Dell OpenManage Server Update Utility Version 15.07.00

Häufig gestellte Fragen

Wenn ich auf einem Linux-System suu -c ausführe, erhalte ich die Fehlermeldung „Problem beim Ausführen des Bestandsaufnahmensammlers“. Wodurch wird dieser Fehler verursacht und wie kann ich ihn beheben?

Für die Bestandsaufnahmensammler-Unterkomponente des SUU ist es erforderlich, dass die freigegebene libstdc++-libc6.2-2.so.3-Bibliothek auf dem System installiert ist. Installieren Sie den compat-libstdc++-RPM über RedHat.com oder über die Red Hat-CD, wenn Sie auf dem System eine unterstützte Version von Red Hat Enterprise Linux ausführen, oder über die CD zum SUSE Linux Enterprise Server, wenn Sie SUSE Linux Enterprise Server auf dem System ausführen.

Warum erhalte ich ein Popup-Feld mit dem Titel „Nicht sicheres Entfernen des Geräts“?

Für einen Teil der SUU-Aktualisierung ist es erforderlich, die Rückwandplatinen-Firmware zu aktualisieren. Wenn das Betriebssystem die Rückwandplatine während einer Flash-Aktualisierung abfragt und die Rückwandplatine nicht reagiert, wird an das Betriebssystem ein Hinweis darauf ausgegeben, dass das Gerät auf nicht sichere Weise entfernt wurde. Nachdem die Rückwandplatinen-Firmware aktualisiert wurde, wird eventuell ein Bildschirm eingeblendet, der darauf hinweist, dass ein neues Gerät hinzugefügt wurde.

Wenn ich zum Ausführen einer Aktualisierung die SUU-GUI verwende, wird eine Meldung angezeigt, in der ich angewiesen werde, im Benutzerhandbuch nach möglichen Ursachen dazu zu suchen, warum ein Serverobjekt nicht in der Struktur angezeigt wird.

Damit Sie Aktualisierungen ausführen können, muss auf einem unterstützten System SUU ausgeführt werden, und Sie müssen über die entsprechenden Zugriffsrechte des Benutzers verfügen. Bei Windows-Systemen müssen Sie über Administratorrechte verfügen und für Systeme, auf denen Linux ausgeführt wird, müssen Sie über die Berechtigung „root“ verfügen. Eine Liste der unterstützten Server und Betriebssysteme finden Sie in der Dell Systems Software Support-Matrix unter dell.com/openmanagemanuals.

Wenn ich SUU ausführe, sehe ich den Vergleichsreport nicht? Ich kann das System nicht aktualisieren?

Sie müssen zum Ausführen von SUU auf Systemen, auf denen Windows Betriebssysteme ausgeführt werden, über lokale Administratorrechte verfügen. Um lokale Administratorrechte zu erhalten, müssen Sie entweder der Gruppe lokaler Administratoren angehören oder das Konto des lokalen Administrators verwenden. Auf Systemen, auf denen Linux ausgeführt wird, können nur root-Benutzer (Benutzer-ID 0) den Vergleichsreport anzeigen und Aktualisierungen ausführen.

Warum erhalte ich die Meldung „Bestandsaufnahmeverfahren hat festgelegtes Zeitlimit überschritten“, wenn ich versuche, gleichzeitig ein Dell Update Package und SUU auszuführen?

Das gleichzeitige Ausführen von SUU und eines separaten DUP kann zu unerwartetem Verhalten führen. SUU führt DUPs im Hintergrund aus. Aus diesem Grund ist es nicht notwendig, die DUPs auszuführen. Führen Sie entweder SUU oder das DUP aus; führen Sie nicht beide gleichzeitig aus.

Ich kann SUU nicht starten. Die Meldung „Eine andere Instanz von SUU wird bereits ausgeführt“ wird angezeigt, obwohl auf dem System keine andere SUU-Instanz ausgeführt wird.

Auf Systemen mit Windows-Betriebssystemen öffnen Sie den Windows-Task-Manager, klicken auf das Register Anwendungen und ermitteln, ob SUU ausgeführt wird. Öffnen Sie auf Systemen, die Linux-Betriebssysteme ausführen, einen Terminal, und geben Sie den Befehl ps -eaf | grep suu ein, um zu ermitteln, ob SUU ausgeführt wird. Wird SUU ausgeführt, schließen Sie die Anwendung und führen einen Neustart von SUU aus. Wird keine andere Instanz von SUU ausgeführt, wurde SUU eventuell aus einem bestimmten Grund abrupt heruntergefahren. Dies führt zur Erstellung von Sperrdateien. Um diese Sperrdateien auf Systemen zu löschen, auf denen ein Windows-Betriebssystem ausgeführt wird, navigieren Sie auf das Verzeichnis <%Systemlaufwerk%>:\dell\suu und löschen die Datei suu.lck. Um die Sperrdateien auf Systemen zu löschen, auf denen ein Linux-Betriebssystem ausgeführt wird, führen Sie Folgendes aus: chattr -i suu.lck rm -f suu.lck Hierdurch wird die Sperrdatei aus dem Protokollverzeichnis entfernt, das sich standardmäßig unter /var/log/dell/suu befindet.

Ich kann Dell OpenManage Server Administrator nicht starten, nachdem ich eine Aktualisierung anhand von SUU ausgeführt habe.

Manchmal können nach der Aktualisierung von Dell OpenManage Server Administrator anhand des SUU einige der OpenManage Service Administrator-Dienste nicht ausgeführt werden. Starten Sie das System neu und starten Sie OpenManage Server Administrator.

Ich kann BIOS-Versionen nicht unter Verwendung des SUU aktualisieren.

Bei Systemen mit einem TCG 1.2-konformen TPM (Trusted Platform Module, TPM) -Chip können Sie das BIOS nicht mittels SUU und DUPs aktualisieren, wenn Folgendes zutrifft:
  • Die BitLocker-Laufwerkverschlüsselungsfunktion von Microsoft Windows ist aktiviert.
  • Die Funktion des Moduls vertrauenswürdiger Plattform wurde (unter Verwendung des BIOS) auf EIN mit Pre-Boot Measurement eingestellt.
  • ANMERKUNG: Informationen zu TPM-Sicherheitseinstellungen finden Sie in der Dell OpenManage Server Administrator-Onlinehilfe oder im Dell OpenManage Server Administrator-Benutzerhandbuch unter dell.com/openmanagemanuals.

Ich kann SUU nicht ausführen. Die Meldung „SUU-Protokollierungssystem fehlgeschlagen: Nicht genügend Speicher auf Festplatte“ wird angezeigt.

Stellen Sie beim Ausführen des SUU sicher, dass das Protokollverzeichnis unter <%Systemlaufwerk%>:\dell\suu (auf Systemen mit Windows-Betriebssystemen) und unter /var/log/dell/suu (auf Linux-Betriebssystemen) mindestens 10 MB freien Speicher aufweist. Außerdem können Sie die Protokolldateien in einem anderen Verzeichnis installieren. Weitere Einzelheiten befinden sich unter den SUU-Befehlszeilenoptionen.

Rate this content

Accurate
Useful
Easy to understand
Was this article helpful?
0/3000 characters
  Please provide ratings (1-5 stars).
  Please provide ratings (1-5 stars).
  Please provide ratings (1-5 stars).
  Please select whether the article was helpful or not.
  Comments cannot contain these special characters: <>()\