Skip to main content
  • Place orders quickly and easily
  • View orders and track your shipping status
  • Enjoy members-only rewards and discounts
  • Create and access a list of your products
  • Manage your Dell EMC sites, products, and product-level contacts using Company Administration.

Dell Universal Dock D6000 – Anleitung zur Verwendung und zum Troubleshooting

Summary: Erfahren Sie, wie Sie das Dell Universal Dock D6000 einrichten, verwenden und Fehler beheben können. Hier finden Sie Informationen zu Treibern, zum Einrichten mehrerer Monitore und zur Behebung häufiger Probleme. ...

This article may have been automatically translated. If you have any feedback regarding its quality, please let us know using the form at the bottom of this page.

Article Content


Symptoms


Das Dell Universal Dock D6000 verbindet alle Ihre elektronischen Zubehörgeräte über ein einziges Kabel, das sowohl Thunderbolt™ 3 (USB Typ C) als auch USB 3.0 unterstützt, mit Ihrem Laptop. Wenn Sie eine Verbindung zwischen Ihrem Notebook und der Dockingstation herstellen, erhalten Sie Zugriff auf alle Ihre Peripheriegeräte, z. B. Maus, Tastatur, Stereo-Lautsprecher, externe Festplatten und große Anzeigen – ohne die Notwendigkeit, jedes Gerät einzeln in das Notebook einstecken zu müssen.

Cause

Das Dell Universal Dock D6000 arbeitet mit der DisplayLink-Technologie, die Docking-Funktionen über USB ermöglicht. Die universelle Docking-Lösung ermöglicht den Anschluss mehrerer Bildschirme, Audio-, Ethernet- und anderer Peripheriegeräte an PCs über USB.

Resolution

Informationen zu technischen Daten, zum Einrichten, Anschließen eines externen Monitors, zur Behebung häufig auftretender Probleme usw. finden Sie im folgenden Abschnitt.

Dell D6000-Dockingstation – Technische Daten
PC-Konnektivität
  • USB-3.0-Typ-A (über USB-Typ-C-auf-USB-Typ-A-Wandler)
  • USB Typ C (unterstützt Energieversorgung mit bis zu 65 W)
Videoanschlüsse
  • 1 x HDMI 2.0
  • 2 x DisplayPort 1.2
HINWEIS: Das Dell Universal Dock (D6000 Serie) unterstützt bis zu 3 Bildschirme bei Anschluss an Ihren PC über das Thunderbolt 3-USB-Typ-C-Kabel und bis zu 2 Bildschirme über das USB-3.0-Kabel.
Audioanschlüsse
(nur D6000)
  • 1 x Audioausgang (Rückseite)
  • 1 x Kopfhörer- und Mikrofonkombianschluss (Vorderseite)
HINWEIS: Audio-Pass-Through wird vom D6000-Dock nicht unterstützt.
Netzwerkanschlüsse
  • 1 Gigabit-Ethernet (RJ-45)
USB-Anschlüsse
  • 3 x USB 3.0 Typ A (1 Vorderseite und 2 Rückseite)
  • 1 x USB-3.0-Port (Vorderseite) mit PowerShare
  • 1 x USB Typ C (Vorderseite), nur Daten und PowerShare
Dell D6000-Dockingstation – Mindestsystemanforderungen
Mindest-Systemanforderungen für Produktivität und Internetnutzung
  • Prozessor: Intel Core i3 2+GHz, Intel Core e M, AMD Trinity oder besser
  • Arbeitsspeicher (RAM): 4 GB
  • Grafikkarte: Intel HD 4000, ATI Radeon HD 8650, NVidia GeForce 7xxM oder besser, mit Treibern, die speziell für die Windows-Version veröffentlicht wurden
  • USB: USB 3.0 empfohlen (kompatibel mit USB 2.0 bei eingeschränkter Funktionalität)
Mindestanforderungen für die Vollbildansicht-Videowiedergabe
  • Prozessor: Intel SkyLake i3 oder Intel Core i7 2+GHz, AMD Richland A10-575x, AMD Kaveri A10-7400P oder besser
  • Arbeitsspeicher (RAM): 8GB
  • Grafikkarte: Intel HD 4000, ATI Radeon HD 8650, NVidia GeForce 7xxM oder besser, mit Treibern, die speziell für die Windows-Version veröffentlicht wurden Bei Wiedergabe von UHD-Inhalt (4K) muss der PC in der Lage sein, das 4K-Video in der GPU zu decodieren.
  • USB: USB 3,0
  • Festplatte: 7200 U/min oder SSD
Betriebssystem
  • Windows 10, 8 (8.1) und 7
  • Ubuntu OS ab Version 14.04.2
  • Chrome OS ab Build 58

D6000-Anschlüsse
Abbildung 1: Dell Universal Dock D6000 – Anschlüsse

Das Dell Universal Dock D6000 arbeitet mit der DisplayLink-Technologie, die Docking-Funktionen über USB ermöglicht. Die universelle Docking-Lösung ermöglicht den Anschluss mehrerer Bildschirme, Audio-, Ethernet- und anderer Peripheriegeräte an PCs über USB.

HINWEIS: Für eine optimale Leistung empfiehlt Dell die Aktualisierung des BIOS und Chipsatz-Treibers auf Ihrem PC vor der Installation der DisplayLink-Treiber für die Dockingstation. Sie benötigen Administratorrechte auf Ihrem Computer, um den DisplayLink-Treiber zu installieren.
  1. Laden Sie von der Dell Webseite Treiber und Downloads den neuesten DisplayLink-Treiber herunter.
  2. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, bis die Installation abgeschlossen ist.
  3. Starten Sie den PC neu.
  4. Verbinden Sie alle externen Geräte mit der Dockingstation.
  5. Schließen Sie die Dockingstation an den PC an.
HINWEIS: Aktuelle DisplayLink-Treiber für unterstützte Betriebssysteme einschließlich Firmeninstallationsprogrammen finden Sie auch auf displaylink.com/downloads. Symbol für externen Link

Das Microsoft Windows-Betriebssystem umfasst nur die VGA-Grafiktreiber. Aus diesem Grund wird für eine optimale Grafikleistung empfohlen, die für Ihren PC verfügbaren Dell Grafiktreiber von der Website Dell Treiber und Downloads im Bereich „Video“ zu installieren.

Schließen Sie den Monitor über das HDMI-/DisplayPort-Kabel im Lieferumfang des Monitors an die Dockingstation an. Das Dell Universal Dock D6000 unterstützt bis zu 3 Bildschirme bei Anschluss an Ihren PC über das Thunderbolt 3-USB-Typ-C-Kabel und bis zu 2 Bildschirme über das USB-3.0-Kabel. Weitere Informationen zur unterstützten Auflösung finden Sie in der Tabelle zur Bildschirmauflösung, wenn Sie mehrere Monitore an die Dockingstation anschließen.

Weitere Informationen zum Einrichten und zur Problembehandlung bei der Einrichtung mehrerer Monitore finden Sie in den folgenden Artikeln der Dell Knowledge Base: How to Setup Multiple Monitors (Einrichten mehrerer Monitore) oder How to Troubleshoot Multiple Monitor Issues (Problembehandlung bei mehreren Monitoren).


Tabelle zur Bildschirmauflösung

Unterstützte Bildschirmauflösung der Dell D6000-Dockingstation über USB-C-Verbindung
Docking-Station an PC über USB-Typ-C-Verbindung angeschlossen
Eingabe Ausgabe
DP 1 DP 2 HDMI DP 1 DP 2 HDMI
DP 1 DP 2 HDMI 4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz 4K bei 30Hz
DP 1 DP 2 HDMI 5K bei 60 Hz 4K bei 30Hz
DP 1 DP 2   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz  
DP 1   HDMI 4K bei 60 Hz   4K bei 60 Hz
  DP 2 HDMI   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz
DP 1     4K bei 60 Hz    
  DP 2     4K bei 60 Hz  
    HDMI     4K bei 60 Hz

Unterstützte Bildschirmauflösung der Dell D6000-Dockingstation über USB-3.0-Typ-A-Verbindung
Docking-Station an PC über USB-3.0-Typ-A-Verbindung angeschlossen
Eingabe Ausgabe
DP 1 DP 2 HDMI DP 1 DP 2 HDMI
DP 1 DP 2 HDMI 4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz  
DP 1 DP 2 HDMI 5K bei 60 Hz  
DP 1 DP 2   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz  
DP 1   HDMI 4K bei 60 Hz   4K bei 60 Hz
  DP 2 HDMI   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz
DP 1     4K bei 60 Hz    
  DP 2     4K bei 60 Hz  
    HDMI     4K bei 60 Hz
Dell D6000-Dockingstation – Troubleshooting-Anleitung für häufige Probleme
Symptom Mögliche Lösung
Auf dem Monitor, der an die Dockingstation angeschlossen ist, wird kein Bild angezeigt.
HINWEIS: Videobilder sind außerhalb des Betriebssystems oder in einer vor dem Systemstart verfügbaren Umgebung wie dem BIOS nicht verfügbar.
  • Überprüfen Sie den Anschluss des Videokabels.
  • Ziehen Sie das Netzkabel ab, warten Sie 10 Sekunden und schließen Sie es wieder an.
Das Bild auf dem angeschlossenen Monitor ist verzerrt oder fehlerhaft.
  • Überprüfen Sie den Anschluss des Videokabels.
  • Überprüfen Sie die Videoauflösung unter Systemsteuerung > Anzeige > Anzeigeeinstellungen ändern.
Das Bild auf dem angeschlossenen Monitor wird nicht im erweiterten Modus angezeigt.
  • Drücken Sie die Windows-Logo - Taste + P .
  • Wechseln Sie den Anzeigemodus.
Die Audiobuchsen funktionieren
nicht (D6000 on;y)
  • Klicken Sie im Systembereich mit der rechten Maustaste auf das Sound-Symbol.
  • Wählen Sie Wiedergabegeräte.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste und aktivieren Sie sowohl Getrennte Geräte anzeigen als auch Deaktivierte Geräte anzeigen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf USB-Audiogerät und wählen Sie Als Standard festlegen.
USB-Anschlüsse funktionieren nicht an der Dockingstation
  • Ziehen Sie das Netzkabel ab, warten Sie 10 Sekunden und schließen Sie es wieder an.
  • Laden Sie den neuesten USB-3.0-Host-Controller von der Seite Dell Treiber und Downloads herunter und installieren Sie ihn.
HDCP-Inhalte können nicht auf dem angeschlossenen Monitor angezeigt werden
  • Unterstützung für HDCP-Inhalte ist derzeit nicht verfügbar
DisplayLink-Treiber kann nicht installiert werden. Sie können den neuesten DisplayLink-Treiber von folgender Website herunterladen:
  • Dell Treiber und Downloads
    oder
  • SLN308795_en_US__7iC_External_Link_BD_v1
    displaylink.com/downloads Oder
  • Führen Sie ein Windows Update durch, wobei die Dockingstation an den PC angeschlossen ist (über WLAN oder Ethernet Ihres Notebooks).
Notebook konnte nicht mit angeschlossener Dockingstation starten
  • Entfernen Sie alle USB-Geräte, die mit der Dockingstation verbunden sind.
  • Schalten Sie das Notebook ein.
Einige nicht qualifizierte Startgeräte können während des Startvorgangs zum Abstürzen führen.
Erstmaliger Internetzugang verursacht Fehlermeldung
  • Laden Sie den Treiber von einem mit dem Internet verbundenen Computer herunter, kopieren Sie den Treiber über ein USB-Flash-Laufwerk und führen Sie das Setup aus.
Es sind nicht genügend Systemressourcen vorhanden, um den angeforderten Dienst auszuführen. Dies kann vorkommen, wenn der erweiterte Modus mit geringen Systemressourcen aufgerufen wird. Der PC hat nicht genügend Speicherplatz, um eine erweiterte Anzeige zu starten.
  • Schließen Sie alle nicht verwendeten Anwendungen. Die Situation kann auch durch einen Neustart des PCs verbessert werden.
Nicht kompatible Bildschirmtreiber Diese Meldung wird angezeigt, wenn die installierten primären Grafikkartentreiber nicht WDDM-kompatibel sind. Windows 7 und höher ist nicht für den Betrieb ohne WDDM-Treiber ausgelegt.
  • Laden Sie die neuesten Grafiktreiber für Ihre primäre Grafikkarte herunter und installieren Sie sie.
Das Notebook konnte nicht über den Ethernet-Anschluss aus dem Ruhezustand zurückgeholt werden.
  • Überprüfen Sie die Einstellungen unter BIOS-Elemente, um sicherzustellen, dass das Notebook die Funktion Wake-on-LAN unterstützt.
Das Notebook kann nicht aufgeladen werden, wenn die Dockingstation an den Computer angeschlossen ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die Dockingstation ordnungsgemäß an einen eigenen Netzadapter angeschlossen ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass die LED Ihrer Dockingstation AN ist (weiße LED). Trennen Sie das Dock-Kabel und verbinden Sie es erneut mit dem Computer.
  • Stellen Sie sicher, dass der USB-C-Anschluss des Notebooks mit Strom versorgt wird.
  • Wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Notebooks, um die Ladekompatibilität mit dem Dock zu bestätigen.
Kein Bild auf den Monitoren, die über einen HDMI- (High Definition Multimedia Interface) oder DP-Anschluss (DisplayPort) an die Dockingstation angeschlossen sind
  • Wenn Ihr Monitor an die Dockingstation angeschlossen ist, kann die Bildausgabe auf Ihrem Computer deaktiviert werden. Sie können die Bildausgabe unter "Systemsteuerung\Anzeige\Anzeigeeinstellungen ändern" aktivieren.
  • Überprüfen Sie die Auflösung auf Ihrem Computer. Ihr Monitor unterstützt möglicherweise höhere Auflösungen, als die Dockingstation unterstützen kann. Weitere Informationen zur maximal möglichen Auflösung finden Sie in der Bildschirmauflösungstabelle im Benutzerhandbuch für Ihre Dockingstation.
  • Stellen Sie sicher, dass das Videokabel (HDMI oder DisplayPort) ordnungsgemäß an den Monitor und die Dockingstation angeschlossen ist. Wählen Sie unbedingt die richtige Videoquelle auf Ihrem Monitor (weitere Informationen über das Ändern der Videoquelle finden Sie in der Monitor-Dokumentation).
  • Wenn nur ein Bildschirm angezeigt wird und der andere Bildschirm nicht. Laden Sie den neuesten Treiber von der DisplayLink-Website herunter, um ihn zu installieren, oder stellen Sie eine Verbindung zu Windows Update her (über den WLAN- oder Ethernet-Anschluss des Laptops), wobei die Dockingstation angeschlossen sein muss.
  • Probieren Sie es mit einem anderen, zweifelsfrei funktionierenden Monitor und Notebook-Computer aus, wenn das möglich ist

Häufig gestellte Fragen

Sie können den neuesten DisplayLink-Treiber von folgender Website herunterladen:

  • Dell Treiber und Downloads
    oder
  • Symbol für externen Link
    displaylink.com/downloads Oder
  • Führen Sie ein Windows Update durch, wobei die Dockingstation an den PC angeschlossen ist (über WLAN oder Ethernet Ihres Notebooks).

 

Nein, das USB-Kabel für das Dell Universal Dock D6000 ist an der Dockingstation befestigt und nicht austauschbar. Dell stellt jedoch einen 1-jährigen Standardservice für das Dock und das Kabel bereit (bei Kauf als verknüpftes Notebook-Zubehör wird das Dell Universal Dock D6000 ebenfalls von dem Systemservice abgedeckt).

Das Dell Universal Dock D6000 funktioniert mit jedem PC, der mit USB 3.0 Typ A, USB Typ C oder Thunderbolt 3 ausgestattet ist. Die Bandbreite wird jedoch auf USB 3.1 Gen1 (5 Gbit/s) beschränkt.

Die DisplayLink-Lösung des Dell Universal Dock D6000 ist eine „USB-Grafik“-Lösung, die Softwarekomprimierung verwendet. Die Komprimierungsfunktion nutzt die CPU-Prozessenergie, jedoch nicht die Energie der separaten GFx-Karte für die Videoverarbeitung. Darüber hinaus unterstützt die DisplayLink Lösung keinen UMA-GFx-Kartenwechsel, wodurch die Vorteile der GFx-Hardwarebeschleunigung nicht genutzt werden können. Für Precision-Nutzer erfordert die ausgeführte Arbeit in der Regel Echtzeit-Rendering, daher bieten die Thunderbolt-Dockingstationen TB16 oder WD15 von Dell möglicherweise ein besseres Ergebnis.

Das Dell Universal Dock D6000 nutzt DisplayLink-Technologie und sollte daher mit den meisten PCs funktionieren, die mit USB 3.0 Typ A, USB Typ C, Thunderbolt 3 ausgestattet sind. Die Bandbreite wird jedoch auf USB 3.1 Gen1 (5 Gbit/s) beschränkt. Die Treiber auf älteren PCs müssen möglicherweise aktualisiert werden, um die Kompatibilität mit dem DisplayLink-Treiber zu gewährleisten.

Ja, aber bestimmte Dell Funktionen des Dell Universal Dock D6000 funktionieren dann möglicherweise nicht korrekt auf PCs von Fremdherstellern, darunter Aufladen über 60 W und Verwaltungsfunktionen. Außerdem gibt es aufgrund bestimmter PC-Herstellerdesigns möglicherweise eine eingeschränkte oder keine Funktionalität für Video, USB usw.

Ja, alle Dell PCs, die DisplayPort über USB Typ C oder Thunderbolt 3 unterstützen, können eine Verbindung zum Dell Dock über das USB-Typ-C-ohne-Thunderbolt-Kabel herstellen (im Lieferumfang des Dell Docks enthalten).

Einige Dell Precision Modelle benötigen möglicherweise mehr als die 65 W, die das Dell Universal Dock D6000 zum Laden des Laptops bereitstellen kann. Sie können das D6000 weiterhin zum Laden des Laptops verwenden, aber es kann eventuell etwas länger dauern, bis es vollständig aufgeladen ist, als mit dem Netzteil des Computers.

Um die Fehlermeldung zu beseitigen, können Sie einen Neustart durchführen, indem das Netzteil zusätzlich zum Dock, das über USB Typ C verbunden ist, an den PC angeschlossen wird, oder Sie können die Warnung im BIOS deaktivieren. Nachdem der PC neu gestartet wurde, können Sie ihn vom Strom trennen und das System wird einwandfrei funktionieren, wenn es über USB Typ C mit Energie versorgt wird.

Das D6000 bietet keine Unterstützung für Business-Class-Funktionen wie PXE-Start oder Wake-on-LAN. Bei Dockingstationen mit DisplayLink wie z. B. dem D6000 funktionieren nicht alle Funktionen außerhalb des Betriebssystems oder BIOS. Kunden, die Enterprise-Funktionen wie PXE-Start, Wake-on-LAN (WOL) und andere Funktionen der Unternehmensklasse für die Bereitstellung in großen Unternehmen benötigen, bietet Dell WD15 und TB16 Dockingstationen an, die die vollständige Suite von Enterprise-Funktionen enthalten. Das Dell Universal Dock D6000 bietet aber MAC-Adressen-Pass-Through (MAPT).

Weitere Informationen zu MAPT finden Sie im Dell Knowledge Base-Artikel What is MAC Address pass through? (Was versteht man unter MAC-Adressen-Pass-Through?) Latitude, Mobile Precision Workstation, XPS, USB-Typ-C

Ja, das Dell Universal Dock D6000 verfügt über eine Media Access Control (MAC)-Kennung, die zur Identifizierung im Netzwerk übertragen werden kann. Jedes Dock hat in der Regel eine eigene MAC-Adresse, aber bei einem Dell PC wird eine eindeutige MAC-Adresse vom System an das Dock übertragen, um es zu IT-Zwecken eindeutig zu machen.

D6000-MAC-Adresse

Über PowerShare können Sie Ihr Smartphone oder Ihr Tablet aufladen, ohne das Notebook einzuschalten. Die Energieversorgung wird mit der USB-PD-Aufladespezifikation für USB-Typ-C-Geräte verwendet. Energieversorgung bedeutet, dass ein Produkt (Netzadapter oder Dockingstation) die Möglichkeit besitzt, ausreichend Ladeleistung zum Aufladen des Geräts mit bis zu 65 W bereitzustellen.

Ja, wenn der Laptophersteller die Ladefunktion über USB Typ C aktiviert hat.
*USB-PD-Rev 2.0, Version 1.1 nach Branchenstandard, Power Delivery mit 15 W (5 V, 3 A) und 60 W (19,5 V, 3 A) USB-Energieversorgung, die 60 W* für angeschlossene Dell Geräte überschreitet.

HINWEIS: Nicht alle USB-Typ-C-Anschlüsse bieten die gleiche Funktionalität. Einige USB-Typ-C-Anschlüsse übertragen zum Beispiel möglicherweise nur Daten.

Der USB-Typ-A-Adapter am Ende des Kabels kann den Laptop während der Verwendung nicht mit Strom versorgen. Dieser Adapter kann keine Stromversorgung bereitstellen, da der USB-Typ-A-Stecker und die Buchsen keine Stromversorgungsfunktion haben.

Da das Dell Universal Dock D6000 ursprünglich für alle Notebooks entwickelt wurde, die branchenübliches Standard-USB Typ C unterstützen und in einer Hoteling-/Hot-Desk-Umgebung verwendet werden, werden Dell-on-Dell Funktionen derzeit nicht angeboten.

Dies bezieht sich auf die maximal empfohlene Umgebungstemperatur, bei der das Dell Universal Dock D6000 normal funktioniert.

Nein, dies ist nicht zu empfehlen, da das Aufladen und die USB-Funktionen möglicherweise nicht mit Add-on-Adaptern von Drittanbietern funktionieren.

Windows wird bestimmen, ob zwischen kabelgebundenem LAN oder WLAN umgeschaltet wird, je nach der Stärke des Funksignals und gemäß der Prioritätenliste. Sie können dieses Verhalten in den Einstellungen Ihrer Wireless-Netzwerkkarte ändern. Lesen Sie den Dell Knowledge Base-Artikel How to configure Intel PROSet to disable Intel Wireless when PC is connected Via Ethernet network connection for Intel Cards (Anleitung zum Konfigurieren von Intel PROSet zum Deaktivieren von Intel Wireless, wenn der PC über eine Ethernet-Netzwerkverbindung für Intel-Karten verbunden ist).

Die Entscheidung, im angedockten Zustand zu kabelgebundenem LAN oder WLAN zu wechseln, wird vom Windows-Betriebssystem gemäß einer Prioritätenliste gehandhabt. Sie können ändern, wie Windows die Wireless-Verbindung erkennt, wenn eine LAN-Verbindung angedockt ist, indem Sie die Anweisungen im Dell Knowledge Base-Artikel How to disable a wireless network connection when a wired connection is detected (So deaktivieren Sie eine drahtlose Netzwerkverbindung bei Erkennung einer kabelgebundenen Verbindung ) verwenden.

  • Bis zu 3 Bildschirme über USB-Typ-A-Verbindung: 1 x 5K, 2 x 4K, 3 x 4K
  • Bis zu 2 Displays über USB-Typ-A-Verbindung.
  • 5120 x 2880 bei 60 Hz (2 DP-Kabel müssen angeschlossen werden)/3840 x 2160 bei 60 Hz (einzelnes DP/HDMI-Kabel erforderlich)
  • Drei Display-Ausgänge nur über USB-Typ-C-Verbindung verfügbar. Maximal zwei Display-Ausgänge für USB-3.0-Typ-A-Verbindung.

Tabelle zur Bildschirmauflösung

Unterstützte Bildschirmauflösung der Dell D6000-Dockingstation über USB-C-Verbindung
Docking-Station an PC über USB-Typ-C-Verbindung angeschlossen
Eingabe Ausgabe
DP 1 DP 2 HDMI DP 1 DP 2 HDMI
DP 1 DP 2 HDMI 4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz 4K bei 30Hz
DP 1 DP 2 HDMI 5K bei 60 Hz 4K bei 30Hz
DP 1 DP 2   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz  
DP 1   HDMI 4K bei 60 Hz   4K bei 60 Hz
  DP 2 HDMI   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz
DP 1     4K bei 60 Hz    
  DP 2     4K bei 60 Hz  
    HDMI     4K bei 60 Hz

Unterstützte Bildschirmauflösung der Dell D6000-Dockingstation über USB-3.0-Typ-A-Verbindung
Docking-Station an PC über USB-3.0-Typ-A-Verbindung angeschlossen
Eingabe Ausgabe
DP 1 DP 2 HDMI DP 1 DP 2 HDMI
DP 1 DP 2 HDMI 4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz  
DP 1 DP 2 HDMI 5K bei 60 Hz  
DP 1 DP 2   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz  
DP 1   HDMI 4K bei 60 Hz   4K bei 60 Hz
  DP 2 HDMI   4K bei 60 Hz 4K bei 60 Hz
DP 1     4K bei 60 Hz    
  DP 2     4K bei 60 Hz  
    HDMI     4K bei 60 Hz

Das Dell Universal Dock D6000 mit der DisplayLink Lösung bietet KEINE Unterstützung der MST-Reihenschaltung. Es befindet sich KEIN MST-Chipsatz im Dell Universal Dock D6000. Wenn das Dell Universal Dock D6000 über DP an einen MST-Monitor angeschlossen ist, zeigt der zweite MST-Monitor in der Reihenschaltungsschleife ein DUPLIKAT des ersten Monitors an. In diesem Szenario wird das Verhalten des zweiten Monitors nicht vom Dell Universal Dock D6000 gesteuert, es dupliziert einfach das Videosignal vom ersten Display.

Additional Information

Support außerhalb der Gewährleistung Gewährleistung abgelaufen? Kein Problem. Besuchen Sie die Website Dell.com/support und geben Sie Ihr Dell Service-Tag ein, um unsere Angebote anzusehen.

HINWEIS: Angebote sind nur für Kunden in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschlandund China verfügbar. Trifft nicht auf Server und Storage zu.

Article Properties


Affected Product

Dell Universal Dock D6000

Last Published Date

17 Jul 2023

Version

12

Article Type

Solution