Installation von Ubuntu mit mehreren individuellen Partitionen auf Ihrem Dell PC

Summary: Dieser Artikel dient als Anleitung zur Installation des Ubuntu-Betriebssystems auf benutzerdefinierten Partitionen auf Ihrem Dell PC.

Article Content


Symptoms

 


Dieser Artikel enthält Informationen zur Verwendung der Installation des Ubuntu Linux-Betriebssystems. So erstellen und verwenden Sie mehrere Partitionen auf den Festplatten Ihres Dell PCs.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Mit der Ubuntu Installations-CD/DVD erstellen und installieren Sie benutzerdefinierte Partitionen auf Ihrem Dell PC
  2. Das sollten Sie vor dem Start einer Installation wissen und prüfen
  3. Ubuntu Festplattenpartitionierung
  4. Abschließen der Installation

 

Mit der Ubuntu Installations-CD/DVD erstellen und installieren Sie benutzerdefinierte Partitionen auf Ihrem Dell PC

 

Müssen Sie benutzerdefinierte Partition Ihres Laufwerks erstellen, um die Ubuntu-Installation Ihren Bedürfnissen anzupassen?

Haben Sie geprüft, ob Ihr Systemtyp zu denen gehört, die von Canonical als geeignet für Ubuntu getestet wurden und zertifiziert sind?

  1. Falls dies nicht der Fall ist, gehen Sie zu Canonical SLN151841_de__1iC_External_Link_BD_v1 und überprüfen Sie, ob Ihr Modell zertifiziert ist.

  2. Wenn Sie erfolgreich nachgeprüft haben, dass Ihr System auf dieser Liste ist, fahren Sie fort.

SLN151841_de__2icon Hinweis: Wenn Ihr System nicht mit Ubuntu ausgeliefert wurde und Sie ein Problem haben, dessen Lösung technische Unterstützung erfordert, Möglicherweise werden Sie gebeten, das System in den von Dell gelieferten Zustand zurückzusetzen. Besteht das Problem danach weiterhin? Wenn das nicht der Fall ist, wäre dann nur ein eingeschränkter Support möglich.

Haben Sie eine Kopie der neuesten DVD- oder USB-Installationsmedien von Canonical erhalten? Dazu gehören die neuesten Updates und Fixes für dieses Betriebssystem.

Sie können die entsprechende Ubuntu-ISO von Canonical SLN151841_de__1iC_External_Link_BD_v1 herunterladen. 

SLN151841_de__2icon Hinweis: Die folgenden Bilder können geringfügig von dem abweichen, was Sie auf Ihrem eigenen System sehen, abhängig von der Version von Ubuntu, die Sie installieren.


Nach oben


 

Das sollten Sie vor dem Start einer Installation wissen und prüfen

 

Bevor Sie eine Ubuntu-Installation starten, müssen Sie drei Dinge überprüfen:

  1. Überprüfen, auf welche Art von Hardware Sie installieren möchten
  2. Überprüfen der Arten von BIOS-Einstellungen, die Einfluss auf Ihre Installation haben
  3. Überprüfen, welche Version von Ubuntu Sie installieren möchten
Auf welche Art von Hardware installieren Sie und hat diese Einfluss auf Ihre Vorgehensweise bei der Installation?

Der Typ oder das Format Ihres Datenspeichers kann beeinflussen, wie Sie bei der Installation von Ubuntu auf Ihrem PC vorgehen. Dabei gibt es viele Möglichkeiten: Die Installation auf einer der neuen M2-Karten. Die Installation auf einem Standard-SATA-Festplattenlaufwerk. Die Installation auf denselben SATA-Festplatten in einer Intel Matrix RAID-Konfiguration. Überprüfen Sie, ob die Hardware Ihres PCs es Ihnen ermöglicht, die von Ihnen gewünschte Art der Installation durchzuführen, oder lesen Sie die nachfolgend aufgeführten Artikel. Dort erfahren Sie, wie Sie Ihre Installationsmethode ändern können, um die Systemhardware zu berücksichtigen:

SLN151841_de__2icon Hinweis: Bitte beachten Sie, dass USB 2.0 und ältere Wechselmediengeräte auf Systemen mit den neuen Intel SkyLake Prozessoren nicht unterstützt werden. Die Chipsätze für die CPUs unterstützen den USB 2.0-Hub nicht mehr.
Welche Art von BIOS ist auf Ihrem System eingerichtet und hat dies Einfluss auf Ihre Vorgehensweise bei der Installation?

Der Unterschied zwischen Legacy und UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) BIOS-Setups kann den Unterschied zwischen einer gelungenen oder fehlgeschlagenen Installation ausmachen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in den unten verlinkten Artikeln:

Welche Version von Ubuntu möchten Sie installieren?

Ubuntu ist wie jedes andere Betriebssystem bemüht, ständig seine Bedienbarkeit und Leistung zu verbessern. Bei Ubuntu ist jedoch anders, dass Sie jederzeit die Möglichkeit haben, zwischen zwei Updates zu wählen:

Die erste Option ist die neueste LTS-Version (Long Term Support).

Dieses Update ist alle zwei Jahre verfügbar und wird von Canonical fünf Jahre lang mit Updates voll unterstützt. Diese wird als getesteter und stabiler Build angesehen.

Die zweite Option ist die letzte normale Version.

Dieses Update ist alle sechs Monate verfügbar und wird von Canonical nur 9 Monate lang mit Updates voll unterstützt. Diese normalen Versionen gelten als hochmodern, können jedoch deshalb auch Probleme aufweisen. Diese Builds werden in der Regel von Testern und Entwicklern verwendet.

Wenn Sie dagegen ein Upgrade auf eine neue Version von Ubuntu durchführen möchten, informieren Sie sich bitte über die unten verlinkten Artikel:


Nach oben


 

Ubuntu Festplattenpartitionierung

 

  1. Befolgen Sie die Anleitung zur Standard-Installation, bis Sie den Bildschirm Installation Type erreichen: an diesem Punkt wählen Sie die letzte Option – Something Else. Sobald Sie diese ausgewählt und auf Continue geklickt haben, gelangen Sie zum Advanced Partitioning Tool der Installation. Das Advanced Partitioning Tool ist das Tool des Installationsprogramms, das Sie durch die benutzerdefinierten Partitionierungsmöglichkeiten führt.

SLN151841_de__6Ubuntu16_04_InstallationType_SomethingElse_BK1

SLN151841_de__2icon Hinweis: Das Installationsprogramm unterstützt LVM und Full Disk Encryption nur in den automatischen Partitionierungsmodi. Sie werden nicht im Advanced Partitioning Tool unterstützt.
  1. Sie finden in diesem Fenster alle Partitionen, die derzeit auf der Festplatte vorhanden sind, sowie den gesamten frei verfügbaren Speicher. In diesem Fall verwenden wir ein leeres Festplattenlaufwerk. Wählen Sie die Schaltfläche New Partition Table aus.

SLN151841_de__8Ubuntu_Partition_BK_01

SLN151841_de__2icon Hinweis: Es sind nur maximal vier logische Partitionen möglich, wenn die Festplatte ein MBR-basiertes Schema verwendet.
  1. Sie sollten jetzt das Fenster empty partition creation warning vor sich haben. Klicken Sie auf Continue, um zu beginnen.

SLN151841_de__10Ubuntu16_04_InstallationType_SomethingElse_BK5

  1. Sie können jetzt auf die Schaltfläche + klicken, um eine neue Partition zu erstellen. Es gibt keine besonderen Optionen in diesem Tool. Das Installationsprogramm fordert Sie dann auf, eine neue Partition als eine logische Partition zu erstellen, wenn primäre Partitionen bereits vorhanden sind. Sie können die Vorgaben des Installationsprogramms verwenden oder diese ändern.

SLN151841_de__2icon Hinweis: Wir empfehlen, die erste Partition für die Installation von Ubuntu als primäre Partition zu erstellen.

Wenn Sie Probleme haben, dies zu befolgen, finden Sie weitere Informationen zu Partitionen, Verzeichnissen und Dateisystemen in der unten verlinkten Anleitung:

SLN151841_de__2icon Hinweis: Dieser Schritt wird für jede weitere Partition wiederholt, die Sie erstellen.
  1. Sie müssen eine Root Partition erstellen. Diese Partition wird unter / gemountet. Ubuntu muss mindestens über 20 GB verfügen, um richtig ausgeführt zu werden. Ich würde als Dateisystem den Standard Ext4 beibehalten. Wenn beispielsweise noch eine primäre Partition übrig ist und alle verbleibenden Partitionen vom Installationsprogramm als logische Partitionen erstellt werden, wird Ihnen keine Auswahl angezeigt.

  2. Wir brauchen eine Auslagerungsdatei, daher erstellen wir eine Swap-Partition. Diese Partition ist für /swap. Diesen Speicherplatz kann das System als Arbeitsspeicher verwenden. Dies entspricht der "Auslagerungsdatei" in Windows-Systemen. Es wird empfohlen, dass Sie die doppelte Größe des im System vorhandenen Arbeitsspeichers festlegen. Stellen Sie sicher, dass Sie swap area (Wechselbereich) im Dropdown-Menü Use as (Verwendung als) auswählen.

SLN151841_de__13Ubuntu16_04_InstallationType_SomethingElse_BK3

  1. Als nächstes wird die Home-Partition erstellt. Diese Partition wird unter /home gemountet. Der Speicherplatz ist der verbleibende Speicherplatz auf der Festplatte. Für die anderen Optionen werden dieselben Standardeinstellungen wie zuvor verwendet.

SLN151841_de__14Ubuntu16_04_InstallationType_SomethingElse_BK4


Nach oben


 

Abschließen der Installation

 

  1. Wenn alle gewünschten Partitionen erstellt wurden, sollten sie alle im Hauptfenster des Advanced Partitioning Tool aufgeführt werden. Wir müssen dies durch Angabe des Geräts für die Installation des Bootloaders abschließen.

    1. Standardmäßig ist dies /dev/sda oder das MBR der Festplatte. Diese gilt, wenn Sie Ubuntu als primäres Startgerät einrichten und den Start steuern lassen möchten.

    2. Wenn Sie bereits ein anderes Betriebssystem (OS) auf der Festplatte haben und dieses als primäres Start-OS verwenden möchten, dann müssen Sie wie im folgenden Beispiel GRUB in die Startpartition dieses OS installieren, was hier sda5 ist. Wählen Sie stattdessen /dev/sda5 aus dem Dropdownmenü aus.

SLN151841_de__15Ubuntu16_04_InstallationType_SomethingElse_BK2

SLN151841_de__2icon Hinweis: GRUB, Grand Unified Bootloader, ist der Bootloader für Ubuntu und die meisten anderen Linux-Distributionen.
  1. Klicken Sie auf install now (Jetzt installieren), wenn die gewünschte Partition für die Installation des Bootloaders angezeigt wird.

  2. Nach Abschluss der Installation von Ubuntu muss der Computer neu gestartet werden.

    1. Wenn Sie Ubuntu ausgewählt haben, sind Sie jetzt fertig. Weitere Hilfe bei der Konfiguration Ihres Ubuntu erhalten Sie in der nachfolgend verlinkten Anleitung.

    2. Wenn Sie ein anderes Betriebssystem ausgewählt haben und dann neu starten, gelangen Sie in den Bootloader dieses OS. Fügen Sie einen Eintrag für Ubuntu in das Startmenü des Betriebssystems hinzu.

Hinweis: Wenn Sie die Installation abgeschlossen haben und es Probleme gibt, ist eine erneute Installation die einfachste und schnellste Lösung.


Nach oben


 

Weitere Informationen:

 

SLN151841_de__2icon Hinweis:
Sie erhalten bei Canonical den folgenden Software-Support:
Der technische Support wird von Dell bereitgestellt:


Nach oben


Article Properties


Affected Product

Inspiron, Latitude, Vostro, XPS, Fixed Workstations

Last Published Date

21 Feb 2021

Version

4

Article Type

Solution

Rate This Article


Accurate
Useful
Easy to Understand
Was this article helpful?

0/3000 characters