Benutzerhandbuch für Dell Command Power Manager

Summary: Erfahren Sie mehr über die Funktionen von Dell Command | Power Manager, laden Sie die Anwendung herunter und installieren Sie sie. Hier finden Sie Informationen zum Verwalten des AkkusSee more

Article Content


Resolution

Die Software Dell Command Power Manager bietet vereinfachte und effiziente Stromverwaltungsfunktionen für Dell Laptop- und Tablet-PCs mit den Betriebssystemen Windows 7, Windows 8 und Windows 10. Sie wird auf ausgewählten Laptops der Serien Dell Latitude und Precision unterstützt. Nachfolgend finden Sie Informationen zu den Funktionen des Tools.


 

Wichtige Funktionen:

 

Aktuelle Informationen zur Maximierung der Akkulaufzeit Ihres PCs finden Sie im Dell Power Manager. Sie finden das Handbuch unter folgendem Link:

Klicken Sie auf die nachfolgenden Funktionen für detaillierte Informationen:

Dell Command Power Manager bietet detaillierte Informationen zum Akku Ihres PCs, darunter:

  • Ob das System angeschlossen ist oder Akkustrom verbraucht
  • Prozentsatz der verbleibenden Akkuleistung des Systems
  • Status von Peak Shift und Battery Extender, falls zutreffend
  • Akkuzustand
  • Ladezustand des Akkus
  • Akkueinstellungen
  • Akkutyp (Standard, erweiterte Gewährleistung oder verbessert)
  • Verbindung (primär, flacher Zusatzakku oder modularer Schacht)
  • Hersteller
  • Dell Akku (ja oder Nein)
  • Seriennummer
  • PPID (Teile-ID)
    SLN311131_de__1icon Hinweis: Die PPID des Akkus wird möglicherweise nicht immer angezeigt.

SLN311131_de__2I_Dell_Power_Manager_Battery_Information_TM_V1


Akkuzustand

Der Akkuzustand gibt die Ladungsmenge an, die einem System zur Verfügung steht. Im Allgemeinen nimmt der Zustand eines Akkus mit der Zeit mit einer Geschwindigkeit ab, die davon abhängt, wie oft und unter welchen Bedingungen der Akku verwendet wird.

Der Funktionszustand des Akkus wird mit dem Herzsymbol gefolgt von einer Reihe von vier kreisförmigen Symbolen angezeigt. Die Anzahl der runden Symbole, die gefüllt sind, zeigt den Akkuzustand an.

SLN311131_de__3I_Dell_Power_Manager_Battery_Health_TM_V1

SLN311131_de__1icon Hinweis: Informationen zum Akkuzustand sind nur verfügbar, wenn ein Dell Akku an Ihren PC angeschlossen ist.
 

Tabelle 1: Akkuzustand-Anzeigecodes

Code Beschreibung
SLN311131_de__5I_Dell_Power_Manager_FourGreenDots_TM_V1 Ausgezeichnet – der Akku arbeitet mit maximaler Kapazität.
SLN311131_de__6I_Dell_Power_Manager_ThreeGreenDots_TM_V1 Gut – der Akku kann normal aufgeladen werden. Möglicherweise stellen Sie jedoch eine verkürzte Betriebszeit fest, da die langfristige Akkulebensdauer abnimmt.
SLN311131_de__7I_Dell_Power_Manager_TwoYellowDots_TM_V1 Akzeptabel – der Akku kann normal aufgeladen werden. Allerdings ist er kurz vor dem Ende der Nutzungsdauer. Es wird empfohlen, dass Sie bald einen neuen Akku kaufen.
SLN311131_de__8I_Dell_Power_Manager_OneRedDot_TM_V1 Schlecht – der Akku liefert nicht mehr ausreichend Strom. Es wird empfohlen, diesen Akku zu ersetzen.
SLN311131_de__9I_Dell_Power_Manager_FourBlankDots_TM_V1 Der Akku funktioniert nicht mehr oder der Akkustatus kann nicht ermittelt werden. Es wird empfohlen, den Akku zu ersetzen.
 

Ladezustand des Akkus

Sie können den Ladezustand des Akkus schnell anzeigen, indem Sie die Anzeigecodes des Akkuladestatus nutzen, die neben der Akkunummer auf dem Akku-Informationsbildschirm angezeigt werden.

SLN311131_de__1icon Hinweis: Informationen zum Akkuladestand sind nur verfügbar, wenn ein Dell Akku an Ihren PC angeschlossen ist.

Tabelle 2: Akkuladestandsanzeige

Code Verbleibende Leistung
SLN311131_de__5I_Dell_Power_Manager_FourGreenDots_TM_V1 80 bis 100 Prozent
SLN311131_de__6I_Dell_Power_Manager_ThreeGreenDots_TM_V1 60 bis 79 Prozent
SLN311131_de__7I_Dell_Power_Manager_TwoYellowDots_TM_V1 40 bis 59 Prozent
SLN311131_de__8I_Dell_Power_Manager_OneRedDot_TM_V1 20 bis 39 Prozent
SLN311131_de__9I_Dell_Power_Manager_FourBlankDots_TM_V1 0 bis 19 Prozent
 

Akkueinstellungen

Mit Dell Command Power Manager können Sie eine Akkueinstellung auswählen, die für bestimmte Systemnutzungsmuster optimiert ist. Einige Einstellungen konzentrieren sich beispielsweise auf die Verlängerung der Akkulaufzeit, während andere schnelle Ladezeiten bieten. Die verfügbaren Einstellungen können je nach Akku begrenzt sein. Mögliche Akkueinstellungen sind:

  • Standard: lädt den Akku mit mäßiger Geschwindigkeit vollständig auf. Diese Einstellung bietet einen ausgewogenen Ansatz zur Verlängerung der Akkubetriebsdauer und bietet dennoch eine relativ schnelle Ladezeit. Wird für Benutzer empfohlen, die häufig zwischen Akku und externen Stromquellen wechseln.
  • ExpressCharge™: Schnelles Aufladen des Akkus mit der Dell Schnelllade-Technologie. Wird für Benutzer empfohlen, die den Akku schnell aufladen müssen. Wenn das System ausgeschaltet ist, wird der Akku in der Regel auf 80 Prozent in einer Stunde und 100 Prozent in zwei Stunden aufgeladen. Die Ladezeit kann länger sein, wenn das System eingeschaltet ist.
  • Primäre Netzstromnutzung: verlängert die Lebensdauer des Akkus, indem der Ladeschwellenwert gesenkt wird, sodass der Akku nie auf 100 Prozent der Kapazität aufgeladen wird. Empfohlen für Benutzer, die das System hauptsächlich an einer externen Stromquelle betreiben.
  • Adaptiv: optimiert automatisch die Akkueinstellungen basierend auf den typischen Mustern des Benutzers. Empfohlen für Benutzer, die es „einstellen und vergessen“ möchten.
  • Benutzerdefiniert: der Benutzer wählt, wann das Laden des Akkus gestartet und beendet wird. Empfohlen für fortgeschrittene Benutzer.

SLN311131_de__16I_Dell_Power_Manager_Battery_Settings_TM_V1

Advanced Charge ist eine optionale Funktion, die die Lebensdauer der Akkus eines Systems verlängert, indem sie nur einmal pro Tag auf die volle Kapazität aufgeladen werden, und zwar vor dem von Ihnen festgelegten Beginn Ihres Tages beim Aktivieren von Advanced Charge. Für den Rest des Tages hält Advanced Charge die Akkus in einem niedrigeren Ladezustand, der für die Lagerung besser ist, selbst wenn das System an eine direkte Stromquelle angeschlossen ist.

SLN311131_de__1icon Hinweis: Wenn sich die Zeiten, die Peak Shift und Advanced Charge zugewiesen sind, überschneiden, hat Peak Shift Vorrang. Akkus werden während der Spitzenzeiten nicht aufgeladen.

Advanced Charge aktivieren

Advanced Charge ist standardmäßig nicht aktiviert. Wenn Advanced Charge aktiviert ist, gilt die Funktion für alle Akkus im PC und die Konfiguration der einzelnen Akkus ist deaktiviert.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte „Advanced Charge“ im linken Fensterbereich.

  2. Um die Funktion „Advanced Charge“ zu aktivieren, klicken Sie auf den Umschalter oben auf der Seite, um die Position „ein“ zu aktivieren.

    SLN311131_de__18I_Dell_Power_Manager_Advanced_Charge_On _TM_V1

  3. Klicken Sie auf den Schalter für jeden Wochentag, um Advanced Charge für jeden Tag zu aktivieren oder zu deaktivieren.

  4. Klicken Sie auf „Settings“, um die Tageszeiten festzulegen, zu denen Advanced Charge aktiv ist.

  5. Klicken Sie im Bildschirm „Time Settings“ auf einen Wochentag. Im Hauptteil der Seite können Sie entweder den kreisförmigen Schieberegler oder die Dropdown-Menüs verwenden, um die Uhrzeit einzustellen.

    SLN311131_de__19I_Dell_Power_Manager_Advanced_Charge_Scheduling _TM_V1

  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Copy the same settings to multiple days“ für gleiche Einstellungen an mehreren Tagen. Wählen Sie im linken Bereich die Tage aus, für die diese Einstellungen gelten sollen.

  7. Klicken Sie auf OK, um Ihre Einstellungen zu speichern, oder auf CANCEL, um sie zu verwerfen.

Peak Shift ist eine optionale Funktion, die den Stromverbrauch verringert, indem das System zu bestimmten Tageszeiten automatisch in den Akkubetrieb wechselt, selbst wenn das System an eine direkte Stromquelle angeschlossen ist. Nach dem Beginn von Peak Shift wird das System mit Akkustrom betrieben, bis der kombinierte Ladezustand aller Akkus einen Mindestschwellenwert erreicht. Informationen zum Ändern dieser Einstellungen finden Sie unter „Peak Shift aktivieren“. Wenn das System angeschlossen ist, wird es von der direkten Stromquelle gespeist. Der Akku wird jedoch erst aufgeladen, wenn Peak Shift beendet ist.

SLN311131_de__1icon Hinweis: Wenn sich die Zeiten, die Peak Shift und Advanced Charge zugewiesen sind, überschneiden, hat Peak Shift Vorrang. Akkus werden während der Spitzenzeiten nicht aufgeladen.

Peak Shift aktivieren

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte „Peak Shift“ im linken Fensterbereich.

  2. Um die Funktion „Peak Shift“ zu aktivieren, klicken Sie auf den Umschalter oben auf der Seite, um die Position „ein“ zu aktivieren.

  3. Bewegen Sie den Schieberegler, um den Prozentsatz auszuwählen, bei dem das System die externe Stromversorgung wiederherstellt, wenn die verfügbare Systemladung darunter fällt. Wenn Sie beispielsweise 15 Prozent auswählen, schaltet das System während Peak Shift von Akku auf Netzstrom um, wenn die verbleibende Ladung unter 15 Prozent fällt.

  4. Um Peak Shift für einen bestimmten Tag zu aktivieren oder zu deaktivieren, klicken Sie auf den Schalter neben jedem Wochentag.

  5. Um die Uhrzeit einzustellen, zu der Peak Shift aktiv ist, klicken Sie auf „Settings“.

  6. Klicken Sie im Bildschirm „Time Settings“ auf einen Wochentag. Verwenden Sie entweder den kreisförmigen Schieberegler oder die Dropdown-Menüs:

    1. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern, oder klicken Sie auf CANCEL, um sie zu verwerfen.

    2. Legen Sie eine Zeit fest, zu der das System nur mit Netzstrom ohne Aufladen des Akkus betrieben werden soll: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „ Operate on AC power without charging battery“ und wählen Sie dann die Zeit, zu der das System mit Netzstrom betrieben werden soll, ohne den Akku aufzuladen.

    3. Peak Shift beenden: Wählen Sie die Zeit aus, zu der Peak Shift enden soll.

  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Copy the same settings to multiple days“ für gleiche Einstellungen an mehreren Tagen. Wählen Sie dann im linken Bereich die Tage aus, für die diese Einstellungen gelten sollen.

  8. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern, oder klicken Sie auf CANCEL, um sie zu verwerfen.

Mit Dell Command Power Manager können Sie die Prozessor- und Lüftereinstellungen Ihres Systems verwalten, um Leistung, Systemoberflächentemperatur und Lüftergeräusche zu verwalten. Jede Option repräsentiert eine andere Gewichtung dieser drei Elemente. Wählen Sie die Konfiguration, die am besten zu Ihrer Systemnutzung passt.

SLN311131_de__1icon Hinweis: Wenn Ihr System keine thermischen Einstellungen unterstützt, ist die Funktion für das Wärmemanagement nicht verfügbar.
 
SLN311131_de__22icon Vorsicht: Wenn einer der Lüfter im PC ausfällt, ist die Wärmemanagementfunktion deaktiviert.
 

Tabelle 3: Wärmemanagementeinstellungen

Stellung Beschreibung
Optimized Gleicht Leistung, Geräusche und Temperatur aus.
Cool Die Geschwindigkeit des Kühlungslüfters wird angehoben, um eine kühlere Oberflächentemperatur des Systems aufrechtzuerhalten. Ihr System erzeugt möglicherweise mehr Geräusche und weist eine verringerte Leistung auf.
Quiet Die Lüfter- und Prozessorgeschwindigkeit wird verringert, um das Lüftergeräusch zu reduzieren. Diese Konfiguration kann auch die Systemleistung reduzieren und die Oberflächentemperatur des Systems erhöhen.
Ultra performance Sowohl die Prozessorleistung als auch die Lüfterdrehzahl werden erhöht, um eine höhere Systemleistung zu erzielen. Diese Konfiguration kann auch zu mehr Geräuschen und höherer Systemoberflächentemperatur führen.
 

Ändern der Wärmemanagementeinstellungen

So ändern Sie die Einstellung für das Wärmemanagement:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte „Thermal Management“ im linken Fensterbereich.

  2. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben der Einstellung für das Wärmemanagement, das Sie auswählen möchten.

SLN311131_de__23I_Dell_Power_Manager_Thermal_Settings_TM_V1 (Custom)

Mit der Battery Extender-Funktion von Dell Command Power Manager können Sie Akkuladung sparen.

  • Reduziert die CPU-Leistung
  • Bildschirmhelligkeit
  • Tastaturbeleuchtungsstärke
  • Ton aus
SLN311131_de__1icon Hinweis: Wenn Ihr System die Reduzierung der CPU-Leistung nicht unterstützt (Quiet Thermal Setting), ist die Funktion Battery Extender nicht verfügbar.
 
SLN311131_de__1icon Hinweis: Battery Extender meldet nur Einstellungsänderungen, die Sie in der Funktion Battery Extender vorgenommen haben. Änderungen, die Sie im BIOS und in den Betriebssystemeinstellungen vornehmen und die sich auf den Ladezustand des Akkus auswirken, werden im Battery Extender nicht berücksichtigt.
 
SLN311131_de__1icon Hinweis: Battery Extender kann nicht eingeschaltet werden, wenn Sie das System an eine Steckdose angeschlossen haben.
 

Verlängern der Akkuladung

Mit der Funktion Battery Extender von Dell Command Power Manager können Sie die Einstellungen einiger Systemfunktionen ändern, die sich auf den Akkuverbrauch Ihres Systems auswirken. So greifen Sie auf den Battery Extender zu:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte „Battery Extender“ im linken Fensterbereich.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen.

  3. Klicken Sie in das Feld neben der Funktion, die Sie ändern möchten, und verschieben Sie den Schieberegler, falls verfügbar, oder geben Sie eine Prozentzahl ein, um den Änderungsgrad nach Ihren Wünschen zu wählen.

  4. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, oder auf CANCEL, um sie zu verwerfen.

  5. Bringen Sie den Umschalter in die Position „ein“.

Klicken Sie auf „Restore Defaults“, um alle Einstellungen wiederherzustellen, die Sie mit Battery Extender geändert haben.

Die Funktion „Alert Settings“ in Dell Command Power Manager ermöglicht das Wiederherstellen der Standardeinstellungen für Warnmeldungen. Dell Command Power Manager unterstützt die folgenden Arten von Warnmeldungen:

  • Adapterwarnmeldungen
  • Akkuwarnmeldungen
  • Dockingstation-Warnmeldungen
  • Andere Warnmeldungen
  • Thermische Warnmeldungen

Wiederherstellen der Standardwarnmeldungen

  1. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf die Registerkarte Alerts Settings.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Restore Alerts Settings. Diese Funktion stellt die Anzeige einer Warnmeldung wieder her, wenn Sie zuvor auf die Option Do not display this message again geklickt haben.

    SLN311131_de__27I_Dell_Power_Manager_Alert_Settings_TM_V1

  3. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt, in dem die Meldung Sind Sie sicher, dass Sie alle Warnungseinstellungen wiederherstellen möchten? angezeigt wird.

  4. Klicken Sie auf Yes, um fortzufahren, oder auf Cancel, um den Vorgang abzubrechen .

    SLN311131_de__28I_Dell_Power_Manager_Alert_Settings_Restore_TM_V1


 

Häufig gestellte Fragen

 

  1. Besuchen Sie die Seite mit den Treiberdetails für Dell Command Power Manager.

  2. Anzeigen der Installationsanweisungen

  3. Klicken Sie auf Datei herunterladen und speichern Sie die Installationsdatei auf Ihrem PC.

  4. Navigieren Sie zum gespeicherten Speicherort und doppelklicken Sie auf die Installationsdatei.

  5. Folgen Sie den Bildschirmanweisungen, um die Installation abzuschließen.

So deinstallieren Sie die Anwendung Dell Command Power Manager:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Apps und Features aus.

  2. Es wird die Liste der auf dem System verfügbaren Anwendungen und Funktionen angezeigt.

  3. Wählen Sie Dell Command Power Manager aus der Liste aus und klicken Sie auf Uninstall.

Article Properties


Last Published Date

16 Apr 2021

Version

6

Article Type

Solution

Rate This Article


Accurate
Useful
Easy to Understand
Was this article helpful?

0/3000 characters