieder an, wenn es an das externe Stromnetz angeschlossen ist.

  2. Entfernen Sie das Kabel und schließen Sie es wieder an das System an.

  3. Wenn das Problem weiterhin auftritt, fahren Sie das System herunter und starten Sie es neu.

Im BIOS

  1. Starten Sie das System-BIOS.

    • Wenn Sie während des Starts schnell auf die F2-Taste tippen, gelangen Sie auf den meisten Dell Systemen direkt in das BIOS.

  2. Stellen Sie sicher, dass unter Energieverwaltung die Option Unterstützung für USB-Aktivierung aktiviert ist und die Option Deep Sleep-Steuerung deaktiviert ist.

  3. Speichern Sie die Einstellungen und verlassen Sie das BIOS.

Unter Windows 10

  1. Öffnen Sie das Einstellungenfenster Erweiterte Energieoptionen.

    • Drücken Sie die Tastenkombination Win + R, um ein Ausführen-Feld zu öffnen, und geben Sie control.exe powercfg.cpl,,3 ein, und klicken Sie auf OK.

  2. Wählen Sie aus der Dropdownliste den Plan aus, den Sie verwenden.

  3. Klicken Sie auf Standardeinstellungen wiederherstellen.

  4. Klicken Sie auf OK und schließen Sie das Fenster.

  1. Öffnen Sie ein PowerShell-Fenster

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows Start-Schaltfläche und wählen Sie Windows PowerShell (Administrator) oder CMD Prompt (Admin) auf den meisten Windows 10 PCs aus.

  2. Geben Sie folgenden Befehl ein:

    powercfg /a

  3. Sie erhalten einen Bericht wie diesen:

    The following sleep states are available on this system:

    Standby (S3)

    The following sleep states are not available on this system:

    Standby (S1)

    The system firmware does not support this standby state.

    Standby (S2)

    The system firmware does not support this standby state.

    Hibernate

    Hibernation has not been enabled.

    Standby (S0 Low Power Idle)

    The system firmware does not support this standby state.

    Hybrid Sleep

    Hibernation is not available.

    The hypervisor does not support this standby state.

    Fast Startup

    Hibernation is not available.

Was ist der hybride Standbymodus?

Hybrider Standbymodus: Eine Kombination aus Ruhezustand und Standbymodus, bei der alle geöffneten Dokumente und Programme im Arbeitsspeicher und auf Ihrer Festplatte abgelegt werden. Anschließend wird der Computer in einen Standbymodus versetzt, so dass Sie Ihre Arbeit schnell wieder aufnehmen können. Wenn ein Stromausfall auftritt, kann Windows Ihre Arbeit von Ihrer Festplatte wiederherstellen. Dies kann für Desktop-Systeme nützlich sein, für einen Laptop jedoch weniger. Diese Option ist zwar standardmäßig für Desktop-Systeme aktiviert, aber nicht für Laptop-Systeme, auf denen sie ab Werk deaktiviert ist. Desktop-PCs sind vom Stromnetz abhängig, während Notebooks über integrierte Akkus verfügen, um Probleme mit der Stromversorgung zu minimieren.

Deaktivieren des hybriden Standbymodus

  1. Öffnen Sie das Einstellungenfenster Erweiterte Energieoptionen.

    • Drücken Sie die Tastenkombination Win + R, um ein Ausführen-Feld zu öffnen, und geben Sie control.exe powercfg.cpl,,3 ein, und klicken Sie auf OK.

  2. Wählen Sie aus der Dropdownliste den Plan aus, den Sie verwenden.

  3. Gehen Sie den Plan durch und erweitern Sie die Option Standbymodus durch Klicken auf das Pluszeichen.

  4. Erweitern Sie Hybriden Standbymodus zulassen.

  5. Stellen Sie sicher, dass die Optionen unter Hybriden Standbymodus zulassen deaktiviert sind, klicken Sie auf den blauen Text, um ihn zu ändern.

  6. Klicken Sie auf OK und schließen Sie das Fenster.

  1. Öffnen Sie die Problembehandlung.

    • Klicken Sie auf die Windows Start-Schaltfläche, geben Sie Problembehandlung ein und wählen Sie das Symbol für die Problembehandlung aus, das angezeigt wird.

  2. Scrollen Sie durch die Optionen und wählen Sie Energie

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Problembehandlung ausführen.

  4. Befolgen Sie die Anleitung auf dem Bildschirm und überprüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Erstellen eines Neustarts für die Fehlerbehebung

  1. Öffnen Sie das Tool MSConfig.

    • Drücken Sie die Tastenkombination Win + R, um ein Ausführen-Feld zu öffnen, geben Sie msconfig ein und klicken Sie auf OK.

  2. Gehen Sie zur Registerkarte Allgemein.

  3. Klicken Sie auf die Optionsschaltfläche für den Benutzerdefinierten Systemstart.

  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Systemstartelemente laden.

  5. Gehen Sie zur Registerkarte Dienste.

  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden am unteren Rand des Fensters.

  7. Klicken Sie auf Alle deaktivieren rechts auf derselben Seite.

  8. Wechseln Sie zur Registerkarte Systemstart und klicken Sie auf den Link Task-Manager.

  9. Klicken Sie im Task-Manager auf der Registerkarte Start mit der rechten Maustaste auf jedes aktivierte Startelement und wählen Sie Deaktivieren.

  10. Schließen Sie den Task-Manager und kehren Sie zum Tool MSConfig zurück.

  11. Klicken Sie auf OK und dann auf Neu starten.

Wiederherstellen des PCs nach dem Ausführen eines Neustarts

  1. Öffnen Sie das Tool MSConfig.

    • Drücken Sie die Tastenkombination Win + R, um ein Ausführen-Feld zu öffnen, geben Sie msconfig ein und klicken Sie auf OK.

  2. Gehen Sie zur Registerkarte Allgemein.

  3. Klicken Sie auf die Optionsschaltfläche Normaler Systemstart.

  4. Gehen Sie zur Registerkarte Dienste.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden am unteren Rand des Fensters.

  6. Klicken Sie unten auf der Seite auf Alle aktivieren.

  7. Wechseln Sie zur Registerkarte Systemstart und klicken Sie auf den Link Task-Manager.

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Systemstart im Task-Manager-Dienstprogramm mit der rechten Maustaste auf jedes aktivierte Startelement, und wählen Sie Aktivieren.

  9. Schließen Sie den Task-Manager und kehren Sie zum Tool MSConfig zurück.

  10. Klicken Sie auf OK und dann auf Neu starten.

Anleitung zum Aktualisieren der Datei "hiberfil.sys"

Sie können die Datei hiberfil.sys aktualisieren, indem Sie den Schalter umschalten (Deaktivieren und Aktivieren). Dadurch wird die Datei zurückgesetzt, wenn sie beschädigt ist:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten oder PowerShell Klicken Sie dazu auf die Windows Start-Schaltfläche und wählen Sie im Menü die Option CMD Prompt (Admin) oder Windows PowerShell (Administrator) aus.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Datei zu deaktivieren:

    powercfg -h off

  3. Starten Sie den PC neu und gehen Sie zurück zu einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten oder PowerShell.

  4. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Datei zu aktivieren:

    powercfg -h on

So deaktivieren/löschen Sie die Datei "hiberfil.sys"

Lassen Sie die Datei deaktiviert und die Datei „hiberfil.sys" wird von Ihrem System gelöscht:

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten oder PowerShell Klicken Sie dazu auf die Windows Start-Schaltfläche und wählen Sie im Menü die Option CMD Prompt (Admin) oder Windows PowerShell (Administrator) aus.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Datei zu deaktivieren:

    powercfg -h off

  3. Starten Sie den PC neu und gehen Sie zurück zu einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten oder PowerShell.

Hinweis: Bitte denken Sie daran, dass die Systemwiederherstellung Ihnen nicht helfen wird, wenn sie nicht aktiviert war, bevor dieses Problem aufgetreten ist. Es sind dann keine Wiederherstellungspunkte erstellt worden. Wenn die Systemwiederherstellung noch nicht aktiviert ist, sollten Sie diesen Schritt überspringen und zum nächsten übergehen. Wenn Sie die Systemwiederherstellung aktivieren, möchten Sie möglicherweise mit Ihrer IT-Abteilung darüber sprechen.

Überprüfen Sie, dass die Systemwiederherstellung aktiviert ist.

  1. Öffnen Sie das Control Panel (Systemsteuerung)

    • Klicken Sie auf die Windows Start-Schaltfläche, geben Sie Systemsteuerung ein und klicken Sie auf das Symbol der Systemsteuerung, das in der Liste angezeigt wird.

  2. Klicken Sie auf das Symbol System.

  3. Klicken Sie im linken Menü auf Computerschutz.

  4. Klicken Sie im angezeigten Popup-Fenster auf die Registerkarte Computerschutz.

  5. Prüfen Sie in den Sicherheitseinstellungen, ob das Systemlaufwerk als Ein aufgeführt ist.

    • Wenn die Antwort Ja lautet und die Systemwiederherstellung aktiviert ist, fahren Sie mit den nächsten Schritten fort.

    • Wenn die Antwort Nein lautet, die Systemwiederherstellung deaktiviert ist, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

Verwenden Sie die Systemwiederherstellung, um zu einem vorherigen Prüfpunkt zurückzukehren.

  1. Öffnen Sie das Control Panel (Systemsteuerung)

    • Klicken Sie auf die Windows Start-Schaltfläche, geben Sie Systemsteuerung ein und klicken Sie auf das Symbol der Systemsteuerung, das in der Liste angezeigt wird.

  2. Klicken Sie auf das Symbol System.

  3. Klicken Sie im linken Menü auf Computerschutz.

  4. Klicken Sie im angezeigten Popup-Fenster auf die Registerkarte Computerschutz.

  5. Klicken Sie unter der Überschrift Systemwiederherstellung auf die Schaltfläche Systemwiederherstellung.

  6. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den gewünschten Wiederherstellungspunkt aus einer Liste auszuwählen. Denken Sie daran, einen Zeitpunkt vor dem ersten Auftreten des Problems zu wählen.

    • Wenn Sie überprüfen möchten, welche Programme von diesem Rollback betroffen sind, können Sie auf die Schaltfläche Nach betroffenen Programmen suchen klicken.

  7. Klicken Sie auf Weiter, um das System auf den Zustand zu dem Zeitpunkt zurücksetzen, der ausgewählt wurde.

SFC-Tool ausführen

  1. Öffnen Sie eine Befehlszeile oder eine PowerShell-Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Windows Start und wählen Sie die entsprechende Option aus dem angezeigten Menü aus.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:

    SFC /scannow

  3. Wenn der SFC nicht ausgeführt wurde, versuchen Sie es mit den nächsten Schritten, um das DISM-Tool auszuführen.

Ausführen des Tools "DISM" (Deployment Image and Servicing Management)

  1. Öffnen Sie eine Befehlszeile oder eine PowerShell-Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Windows Start und wählen Sie die entsprechende Option aus dem angezeigten Menü aus.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:

    DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth

  3. Das DISM-Tool überprüft den Windows-Komponentenspeicher auf Beschädigungen und repariert alle, die er findet.

Hinweis: Die Ausführung des DISM-Tools kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn das Tool meldet, dass beschädigte Dateien repariert oder gelöscht wurden, müssen Sie Ihren PC neu starten und das SFC-Tool erneut ausführen.

Austausch der Festplatte gegen eine andere

Die schnellste und einfachste Möglichkeit, das Betriebssystem auszuschließen, besteht darin, die Startfestplatte gegen eine funktionierende desselben Modellsystems auszutauschen.

  • Wenn der Fehler weiterhin beim PC auftritt, haben Sie das Betriebssystem ausgeschlossen, und ich würde empfehlen, sich an den technischen Support von Dell zu wenden, um weitere Unterstützung zu erhalten.
  • Wenn der Fehler bei der Festplatte verbleibt, ist es wahrscheinlich, dass das Betriebssystem defekt ist. Fahren Sie mit den nächsten Schritten fort.
  • Wenn kein geeigneter PC zum Austauschen von Teilen vorhanden ist, fahren Sie mit den nächsten Schritten fort.

Installieren Sie das System neu, so, wie es von Dell ausgeliefert wurde.

Verwenden Sie den folgenden verlinkten Artikel, der Sie Schritt für Schritt durch die Neuinstallation Ihres Betriebssystems auf Ihrem PC führt:


Nach oben



Support außerhalb der Gewährleistung Serviceberechtigung abgelaufen? Kein Problem. Klicken Sie hier, geben Sie Ihr Service-Tag ein und sehen Sie sich unsere Angebote an.
Derzeit sind Angebote nur für US-amerikanische, kanadische, Deutschland, britische und französische PC-Kunden verfügbar. Trifft nicht auf Server und Storage zu.


Artikel-ID: SLN309800

Datum der letzten Änderung: 17.09.2020 05:45

Themenverwandte Artikel

Diesen Artikel bewerten

Präzise
Nützlich
Leicht verständlich
War dieser Artikel hilfreich?
0/3000 characters
Bitte geben Sie eine Bewertung ab (1 bis 5 Sterne).
Bitte geben Sie eine Bewertung ab (1 bis 5 Sterne).
Bitte geben Sie eine Bewertung ab (1 bis 5 Sterne).
Bitte geben Sie an, ob der Artikel hilfreich war.
Die folgenden Sonderzeichen dürfen in Kommentaren nicht verwendet werden: <>()\
verbleibende Zeichen