Passer au contenu principal
  • Passer des commandes rapidement et facilement
  • Afficher les commandes et suivre l’état de votre expédition
  • Profitez de récompenses et de remises réservées aux membres
  • Créez et accédez à une liste de vos produits
  • Gérer vos sites, vos produits et vos contacts au niveau des produits Dell EMC à l’aide de la rubrique Gestion des informations de l’entreprise.

Starten des Menüs „Erweiterte Startoptionen“ unter Windows 11 und Windows 10

Résumé: Im folgenden Artikel finden Sie Informationen dazu, wie Sie das Menü „Erweiterte Startoptionen“ unter Windows 11 oder Windows 10 auf Ihrem Dell Computer starten.

Cet article a peut-être été traduit automatiquement. Si vous avez des commentaires concernant sa qualité, veuillez nous en informer en utilisant le formulaire au bas de cette page.

Contenu de l’article


Symptômes

Windows Recovery Environment (WinRE), wird auch folgendermaßen bezeichnet: Erweiterter Start, Erweiterte Startoptionen oder Windows Starteinstellungen. Das Menü Erweiterter Start unter Windows 11, Windows 10 und Windows 8 bietet Zugriff auf Windows-Diagnose- und Reparaturtools wie Systemwiederherstellung, Eingabeaufforderung, Systemstartreparatur und mehr.

Hier können Sie auch auf Starteinstellungenzugreifen, ein Menü, das den abgesicherten Modus enthält, sowie andere Startmethoden, mit denen Sie auf Windows zugreifen können, wenn Probleme beim Start auftreten.

Windows 10 Menü „Erweiterte Startoptionen“
Abbildung 1: Bildschirm für Erweiterte Startoptionen (nur Englisch)

Cause

Die Windows Wiederherstellungsumgebung „Windows RE“ (WinRE) bietet Tools zur Diagnose und Behebung von Problemen mit Windows. Der Erweiterter Start oder Windows RE (WinRE) kann auf verschiedene Arten in Windows 11 oder Windows 10 aufgerufen werden.

Résolution

Zugriff auf den erweiterten Start (WinRE) von Windows über Wiederherstellungs- oder Installationsdatenträger

Der Zugriff auf das Menü Erweiterter Start über einen Windows-Installationsdatenträger ist die am häufigsten empfohlene Methode. Wenn Windows nicht geladen wird oder der Computer aufgrund eines Bluescreen- oder STOP-Fehlers nicht startet, bietet das Menü Erweiterter Start Optionen, auf die über Windows-Installationsdatenträger zugegriffen werden kann.

Sie haben keine Wiederherstellungs- oder Installationsdatenträger für Windows? Erfahren Sie hier, wie Sie das Betriebssystem-Recovery-Image von Dell unter Microsoft Windows herunterladen und verwenden.

  1. Schließen Sie das Windows Wiederherstellungs- oder Installationsmedium an und schalten Sie den Computer ein.
  2. Drücken Sie die Taste F12, bis das Menü für den einmaligen Startangezeigt wird.
  3. Wählen Sie den Windows-Wiederherstellungs- oder Installationsdatenträger aus der Liste aus und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Die Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows RE oder WinRE) wird geladen. Wählen Sie auf dem Bildschirm Option auswählen Troubleshooting.

Zugriff auf das Menü „Erweiterter Start“ (WinRE) über Einstellungen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um über die Einstellungs-App auf die erweiterten Startoptionen (Windows-Wiederherstellungsumgebung oder WinRE) zuzugreifen.

  • Gehen Sie unter Windows 11 zu Start > Einstellungen > System > Wiederherstellung. Klicken Sie neben Erweiterter Start auf Jetzt neu starten.
  • Gehen Sie unter Windows 10 zu Start > Einstellungen > Update > Sicherheit > Wiederherstellung. Klicken Sie im Bereich Erweiterter Start auf Neu starten.

Zugriff auf das Menü „Erweiterter Start“ (WinRE) mithilfe der automatischen Reparaturfunktion

Wenn Windows nicht startet und Sie keinen Windows-Installationsdatenträger haben, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  1. Schalten Sie den Computer ein.
  2. Wenn unmittelbar nach dem Dell Logo das blaue Windows-Logo angezeigt wird, halten Sie den Betriebsschalter gedrückt, um das Gerät herunterzufahren.
  3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 zweimal. Beim dritten Neustart wechselt das Gerät in die Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows RE oder WinRE) und einige Diagnosetests werden durchgeführt, um alle Startprobleme zu beheben.

Zugriff auf das Menü „Erweiterter Start“ (WinRE) über die Eingabeaufforderung

  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Suchen Sie nach der Eingabeaufforderung, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung shutdown /r /o /f /t 00 ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Der Computer wird neu gestartet und der Bildschirm Optionen auswählen angezeigt.

Zugriff auf das Menü „Erweiterter Start“ (WinRE) über den Anmeldebildschirm

Klicken Sie auf dem Anmeldebildschirm auf Herunterfahren und halten Sie dann die Umschalttaste gedrückt, während Sie Neu starten auswählen.


Erweiterte Startoptionen in der Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows RE oder WinRE)

Automatische Reparatur

Das Tool „Automatische Reparatur“ automatisiert gängige Diagnose- und Reparaturaufgaben, wenn Windows nicht startet. Die automatische Reparatur wird gestartet, wenn der Computer aufgrund eines erkannten Startfehlers zu WinRE übergeht.

Systemwiederherstellung

Die Systemwiederherstellung stellt den Zustand Ihres Computers zu einem früheren Zeitpunkt wieder her, einem so genannten Systemwiederherstellungspunkt. Wiederherstellungspunkte werden erzeugt, wenn Sie eine neue App oder ein neues Laufwerk installieren und wenn Sie manuell einen Wiederherstellungspunkt erstellen. Die Verwendung der Systemwiederherstellung wirkt sich nicht auf Ihre persönlichen Dateien aus, sondern entfernt Apps, Treiber und Aktualisierungen, die nach dem Wiederherstellungspunkt installiert wurden.

Eingabeaufforderung

Windows-Befehlszeilentools wie Registrierungseditor, Chkdskund weitere sind verfügbar, um Windows-Startprobleme zu beheben.

System-Image-Wiederherstellung

Die Wiederherstellung mit System-Image wird für Dateibackups und System-Image-Backups auf einem externen Speichergerät verwendet. Nach der Einrichtung der System-Image-Wiederherstellung verfolgt Windows neue oder geänderte Dateien und Ordner und fügt sie dem Backup hinzu. NutzerInnen können ein System-Image oder ein exaktes Image eines Laufwerks erstellen. Wenn ein solches Image verfügbar ist, können NutzerInnen die Daten auf ihrem Computer wiederherstellen, wenn das Festplattenlaufwerk oder der Computer nicht mehr funktioniert.

Starteinstellungen

  • Computer reparieren.
  • Abgesicherter Modus Startet Windows mit einem minimalen Satz von Treibern und Diensten.
  • Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern. Startet Windows im abgesicherten Modus einschließlich Netzwerktreibern und -diensten, die für den Zugriff auf das Internet oder andere Computer in Ihrem Netzwerk erforderlich sind.
  • Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung. Startet Windows im abgesicherten Modus mit einem Eingabeaufforderungsfenster anstelle der üblichen Windows-Oberfläche. Diese Option richtet sich an IT-ExpertInnen und AdministratorInnen.
  • Startprotokollierung aktivieren. Erstellt die Datei ntbtlog.txt, die alle während des Startvorgangs installierten Treiber auflistet und für ein erweitertes Troubleshooting nützlich sein könnte.
  • Bildanzeige mit niedriger Auflösung aktivieren. Startet Windows mit ihrem aktuellen Grafiktreiber und mit Einstellungen für niedrige Auflösung und Bildwiederholfrequenz. Sie können diesen Modus verwenden, um Ihre Anzeigeeinstellungen zurückzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter „Bildschirmauflösung ändern“.
  • Letzte zweifelsfrei funktionierende Konfiguration. Startet Windows mit der letzten Registrierung und Treiberkonfiguration, die fehlerfrei funktioniert hat.
  • Modus zum Wiederherstellen der Verzeichnisdienste. Startet den Windows-Domaincontroller, auf dem Active Directory ausgeführt wird, damit der Verzeichnisdienst wiederhergestellt werden kann. Diese Option richtet sich an IT-ExpertInnen und AdministratorInnen.
  • Debugging-Modus. Startet Windows in einem erweiterten Troubleshootingmodus, der für IT-ExpertInnen und SystemadministratorInnen vorgesehen ist.
  • Automatischen Neustart bei Systemfehlern deaktivieren. Verhindert, dass Windows automatisch neu gestartet wird, wenn es aufgrund eines Fehlers nicht mehr funktioniert. Wählen Sie diese Option nur aus, wenn Windows in einer Schleife feststeckt, in der Windows fehlschlägt, einen Neustart versucht und wiederholt fehlschlägt.
  • Erzwingen der Treibersignatur deaktivieren. Ermöglicht die Installation von Treibern, die falsche Signaturen enthalten.
  • Windows normal starten. Startet Windows im normalen Modus.

Systemstartreparatur

Mit der Funktion „Systemstartreparatur“ können Sie Ihr Gerät automatisch scannen und gängige Probleme beheben, die verhindern, dass Windows gestartet wird.

Informations supplémentaires

Propriétés de l’article


Produit concerné

Alienware, Inspiron, OptiPlex, Vostro, XPS, G Series, G Series, Alienware, Inspiron, Latitude, Vostro, XPS, Latitude Tablets, XPS Tablets, Fixed Workstations, Mobile Workstations

Produit

XPS, Vostro, XPS, XPS Tablets, Workstations

Dernière date de publication

07 août 2023

Version

14

Type d’article

Solution