Zu den Hauptinhalten
  • Bestellungen schnell und einfach aufgeben
  • Bestellungen anzeigen und den Versandstatus verfolgen
  • Erstellen Sie eine Liste Ihrer Produkte, auf die Sie jederzeit zugreifen können.
  • Verwalten Sie mit der Unternehmensverwaltung Ihre Dell EMC Seiten, Produkte und produktspezifischen Kontakte.

Anleitung zum Reparieren des EFI-Bootloaders auf einer GPT-Festplatte für Windows 7, 8, 8.1 und 10 auf Ihrem Dell PC

Zusammenfassung: Dieser Artikel enthält Informationen zum Beheben eines Problems mit dem EFI-Bootloader, der auf einem GPT-Festplattenlaufwerk nicht richtig startet. Er enthält AnweisungenWeitere Informationen

Dieser Artikel wurde möglicherweise automatisch übersetzt. Wenn Sie eine Rückmeldung bezüglich dessen Qualität geben möchten, teilen Sie uns diese über das Formular unten auf dieser Seite mit.

Artikelinhalt


Symptome

Ursache

Einführung

 

Die meisten Personen, die auf Probleme beim Systemstart auf Windows-Betriebssystemen stoßen, werden es vorziehen, das Betriebssystem neu zu installieren, statt zu versuchen, das Startproblem selbst zu beheben.

In diesem Artikel wird die Reparatur des EFI-Bootloaders (Extensible Firmware Interface) auf einer GPT-Festplatte (GUID [Globally Unique Identifiers] Partitionstabelle) behandelt.

Dies funktioniert nur für Betriebssysteme, die auf Computern mit UEFI BIOS (Unified Extensible Firmware Interface Basic Input/Output System) installiert wurden.


Zurück zum Anfang


Lösung

Anleitung zum Reparieren des EFI-Bootloaders

 

Windows 7, 8 und 8.1 konnten auf Systemen mit altem BIOS und MBR installiert werden. Windows 8, 8.1 und 10 sind jedoch dafür konzipiert, auf Systemen mit UEFI BIOS mit Hilfe des EFI-Bootloaders und einer GPT installiert zu werden.

Hinweis: Wenn Sie versuchen, das Stammverzeichnis einer Festplatte zu reparieren, kann dies dazu führen, dass Daten auf dem Laufwerk, die zuvor nicht gesichert wurden, verloren gehen. Eine Best Practice besteht darin, ein Laufwerk immer vollständig zu sichern, bevor Sie daran arbeiten oder das Betriebssystem verwenden.

Die GPT-Struktur löst eine Vielzahl der Probleme, die der Bootsect-Befehl im MBR beheben sollte. Wenn Sie jedoch den EFI-Bootloader reparieren müssen, befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen:

Windows 7

Wenn Sie Installationsmedien haben:

  1. Legen Sie den Datenträger (DVD/USB) in den PC ein und führen Sie einen Neustart durch.

  2. Starten Sie vom Datenträger.

  3. Wählen Sie "Computer reparieren" aus.

  4. Wählen Sie das Betriebssystem aus und klicken Sie auf Weiter.

  5. Wählen Sie die Eingabeaufforderung aus dem Menü aus:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      diskpart

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel disk 0

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      list vol

  6. Stellen Sie sicher, dass die EFI-Partition (EPS-EFI-Systempartition) das FAT32-Dateisystem verwendet. Weisen Sie ihm einen Laufwerksbuchstaben zu, der noch nicht verwendet wird:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel vol <number of volume>

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      assign letter=<drive letter>:

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      exit

  7. Zum Reparieren des Starteintrags:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      cd /d <drive letter>:\EFI\Microsoft\Boot\

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      bootrec /FixBoot

Wenn Sie keine Installationsmedien haben:

  1. Starten Sie Ihren PC neu.

  2. Drücken Sie schnell die Taste <F8>, sobald der PC eingeschaltet wurde, bevor der Windows-Begrüßungsbildschirm angezeigt wird.

  3. Wählen Sie im angezeigten Menü Computer reparieren.

  4. Wählen Sie Eingabeaufforderung aus den Wiederherstellungsoptionen:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      diskpart

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel disk 0

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      list vol

  5. Stellen Sie sicher, dass die EFI-Partition (EPS) das FAT32-Dateisystem verwendet, und weisen Sie ihr einen noch nicht in Gebrauch befindlichen Laufwerkbuchstaben zu.

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel vol <number of volume>

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      assign letter=<drive letter>:

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      exit

  6. Zum Reparieren des Starteintrags:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      cd /d <drive letter>:\EFI\Microsoft\Boot\

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      bootrec /FixBoot

Windows 8 und 8.1

Wenn Sie Installationsmedien haben:

  1. Legen Sie den Datenträger (DVD/USB) in den PC ein und führen Sie einen Neustart durch.

  2. Starten Sie vom Datenträger.

  3. Wählen Sie "Computer reparieren" aus.

  4. Wählen Sie Troubleshoot (Problembehandlung) aus.

  5. Wählen Sie die Eingabeaufforderung aus dem Menü aus:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      diskpart

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel disk 0

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      list vol

  6. Stellen Sie sicher, dass die EFI-Partition (EPS-EFI-Systempartition) das FAT32-Dateisystem verwendet. Weisen Sie ihm einen Laufwerksbuchstaben zu (weisen Sie einen Buchstaben zu, der noch nicht verwendet wird):

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel vol <number of volume>

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      assign letter=<drive letter>:

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      exit

  7. Zum Reparieren des Starteintrags:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      cd /d <drive letter>:\EFI\Microsoft\Boot\

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      bootrec /FixBoot

Wenn Sie keine Installationsmedien haben:

  1. Starten Sie Ihren PC neu.

  2. Drücken Sie schnell die Taste <F8>, sobald der PC eingeschaltet wurde, bevor der Windows-Begrüßungsbildschirm angezeigt wird.

    Beachten Sie, dass dies mehrere Versuche erfordern kann. Die für diese Option erforderliche Zeit wurde im Vergleich zu Windows 7 verkürzt.

  3. Wählen Sie im angezeigten Menü Computer reparieren.

  4. Wählen Sie Eingabeaufforderung aus dem Bildschirm Fehlerbehebung:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      diskpart

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel disk 0

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      list vol

  5. Stellen Sie sicher, dass die EFI-Partition (EPS) das FAT32-Dateisystem verwendet. Weisen Sie ihm einen Laufwerksbuchstaben zu (weisen Sie einen Buchstaben zu, der noch nicht verwendet wird):

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel vol <number of volume>

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      assign letter=<drive letter>:

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      exit

  6. Zum Reparieren des Starteintrags:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      cd /d <drive letter>:\EFI\Microsoft\Boot\

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      bootrec /FixBoot

Windows 10

Wenn Sie Installationsmedien haben:

  1. Legen Sie den Datenträger (DVD/USB) in den PC ein und führen Sie einen Neustart durch.

  2. Starten Sie vom Datenträger.

  3. Wählen Sie "Computer reparieren" aus.

  4. Wählen Sie Troubleshoot (Problembehandlung) aus.

  5. Wählen Sie Advanced Options (Erweiterte Optionen) aus.

  6. Wählen Sie die Eingabeaufforderung aus dem Menü aus:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      diskpart

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel disk 0

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      list vol

  7. Stellen Sie sicher, dass die EFI-Partition (EPS-EFI-Systempartition) das FAT32-Dateisystem verwendet. Weisen Sie ihm einen Laufwerksbuchstaben zu, der noch nicht verwendet wird:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel vol <number of volume>

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      assign letter=<drive letter>:

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      exit

  8. Zum Reparieren des Starteintrags:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      cd /d <drive letter>:\EFI\Microsoft\Boot\

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      bootrec /FixBoot

 
Hinweis: Wenn der Installationsdatenträger des Betriebssystems Windows 10 (Version 1709 oder höher) ist, ignorieren Sie die Befehle in Schritt 8, und fahren Sie direkt mit den Informationen am Ende dieses Abschnitts mit Anweisungen fort.
 

Wenn Sie keine Installationsmedien haben:

  1. Starten Sie Ihren PC neu.

  2. Drücken Sie schnell die Taste <F8>, sobald der PC eingeschaltet wurde, bevor der Windows-Begrüßungsbildschirm angezeigt wird.

    Beachten Sie, dass dies mehrere Versuche erfordern kann. Die für diese Option erforderliche Zeit wurde im Vergleich zu Windows 7 verkürzt.

  3. Wählen Sie im angezeigten Menü Computer reparieren.

  4. Wählen Sie auf dem Bildschirm Fehlerbehebung auf der Registerkarte Erweiterte Optionen die Option Eingabeaufforderung aus:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      diskpart

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel disk 0

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      list vol

  5. Stellen Sie sicher, dass die EFI-Partition (EPS) das FAT32-Dateisystem verwendet, und weisen Sie ihr einen noch nicht in Gebrauch befindlichen Laufwerkbuchstaben zu.

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      sel vol <number of volume>

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      assign letter=<drive letter>:

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      exit

  6. Zum Reparieren des Starteintrags:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      cd /d <drive letter>:\EFI\Microsoft\Boot\

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      bootrec /FixBoot

Der nächste Schritt ist für alle Betriebssysteme identisch:

  1. Stellen Sie den BCD-Speicher wieder her.

    1. Führen Sie zunächst den folgenden Befehl zur Sicherung der alten Startkonfigurationsdaten aus:

      ren BCD BCD.old

    2. Erstellen Sie ihn anschließend mit dem folgenden Befehl neu:

      bcdboot c:\Windows /l en-us /s <boot letter>: All

Hinweis: Wenn Sie Starteinträge auf einem angeschlossenen USB-Flashlaufwerk oder anderem externem Laufwerk erstellen, fügen Sie /f zwischen dem : und ALL ein. Denken Sie daran, dass die Variable <Startlaufwerksbuchstabe> durch den Buchstaben des Laufwerks, von dem Sie starten, ersetzt werden muss. (z. B. C:\, D:\)
 
Hinweis: Wenn Ihr Betriebssystem-Datenträger Windows 10 (Version 1709 oder höher) ist, verwenden Sie den folgenden Befehl anstelle der letzten Schritte:
  • c:\Windows /s <boot letter>: /f UEFI
 


Zurück zum Anfang


 

Anleitung zur Reparatur des MBR (Main Boot Record)

 

Diese Schritte gelten für alle Legacy-Laufwerke, die als Startlaufwerk für jedes aktuelle Windows-Betriebssystem verwendet werden.

  1. Verwenden Sie die Taste F12 auf dem Dell Begrüßungsbildschirm, um das Startmenü aufzurufen. Mit dieser Option können Sie über den Windows-Installationsdatenträger oder einen startfähigen Datenträger oder eine Flash-Festplatte starten.

  2. Klicken Sie unten auf dem Bildschirm Jetzt installieren auf den Link Reparatur Ihres Computers.

  3. Klicken Sie auf Fehler beheben.

  4. Wählen Sie Eingabeaufforderung.

  5. Geben Sie die folgenden drei Befehle nacheinander ein, indem Sie die Eingabetaste drücken:

    bootrec /fixmbr

    bootrec /fixboot

    bootrec /rebuildbcd

  6. Starten Sie den PC mit dem entfernten Installationsdatenträger neu, um zu überprüfen, ob die Reparatur funktioniert hat.

 

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem technischen Support auf.

 

  Kontakt  


Zurück zum Anfang


Weitere Informationen


Support außerhalb der Gewährleistung Gewährleistung abgelaufen? Kein Problem. Besuchen Sie die Website Dell.com/support und geben Sie Ihr Dell Service-Tag ein, um unsere Angebote anzusehen.

HINWEIS: Angebote sind nur für PC-Kunden in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, China und Japan verfügbar. Trifft nicht auf Server und Storage zu.

Artikeleigenschaften


Betroffenes Produkt

Inspiron, Latitude, Vostro, XPS, Fixed Workstations

Letztes Veröffentlichungsdatum

12 Mai 2022

Version

11

Artikeltyp

Solution